2018 Spirituaet Glaube Mission Weltkirche

Mission & Weltkirche

Die Katholische Kirche ist Weltkirche. Die weltkirchlichen Aktivitäten sind eine große Herausforderung und Bereicherung im Sinne einer Öffnung nach innen und außen.

Sie wer­den als Gebets-, Ken­nen­lern- und Soli­dar­ge­mein­schaft gese­hen. Sie hel­fen, dass die zuneh­men­de Glo­ba­li­sie­rung auch eine Glo­ba­li­sie­rung der Wer­te wird. Die Refe­ra­te Mis­si­on und Welt­kir­che bezie­hungs­wei­se Diö­ze­san­stel­len Mis­si­on, Ent­wick­lung und Frie­den der baye­ri­schen Diö­ze­sen wir­ken mit ihren kom­pe­ten­ten Fach­re­fe­ren­ten und Bera­tern als Ansprech­part­ner für die zahl­rei­chen Initia­ti­ven in den Pfar­rei­en. Damit tra­gen sie mit dazu bei, dass welt­kirch­li­che The­men als Quer­schnitt­auf­ga­be in der heu­ti­gen Pas­to­ral wahr­ge­nom­men wer­den. Hilf­reich dabei sind bewusst­seins­bil­den­de Aktio­nen und Ver­an­stal­tun­gen sowie zahl­rei­che Mate­ria­li­en und Medi­en. (Erklä­rung der Frei­sin­ger Bischofskonferenz)

Refe­rat Mis­si­on und Welt­kir­che
Resi­denz­platz 8
D-94032 Pas­sau

Tel.: +49 851 3931430 oder -1431
Fax: +49 851 393 – 909 1430
E-Mail: weltkirche@​bistum-​passau.​de

Konferenz Weltkirche

Seit ihrer Grün­dung im Jahr 2011 ver­öf­fent­licht die Kon­fe­renz Welt­kir­che regel­mä­ßig den Jah­res­be­richt Welt­kir­che. Die­ser bie­tet einen Über­blick über die viel­fäl­ti­ge Arbeit der welt­kirch­li­chen Akteu­re in Deutsch­land. Eben­so ent­hält er aktu­el­le Zah­len und Sta­tis­ti­ken zur Pro­jekt­ar­beit der 27 deut­schen Diö­ze­sen, sie­ben katho­li­schen Hilfs­wer­ke und 83 mis­sio­nie­ren­den Orden.

Misereor

Das Bischöf­li­che Hilfs­werk Mise­re­or e. V. ist eines der größ­ten Hilfs­wer­ke der römisch-katho­li­schen Kir­che in Deutsch­land. Aus­ge­ge­be­nes Ziel ist es, die Ärms­ten der Armen zu unter­stüt­zen. Gegrün­det wur­de Mise­re­or im Jahr 1958. Seit­dem wur­den über 100.000 Pro­jek­te geför­dert. Die jähr­li­chen Aktio­nen fin­den immer in der Fas­ten­zeit statt. (Quel­le: www​.mise​re​or​.de)

Misereo Sei Zukunft

Renovabis

Renova­bis ist die Soli­da­ri­täts­ak­ti­on der deut­schen Katho­li­ken mit den Men­schen in Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa. Im März 1993 wur­de Renova­bis von der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz auf Anre­gung des Zen­tral­ko­mi­tees der deut­schen Katho­li­ken gegrün­det. Es ist damit das jüngs­te der 6 welt­kirch­li­chen katho­li­schen Hilfs­wer­ke in Deutsch­land. (Quel­le: www​.renova​bis​.de)

Missio

Das Inter­na­tio­na­le Katho­li­sche Mis­si­ons­werk mis­sio ist eines der größ­ten Hilfs­wer­ke in Deutsch­land und för­dert den Auf­bau der katho­li­schen Kir­che und die Aus­bil­dung ihrer Mit­ar­bei­ter in rund 90 Län­dern. Mit über 46 Mil­lio­nen Euro finan­zier­te mis­sio im Jahr 2017 ins­ge­samt rund 1.160 Pro­jek­te. (Quel­le: www​.mis​sio​.de)

