icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Kirche vor Ort

Altöttinger Kapuziner fahren die Wallfahrtsseelsorge wieder hoch

Pressemeldung am 22.05.2020

Altötting-Kapellplatz-Flugaufnahme info-icon-20px Foto: pbp

Pfingsten ist eigentlich einer der Höhepunkte der Wallfahrt in Altötting. In diesem Jahr dürfen weder große noch kleine Wallfahrtsgruppen kommen. Kommen aber können und dürfen Einzelpilger. Darauf stellt Altötting sich für die kommenden pfingstlichen Tage ein. Und diese Einzelpilger und auch Familien sind am Gnadenort sehr willkommen. Die Altöttinger Kapuziner fahren in diesen Tagen die Wallfahrtsseelsorge wieder hoch.

Nach­dem nahe­zu zwei Mona­te kei­ne öffent­li­chen Got­tes­diens­te mög­lich waren, kön­nen seit Anfang Mai wie­der Got­tes­diens­te, wenn auch mit Auf­la­gen und Ein­schrän­kun­gen öffent­lich statt­fin­den. Pfings­ten ist einer der Höhe­punk­te der Wall­fahrt in Alt­öt­ting. In die­sem Jahr dür­fen weder gro­ße noch klei­ne Wall­fahrts­grup­pen kom­men. Wall­fahr­ten sind auf­grund des Ver­samm­lungs­ver­bo­tes und auch auf bischöf­li­che Wei­sung nicht mög­lich. Fast alle Pil­ger­grup­pen haben ver­nünf­ti­ger­wei­se ihre Wall­fahrt abge­sagt. Nicht weni­ge Wall­fah­rer gehö­ren ja zur Risi­ko­grup­pe. Kom­men aber kön­nen und dür­fen Ein­zel­pil­ger. Dar­auf stellt Alt­öt­ting sich für die kom­men­den pfingst­li­chen Tage ein. Und die­se Ein­zel­pil­ger und auch Fami­li­en sind am Gna­den­ort sehr willkommen.

Die Pil­ger­mes­se an den Werk­ta­gen um 15.00 Uhr, die immer in St. Mag­da­le­na gefei­ert wird, wird ab Mon­tag 25. Mai in die Wall­fahrts­ba­si­li­ka St. Anna ver­legt. Wäh­rend in St. Mag­da­le­na nur 30 Gläu­bi­ge den Got­tes­dienst mit­fei­ern dür­fen, sind in der Basi­li­ka rund 200 Gläu­bi­ge zuge­las­sen. Die werk­täg­li­che 10-Uhr-Mes­se fin­det wei­ter­hin in St. Kon­rad statt. Dort kön­nen 35 Gläu­bi­ge zum Got­tes­dienst zusammenkommen. 

Inzwi­schen dür­fen auch wie­der Beicht­zei­ten ange­bo­ten wer­den, zwar nicht im Beicht­stuhl, aber in geräu­mi­gen Beicht­zim­mern oder im Frei­en. Bereits über die Oster­ta­ge haben eini­ge Pries­ter auf dem Kapell­platz Beicht­ge­le­gen­heit gege­ben, die Kapu­zi­ner an den letz­ten bei­den Sonn­ta­gen in den Beicht­zim­mern der Basi­li­ka. Dort wird ab sofort nun auch täg­lich Beicht­ge­le­gen­heit ange­bo­ten: Mon­tag bis Sams­tag 9.30 Uhr bis 11.30 Uhr und 14.30 Uhr bis 16.30 Uhr, an den Sams­ta­gen zusätz­lich 18.30 Uhr bis 19.30 Uhr und an den Sonn­ta­gen 8.30 Uhr bis 10.30 Uhr. An den drei Pfingst­ta­gen beginnt die Beicht­ge­le­gen­heit mor­gens bereits um 8.30 Uhr.

