20181029_Jugendliche_1850 Foto: Simona Kehl / pbp

Prävention gegen sexualisierte Gewalt

"Augen auf – hinsehen & schützen.“ So lauten die Leitprinzipien für die Prävention von sexualisierter Gewalt an Kindern, Jugendlichen und schutz- oder hilfebedürftigen Erwachsenen in der katholischen Kirche in Deutschland.

Das Bis­tum Pas­sau führt inten­si­ve Prä­ven­ti­ons­ar­beit durch, um sexua­li­sier­ter Gewalt kei­nen Raum zu bie­ten. Die Maß­nah­men in der Prä­ven­ti­ons­ar­beit beinhal­ten drei Aspekte:

  • Vor­beu­gen und Ver­min­dern (Pri­mär­prä­ven­ti­on)
  • Frü­hes Erken­nen und Beglei­ten (Sekun­där­prä­ven­ti­on)
  • Redu­zie­ren von Fol­ge­schä­den (Ter­tiärprä­ven­ti­on)

Unsere gemeinsame Aufgabe: eine Kultur des achtsamen Miteinanders

Prävention im Bistum passau Logo Prävention im Bistum Passau / Kommunikationsdesign

Als uner­läss­lich für die Prä­ven­ti­ons­ar­beit ist es, die Zusam­men­ar­beit par­ti­zi­pa­tiv mit allen rele­van­ten Per­so­nen und Grup­pen zu gestal­ten. Hier­zu gehö­ren nicht nur haupt- und ehren­amt­lich Täti­ge, son­dern vor allem Kin­der, Jugend­li­che und schutz- oder hil­fe­be­dürf­ti­ge Erwach­se­ne. Ins­be­son­de­re Betrof­fe­ne von sexua­li­sier­ter Gewalt haben ein Recht auf Beteiligung.

Um sexua­li­sier­ter, genau­so wie phy­si­scher und psy­chi­scher Gewalt ent­ge­gen zu wir­ken und das Ziel der Prä­ven­ti­on, eine Kul­tur des acht­sa­men Mit­ein­an­ders zu prak­ti­zie­ren und wei­ter­zu­ent­wi­ckeln, braucht es die Mit­wir­kung aller Gläu­bi­gen im Bis­tum Passau.

Beson­ders wich­tig beim The­ma Prä­ven­ti­on ist es sich mit den eige­nen Gren­zen und den Gren­zen ande­rer aus­ein­an­der zu set­zen, da die­se immer sub­jek­tiv emp­fun­den und unter­schied­lich erlebt wer­den. Ein Sen­si­bel­wer­den für ein ange­mes­se­nes Ver­hält­nis von Nähe und Distanz und die Fähig­keit dies auch ins Wort zu brin­gen, ist ein wich­ti­ger Bau­stein für ein acht­sa­mes Miteinander.

Damit Prä­ven­ti­on gegen sexua­li­sier­te Gewalt auf allen Ebe­nen und Arbeits­be­rei­chen der Kir­che nicht aus dem Blick gerät, hat das Bis­tum eine Koor­di­na­ti­ons­stel­le ein­ge­rich­tet. Die­se unter­stützt, ver­netzt und steu­ert die Präventionsarbeit.

Die Auf­ga­ben der Koordinationsstelle:

  • Ein­bin­dung von Betroffenen,
  • Orga­ni­sa­ti­on von Präventionsschulungen,
  • Ver­net­zung der Prä­ven­ti­ons­ar­beit inner- und außer­halb der Diö­ze­se sowie zu den Ansprech­per­so­nen für Ver­dachts­fäl­le sexu­el­len Miss­brauchs gemäß der Ord­nung für den Umgang mit sexu­el­lem Miss­brauch Min­der­jäh­ri­ger und schutz- oder hil­fe­be­dürf­ti­ger Erwach­se­ner durch Kle­ri­ker und sons­ti­ge Beschäf­tig­te im kirch­li­chen Dienst,
  • Fach­be­ra­tung bei der Pla­nung und Durch­füh­rung von Präventionsprojekten,
  • Ent­wick­lung und Infor­ma­ti­on von Prä­ven­ti­ons­ma­te­ria­li­en und ‑pro­jek­ten,
  • Ver­net­zung mit kirch­li­chen und nicht­kirch­li­chen Fach­be­ra­tungs­stel­len gegen sexua­li­sier­te Gewalt, 
  • Bera­tung der kirch­li­chen Rechts­trä­ger bei der Ent­wick­lung, Umset­zung und Fort­schrei­bung von Insti­tu­tio­nel­len Schutz­kon­zep­ten (ISK),
  • Fach­li­che Prü­fung der ISK der kirch­li­chen Rechtsträger,
  • Sicher­stel­lung der Qua­li­fi­zie­rung und Infor­ma­ti­on der für Prä­ven­ti­ons­fra­gen geschul­ten Person,
  • Eva­lua­ti­on und Wei­ter­ent­wick­lung von ver­bind­li­chen Qualitätsstandards, 
  • Bera­tung von Aus- und Weiterbildungseinrichtungen, 
  • Ver­mitt­lung von Fachreferenten, 
  • Öffent­lich­keits­ar­beit

Weitere Informationen und Angebote:

Hier finden Sie eine Übersicht mit allen Beteiligten in den Bereichen Prävention, Intervention und Aufarbeitung

Logo
download

Prävention - Intervention - Aufarbeitung

PDF 754 kb  · 

Nachfolgende Ansprechpersonen stehen Ihnen zum Thema Prävention zur Verfügung. Bitte nehmen Sie jederzeit gerne Kontakt auf:

Bei all­ge­mei­nen Anfra­gen an die Prä­ven­ti­ons­stel­le: praevention@​bistum-​passau.​de

429 A8973 2

Bettina Sturm

Präventionsbeauftragte

Andreas Erndl Foto

Andreas Erndl

Referent in der Präventionsarbeit

Magdalena Lummer

Magdalena Lummer

Präventionsfachkraft; ISK in den Verbänden

Marcus Gillhofer

Marcus Gillhofer

Präventionsfachkraft; ISK in den Pfarreien

Teambild

Susanne Zauner

Sachbearbeitung Erweiterte Führungszeugnisse

429 A9294 Team

Stephanie Unfried

Sachbearbeitung Präventionsschulungen

Hier erreichen Sie die Präventionsbeauftragte der Caritas im Bistum Passau:

Hier finden Sie weitere Themen:

Sexualisierte Gewalt

„Kein Raum für Missbrauch“. Diese Initiative des Unabhängigen Beauftragten der Bundesregierung beherzt auch die Kirche von Passau. Hier finden Sie alle Informationen.