Adveniat

Adve­ni­at ist das Hilfs­werk der Katho­li­ken in Deutsch­land für die Men­schen in Latein­ame­ri­ka und der Kari­bik. Der zwei­ten Vater­un­ser-Bit­te (latei­nisch: adve­ni­at regnum tuum“) ist der Name Adve­ni­at ent­nom­men. Es han­delt sich um die Grund­la­ge des christ­li­chen Glau­bens an die Ver­hei­ßung des Rei­ches Got­tes. Dein Reich kom­me.“ In die­ses Reich Got­tes sind alle ein­ge­la­den (Mt 22,1 – 10), vor allem die Armen, die Ent­rech­te­ten, die Kran­ken und die Not Lei­den­den. (Quel­le: www​.adve​ni​at​.de)

weltwärts Freiwilligen Dienst

All­ge­mei­ner Hin­weis: Bis Juli 2019 sind bereits alle uns zur Ver­fü­gung ste­hen­den Ein­satz­plät­ze belegt. Wir freu­en uns über ihr Inter­es­se an Ter­mi­nen über den ange­ge­be­nen Zeit­punkt hin­aus. Sehen Sie unse­ren Video-Bei­trag zum The­ma mit dem Titel: Zwölf Jugend­li­che gehen welt­wärts”:

Leitbild

Unse­re gemein­sa­me Moti­va­ti­on grün­det sich im Selbst­ver­ständ­nis sich ein­zu­set­zen für Frie­den, Gerech­tig­keit und nicht zuletzt für die Bewah­rung der Schöp­fung in der Einen Welt. Für uns und unse­re Part­ner geschieht dies im Geis­te des Evan­ge­li­ums, der Got­tes — und Nächs­ten­lie­be. Dabei darf man nicht ver­ges­sen, dass sowohl die Ent­sen­de — wie die Part­ner­or­ga­ni­sa­ti­on katho­li­sche Ein­rich­tun­gen sind. Wir enga­gie­ren uns für eine bes­se­re Ver­stän­di­gung zwi­schen den Völ­kern und Kulturen.

Unse­re Ziele:

Unser Pro­gramm ermög­licht Erfah­run­gen und Ler­nen in ande­ren Län­dern durch Mit­le­ben, Mit­be­ten und Mit­ar­bei­ten. Frei­wil­li­ge/r-sein im Sin­ne unse­rer Diö­ze­se heißt Men­schen ande­rer Kul­tu­ren begeg­nen, ihre Lebens­be­din­gun­gen und Hoff­nun­gen teilen.

Durch unse­re Part­ner­or­ga­ni­sa­tio­nen ermög­li­chen wir den Frei­wil­li­gen das ver­tief­te Ken­nen­ler­nen eines kon­kre­ten Lebens- und Arbeits­be­rei­ches, d. h. es ist ein Dienst am Gemein­wohl des Ein­satz­lan­des. Unse­re Diö­ze­se will erfah­ren las­sen, dass wir welt­weit von­ein­an­der ler­nen können.

Unse­re Frei­wil­li­gen brin­gen mit:

  • Erfah­run­gen im Enga­ge­ment in der Gemein­de, in der Jugend­ar­beit oder ähnliches
  • Gute kör­per­li­che und geis­ti­ge Gesund­heit und Belastbarkeit
  • Bereit­schaft zu einer ein­fa­chen Lebensweise
  • Fähig­keit zur Team­ar­beit und zum Leben in einer cari­ta­ti­ven Institution
  • Fle­xi­bi­li­tät und Bereit­schaft sich anzu­pas­sen und sein/​ihr eige­nes Han­deln zu reflektieren.