An den drei Pfingst­ta­gen wird es eben­falls in der Basi­li­ka ein erwei­ter­tes Got­tes­dienstan­ge­bot geben: Pfingst­sams­tag bis Pfingst­mon­tag wer­den täg­lich fünf Hl. Mes­sen gefei­ert: 8.30 Uhr, 10.00 Uhr, 11.30 Uhr, 15.00 Uhr und 16.30 Uhr. Am Sams­tag­abend gibt es zwei Vor­abend­mes­sen zum Pfingst­fest um 18.00 Uhr und 19.30 Uhr. Per­so­nell kön­nen die Kapu­zi­ner dies gut leis­ten, da in den ande­ren klei­ne­ren Kir­chen kei­ne Got­tes­diens­te statt­fin­den. Wie bekannt, gibt es zur­zeit für alle Got­tes­diens­te fest­ge­leg­te Plät­ze in den Kir­chen und es besteht Mas­ken­pflicht. Ein Ord­ner­team über­wacht dies alles und muss lei­der, wenn die Zahl der zuge­las­se­nen Got­tes­dienst­teil­neh­mer erreicht ist, wei­te­re Got­tes­dienst­be­su­cher wie­der weg­schi­cken. Auch ist spä­tes­tens zehn Minu­ten nach Got­tes­dienst­be­ginn die Teil­nah­me am Got­tes­dienst und der Zutritt zur Kir­che nicht mehr mög­lich. Aus orga­ni­sa­to­ri­schen Grün­den ist auch kei­ne Vor­anmel­dung mög­lich. Die Kapu­zi­ner hof­fen aber, dass durch das gro­ße Ange­bot an Hl. Mes­sen doch mög­lichst für alle Pil­ger Gele­gen­heit zu einem Got­tes­dienst besteht. Außer­halb der Got­tes­dienst­zei­ten ste­hen die Kir­chen zum per­sön­li­chen Gebet offen. Aller­dings ist dabei gemein­sa­mes und lau­tes Beten und Sin­gen nicht gestattet.

In St. Kon­rad und St. Mag­da­le­na wer­den aber – auch schon seit zwei Wochen – wie­der Andachts­ge­gen­stän­de geweiht, aller­dings zu ande­ren Zei­ten als bis­her. So fin­det die Seg­nung der Andachts­ge­gen­stän­de in St. Mag­da­le­na um 10 Uhr, 11 Uhr, 12 Uhr, 13 Uhr und 16 Uhr statt, in St. Kon­rad um 14 Uhr und 15 Uhr. Fer­ner wer­den Andachts­ge­gen­stän­de in St. Kon­rad und in der Basi­li­ka am Ende jedes Got­tes­diens­tes geseg­net, dies aller­dings nur für die jewei­li­gen Got­tes­dienst­teil­neh­mer. An den drei Pfingst­ta­gen fin­det in St. Mag­da­le­na und St. Kon­rad ein erwei­ter­tes Seg­nungs­pro­gramm statt: in bei­den Kir­chen näm­lich par­al­lel von 11 Uhr bis 17 Uhr jeweils zur vol­len Stunde.

Auch möch­ten die Kapu­zi­ner dar­auf auf­merk­sam machen, dass es nach gut fünf Jah­ren nach der Gene­ral­sa­nie­rung der Basi­li­ka end­lich gelun­gen ist, einen neu auf­ge­leg­ten und völ­lig neu bear­bei­te­ten Kir­chen­füh­rer für die Alt­öt­tin­ger Wall­fahrts­ba­si­li­ka St. Anna in Zusam­men­ar­beit mit dem Regens­bur­ger Ver­lag Schnell & Stei­ner her­aus­zu­ge­ben. Er ist an den Schrif­ten­stän­den der Kapu­zi­ner­kir­chen zum Preis von € 3,50 erhältlich

In die­sen Wochen ver­än­dert sich vie­les. So sind auch alle Got­tes­dienst­zei­ten in Alt­öt­ting pro­be­wei­se fest­ge­legt und kön­nen jeder­zeit geän­dert wer­den. So emp­fiehlt es sich, immer das aktu­el­le Wall­fahrts­pro­gramm und die Hin­wei­se in der loka­len Pres­se zu beachten.

Text: Br. Nor­bert Schlen­ker OFMCap