Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Jugend

Keine Jugendfusswallfahrt 2020! – Das Interview

Stefanie Hintermayr am 24.04.2020

Jufuwa 2019 foto1 Michael Finster Foto: Michael Finster
Die Jugendfußwallfahrt 2019: Einzug in Altötting (Kapellplatz)

Bereits Anfang April hat das Organisationsteam die Jugendfusswallfahrt nach Altötting am 24./25. April 2020 krisenbedingt abgesagt, erstmals in ihrer Geschichte seit 1946. In einem Interview erzählen die BDKJ-Diözesanvorsitzende Johanna Haselböck und Jugendpfarrer Wolfgang de Jong, wie es dem Organisationsteam damit geht.

Am Wochen­en­de vom 24./25. April 2020 wären wie­der rund 7000 jun­ge und jung­ge­blie­be­ne Wall­fah­rer aus dem gan­zen Bis­tum Pas­sau und dar­über hin­aus auf dem Weg nach Alt­öt­ting gewe­sen: Jugend­fuss­wall­fahrt 2020! Jedes Jahr ist es DAS Jugend-Gro­ße­vent der Kir­che von Pas­sau schlecht­hin. Für das Orga­ni­sa­ti­ons­team um den BDKJ und das Bischöf­li­che Jugend­amt gilt nicht umsonst der Spruch: Nach der Wall­fahrt ist vor der Wall­fahrt. Es steckt unheim­lich viel an Orga­ni­sa­ti­on und Koor­di­na­ti­on dahin­ter, trotz­dem die meis­ten Abläu­fe nach all den Jah­ren inzwi­schen Rou­ti­ne sind. Abge­sagt“ steht seit Anfang April auf der Web­site des BDKJ. Kri­sen­be­dingt wird es kein Steh auf und geh!“ (so das Mot­to) geben. Zum ers­ten Mal in der 74-jäh­ri­gen Wall­fahrts­ge­schich­te seit 1946 wird sie für 2020 ersatz­los gestri­chen – kei­ne 90 Kilo­me­ter an zwei Tagen, kein gemein­sa­mes Ein­zie­hen der Wall­fahrts­zü­ge am Alt­öt­tin­ger Kapell­platz, kein gro­ßes Hal­le­lu­ja in der Basi­li­ka St. Anna, kein Jugend­got­tes­dienst mit Bischof Ste­fan Oster SDB zum Abschluss. Wie es dem Orga­ni­sa­ti­ons­team um die BDKJ-Diö­ze­san­vor­sit­zen­de Johan­na Hasel­böck und Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong damit geht, erzäh­len sie im Interview:

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Das Interview am Streckenstart - Innkai Passau

Wir füh­ren das Inter­view kurz vor dem Start­punkt der Pas­sau­er Rou­te vor der Niko­la­kir­che am Inn­kai. Und wir bli­cken in die Rich­tung, in die die Wall­fah­rer sich auf den Weg zur ers­ten Sta­tio nach Vorn­bach gemacht hät­ten. Bei strah­len­dem Son­nen­schein und Tem­pe­ra­tu­ren um 20 Grad wäre das Wet­ter per­fekt gewe­sen. Scha­de, mei­nen die BDKJ-Diö­ze­san­vor­sit­zen­de Johan­na Hasel­böck und Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong. Auf einer Bank beant­wor­ten die bei­den Orga-Team­lei­ter unse­re Fra­gen, natür­lich mit Sicherheitsabstand.

Stimmung im Organisationsteam

Für die BDKJ-Diö­ze­san­vor­sit­zen­de Johan­na Hasel­böck war es die mit Abstand schwers­te Ent­schei­dung, die sie mit Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong Anfang April tref­fen muss­te: Die Jugend­fuss­wall­fahrt 2020 wird abge­sagt. Inzwi­schen haben sie und das Team sich mit der Situa­ti­on arran­giert. Es war hart, aber es war gut, dass die­se Ent­schei­dung so aus­ge­fal­len ist”, sagt sie jetzt am eigent­lich ers­ten Wall­fahrts­tag am 24. April. Die Kol­le­gen waren sehr trau­rig, all jene, die schon vor­be­rei­tet haben und in den Start­lö­chern gestan­den sind”, meint Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong. Vie­le, und auch vie­le Wall­fah­rer, sei­en ein­fach mit dem Her­zen mit der Jugend­fuss­wall­fahrt ver­bun­den. Und das ist eigent­lich ein gutes Zei­chen, dass die Wall­fahrt etwas ist, was lebt und auf das man sich das gan­ze Jahr freut.”