Unse­re Frei­wil­li­gen sind bereit:

  • die nöti­ge Spra­che zu lernen.
  • an allen Vor­be­rei­tungs- und Nach­be­rei­tungs­se­mi­na­re teilzunehmen.
  • zur kon­ti­nu­ier­li­chen Kom­mu­ni­ka­ti­on mit der Ent­sen­de­or­ga­ni­sa­ti­on in Deutschland.
  • und in der Regel einen 12-mona­ti­gen frei­wil­li­gen Dienst zu leisten

Infor­ma­ti­on und Transparenz

Die Trä­ger stel­len aus­rei­chen­de Infor­ma­tio­nen zur Ver­fü­gung zu den von ihnen angebotenen 

  • Dienst­for­men und Ver­ein­ba­run­gen, im Beson­de­ren in Bezug auf
  • Orga­ni­sa­ti­ons­ab­lauf und Ver­ant­wort­lich­kei­ten des Trägers
  • die mög­li­chen Tätig­keits­fel­der im Einsatz
  • die recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen und Absicherungen
  • päd­ago­gi­sche Begleitung
  • finan­zi­el­len Bedingungen
  • Vor­aus­set­zun­gen zur Teilnahme
  • die Aus­wahl­kri­te­ri­en (aus der Diö­ze­se Pas­sau stam­mend, Sozi­al­enga­ge­ment, per­sön­li­ches Gespräch und auch Teil­nah­me am Orientierungsseminar

weltwärts Zeitplan

Der zeit­li­che Ablauf bis zur Aus­sen­dung in den welt­wärts Frei­wil­li­gen­dienst gestal­tet sich wie folgt:

Ende Oktober/​Anfang Novem­ber fin­det das jähr­li­che Ori­en­tie­rungs­se­mi­nar statt (sie­he auch unter Ori­en­tie­rungs­se­mi­nar Freiwilligendienste).

An die­sem Wochen­en­de besteht die Möglichkeit

  • anhand von Erfah­rungs­be­rich­ten ehe­ma­li­ger Frei­wil­li­ger die ein­zel­nen Ein­satz­stel­len näher kennenzulernen
  • Infor­ma­tio­nen zu Finan­zie­rung, Ver­si­che­rung, gesund­heit­li­che Vor­sor­ge etc. zu erhalten
  • für ein ers­tes per­sön­li­ches Ken­nen­ler­nen der poten­ti­el­len Bewer­be­rin­nen und Bewerber.

Wer nicht am Ori­en­tie­rungs­se­mi­nar teil­neh­men kann, wird gebe­ten zu einem per­sön­li­chen Gespräch in das Refe­rat nach Pas­sau zu kom­men. Bis Ende Dezember/​Mitte Janu­ar läuft dann die Bewer­bungs­frist auf die ein­zel­nen Ein­satz­stel­len. In den Faschings­fe­ri­en fin­det die ers­te (von ins­ge­samt 3) Vor­be­rei­tungs­ein­hei­ten statt. Mit der Ein­la­dung zur 1. Vor­be­rei­tungs­ein­heit erfolgt auch die Zusa­ge, mit uns und unse­ren Part­nern vor Ort einen Frei­wil­li­gen­dienst zu leis­ten. In den Oster­fe­ri­en fin­det die zwei­te Vor­be­rei­tungs­ein­heit und im Juli die drit­te und letz­te Vor­be­rei­tungs­ein­heit statt.

Die Aus­sen­dung der Frei­wil­li­gen erfolgt in der Regel Ende Juli/​Anfang August. Wäh­rend des Ein­sat­zes wer­den alle Frei­wil­li­gen zu einem Zwi­schense­mi­nar ange­mel­det. Dies kann — muss aber nicht — im glei­chen Land sein. Die Ein­satz­dau­er beträgt in der Regel bis zu 11 – 12 Monate.

Nach dem Ein­satz fin­det Ende September/​Anfang Okto­ber das Rück­keh­rerse­mi­nar für die gera­de zurück­ge­kehr­ten Frei­wil­li­gen statt. 