Reaktionen der Wallfahrer

Posi­ti­ve, ver­ständ­nis­vol­le, aber auch vie­le bedau­ern­de Rück­mel­dun­gen kamen von Sei­ten der Wall­fah­rer, als die Ent­schei­dung der Absa­ge gefal­len war und öffent­lich wur­de. Nichts­des­to­trotz such­ten sie nach irgend­wel­chen Alter­na­ti­ven und wur­den krea­tiv. Wir wur­den in letz­ter Zeit oft gefragt, ob wir die Stre­cke digi­tal her­aus­ge­ben kön­nen, und auch, ob es heu­er trotz­dem Wall­fahrts­kreu­ze gibt”, freut sich Hasel­böck über das unge­bro­che­ne Inter­es­se. Die Wall­fahrts­kreu­ze gibt es auch heu­er — zwar nicht das von 2020. Das wird für 2021 auf­ge­ho­ben. Aber wir stel­len ger­ne Wall­fahrts­kreu­ze der ver­gan­ge­nen Jah­re zur Ver­fü­gung”, so Wolf­gang de Jong. Und über die sozia­len Medi­en pas­sie­re unheim­lich viel. Bei­spiels­wei­se pos­ten wir auf unse­ren sozia­len Medi­en Bil­dern der ver­gan­ge­nen Wall­fahr­ten, zur Erin­ne­rung, wie schön alles war und was wir alles gemein­sam erlebt haben. Und so hof­fen wir stark, dass die Wall­fahrt genau­so schön im nächs­ten Jahr wie­der statt­fin­den kann.”

"Gewonnene" Zeit

Hin­ter jeder Jugend­fuss­wall­fahrt steckt sehr viel Orga­ni­sa­ti­on, an der jedes Jahr ein gro­ßes Team und vie­le Hel­fer betei­ligt sind. Gera­de in den letz­ten Wochen vor der Wall­fahrt bestimmt sie die Arbeit und den Tag von BDKJ und BJA. Heu­er ist das nicht so. Auf ein­mal steht viel Zeit zur Ver­fü­gung, möch­te man zuerst mei­nen. Gewon­ne­ne Zeit ist rela­tiv, weil wir neben der Wall­fahrt vie­le wei­te­re Ver­an­stal­tun­gen absa­gen muss­ten”, erklärt Johan­na Hasel­böck. Ganz gro­ßes The­ma: Umstruk­tu­rie­rung. Wir sehen jetzt, dass wir vie­les digi­tal machen, was sich auch ein­spie­len muss.” Online­an­ge­bo­te lau­tet das Stich­wort. Bei­spiels­wei­se wird es eine digi­ta­le Mai­an­dacht geben, erklärt der Jugend­pfar­rer: Wir laden Jugend­li­chen und jun­ge Erwach­se­ne dazu ein, uns Gebe­te und Lie­der zu Maria schi­cken. Und wir set­zen all das zu einer Mai­an­dacht zusam­men — zu sehen auf YouTube.”

Gedanklich unterwegs

Eine neue Erfah­rung wäre die #jufuwa2020 für Johan­na Hasel­böck gewe­sen. Sie wäre heu­er zum ers­ten Mal die Oster­ho­fe­ner Rou­te mit­ge­gan­gen. Wie sehr hat sie sich dar­auf gefreut, und auch, auf die­ser Rou­te neue Leu­te ken­nen­zu­ler­nen. Es ist schon komisch zu wis­sen, es wäre jetzt Wall­fahrt und man ist nicht unter­wegs. Aber es ist so, wie es ist”, meint sie etwas trau­rig. Und auch Wolf­gang de Jong meint: Man ist schon irgend­wo in Gedan­ken mit dabei. Gedank­lich ver­bun­den ist man auch mit den vie­len Leu­ten, die schon vie­le Jah­re mit­ge­hen. Das ist auch das, was jetzt bleibt und was auch etwas Wert ist.”

Jufuwa 2019 foto2 Michael Finster Foto: Michael Finster

Ausblick: Jugendfusswallfahrt 2021

Die Orga­ni­sa­to­ren um Hasel­böck und de Jong pla­nen fest damit, dass es 2021 wie­der eine Jugend­fuss­wall­fahrt nach Alt­öt­ting geben wird. Der Ter­min dafür steht auch schon fest: 16./17. April. Es wird schon eine klas­si­sche Jugend­fuss­wall­fahrt, aber auch eine, wo die Freu­de durch die­se Zwangs­pau­se umso grö­ßer sein wird”, freut sich Johan­na Hasel­böck schon jetzt. Dass es eine Jugend­fuss­wall­fahrt 2021 zu nor­ma­len Umstän­den geben wird, hofft Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong sehr. Und dann las­sen wir uns über­ra­schen, wie vie­le zur Got­tes­mut­ter nach Alt­öt­ting wall­fahr­ten werden.”

Weitere Nachrichten

221127 Predigt Bauernfeind Title TV
Das glauben wir
25.11.2022

Advent – eine beglückende Erfahrung

Jedem Anfang wohnt ein Zauber inne, heißt es in einem Gedicht von Hermann Hesse, doch jeder göttliche Anfang…

Prof eter Huenermann
Das glauben wir
24.11.2022

Theologie für die Gegenwart

Im Rahmen der Feierlichkeiten „400 Jahre akademische Tradition in Passau“ präsentierte der renommierte…

Dom Herbst
Das glauben wir
24.11.2022

Betertreffen im Dom

Das Referat für Neuevangelisierung lädt gemeinsam mit Bischof Stefan Oster SDB alle Beterinnen und Beter der…

Mittel Sternsingeraussendung Simona Kehl
Bistum
24.11.2022

Einladung zur Diözesanen Sternsingeraussendung

In diesem Jahr ist es wieder soweit: Zwischen Weihnachten und Neujahr wird das Dreikönigssingen mit einer…