HIN­WEIS: Alle Vor­be­rei­tungs­se­mi­na­re und das Rück­keh­rerse­mi­nar fin­den im süd­deut­schen Raum statt und sind ver­pflich­tend!

weltwärts Einsatzstellen

CIR­CA-MAS — Kin­der- und Jugend­hei­me in Are­qui­pa / Peru — 5 Ein­satz­plät­ze
Alber­gue Sawatz­ki
 — Kin­der­heim in Camar­go / Boli­vi­en — 1 Ein­satz­platz
Inter­na­do San José
 — Inter­nat in Camar­go / Boli­vi­en — 2 Ein­satz­plät­ze
Land­wirt­schafts­schu­le in San Joa­quin / Para­gu­ay — 2 Ein­satz­plät­ze
Arbeit mit indi­ge­ner Bevöl­ke­rung in Dr. J. Eulo­gio Esti­gar­ri­bia / Para­gu­ay — 2 Einsatzplätze

Orientierungsseminar über Freiwilligen-Dienste im außereuropäischen Ausland

Du inter­es­sierst dich für einen Frei­wil­li­gen­dienst im außer­eu­ro­päi­schen Aus­land?
Du hast vom weltwärts”-Programm der Bun­des­re­gie­rung gehört und möch­test mehr dar­über erfah­ren?
Du bist aben­teu­er­lus­tig und neu­gie­rig?
Du bist zwi­schen 18 und 28 Jah­re alt?
Du bist moti­viert Men­schen ken­nen zu ler­nen, die eine ande­re Spra­che spre­chen und zu ande­ren Kul­tu­ren gehö­ren?
Du bist kirch­lich und sozi­al­po­li­tisch aktiv und arbei­test ger­ne mit ande­ren Leu­ten zusam­men?
Du willst für dich mehr als nur einen Urlaub machen und dich posi­tiv in einem sozia­len Pro­jekt ein­brin­gen?
Du willst in einem ande­ren Land mit benach­tei­lig­ten und armen Men­schen zusam­men­le­ben und arbei­ten?
Du willst Glau­be und Reli­gi­on in einem neu­en Kon­text erle­ben?

DANN laden wir dich zu einem Wochen­en­de ein, das dir die Mög­lich­keit gibt, Infor­ma­tio­nen für dein Vor­ha­ben zu sammeln.

Wir bie­ten dir Infor­ma­tio­nen zu den ver­schie­de­nen Mög­lich­kei­ten eines Frei­wil­li­gen­diens­tes im weltwärts”-Programm, zum Inter­na­tio­na­len Lern­dienst MaZ (= Mis­sio­nar auf Zeit).
Wir bie­ten dir Erfah­run­gen von ande­ren Frei­wil­li­gen haut­nah durch Erfah­rungs­be­rich­te.
Wir bie­ten dir die Mög­lich­keit zum Aus­tausch mit ande­ren Inter­es­sier­ten.
Wir bie­ten dir unse­re eige­nen Erfah­run­gen mit Mis­si­on und Entwicklungszusammenarbeit.

Kon­takt:
Refe­rat Mis­si­on und Welt­kir­che
Diö­ze­se Pas­sau
Tel.: +49 0851 3931431
E-Mail: weltkirche@​bistum-​passau.​de
Geför­dert durch: KEB — Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung Pas­sau e.V.

RAL Gütezeichen

Nach dem erfolg­reich bestan­de­nen Erst­prü­fungs­ver­fah­ren, ist das Refe­rat Mis­si­on und Welt­kir­che die Diö­ze­se Pas­sau, seit dem 24.07.2015 berech­tigt, das RAL Güte­zei­chen Inter­na­tio­na­ler Frei­wil­li­gen­dienst — Out­go­ing für den güte­ge­si­cher­ten Bereich zu nut­zen. In einem exter­nen Prüf­ver­fah­ren wur­de nach­ge­wie­sen, dass das Ange­bot von inter­na­tio­na­len Frei­wil­li­gen­diens­ten den hohen Qua­li­täts­an­for­de­run­gen stand­hält und die­se gänz­lich erfüllt.

Sie haben Fragen zum Thema?
Wir helfen Ihnen gerne.

Manfred Ertl

Manfred Ertl

Domkapitular

Christine Krammer

Referentin im Referat Mission und Weltkirche

Martina Mader

Verwaltungsangestellte