icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Die Passauer Domorgel im 3D-Scan

Redaktion am 23.09.2021

Screenshot pbp2 info-icon-20px Bild: Screenshot pbp

Der Wissenschaftler Dr. Jürgen Scriba hat eine 3D-Vermessung der Passauer Orgel und des Kirchenraums durchgeführt. Acht Milliarden Koordinaten und über 20.000 Fotos wurden verrechnet. Nun kann – als Nebenprodukt - jeder einen virtuellen Rundgang zwischen den etwa 10.000 Pfeifen der Hauptorgel unternehmen. Am Mittwoch hat der Wissenschaftler sein Pilotprojekt in Passau vorgestellt.

Die welt­be­rühm­te Orgel im Pas­sau­er Ste­phans­dom besu­chen jähr­lich tau­sen­de Gläu­bi­ge, Tou­ris­ten und Orgel­fans aus der gan­zen Welt. Des­halb ken­nen vie­le ihre impo­san­te Ansicht gegen­über dem Altar, vom Mit­tel­schiff aus — doch wie das enor­me Instru­ment von innen aus­sieht, wis­sen nur eine Hand­voll Spe­zia­lis­ten. Nun kann jeder einen vir­tu­el­len Rund­gang zwi­schen den etwa 10.000 Pfei­fen der Haupt­or­gel unter­neh­men. Und dabei sind die­se spek­ta­ku­lä­ren Ein­bli­cke nur das Neben­pro­dukt einer umfang­rei­chen 3D-Ver­mes­sung von Orgel und Kirchenraum.

Virtueller 3D-Orgelrundgang mit Wissenschaftler Scriba

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

In den ver­gan­ge­nen zwölf Mona­ten hat der pro­mo­vier­te Phy­si­ker und Orgel­bau-Spe­zia­list, Dr. Jür­gen Scri­ba aus Würz­burg, vie­le Tage in der sechs­stö­cki­gen Groß­or­gel ver­bracht und teu­re opti­sche Instru­men­te über stei­le Lei­tern in fast jeden Win­kel des Orgel­ge­häu­ses geschleppt. In die­sem Fall, dank Coro­na, weil er in die­ser Zeit ein­fach unge­stör­ter sei­nem Pro­jekt nach­ge­hen konn­te. Unter­stützt mit Mit­teln der IGP-För­de­rung (Inno­va­ti­ons­pro­gramm für Geschäfts­mo­del­le und Pio­nier­lö­sun­gen) des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Wirt­schaft und Ener­gie woll­te er in einer Mach­bar­keits­stu­die her­aus­fin­den, wie sich Laser­scan­ner und hoch­auf­lö­sen­de Pan­ora­ma­fo­to­gra­fie kom­bi­nie­ren las­sen, um digi­ta­le Zwil­lin­ge von kom­ple­xen Anla­gen zu erschaf­fen. Die Pas­sau­er Orgel schien für eine aus­führ­li­che Doku­men­ta­ti­on prä­de­sti­niert, zum einen auf­grund der Kom­ple­xi­tät des Bau­werks, zum ande­ren, weil sich durch die Orgel­sa­nie­rung bis 2025 der his­to­ri­sche Zustand der Orgel nach und nach ver­än­dern wird. Das Pilot­pro­jekt ist des­halb sozu­sa­gen auch his­to­risch betrach­tet sehr bedeut­sam. Die 3D-Web­site stellt eini­ge wert­vol­le Tools zur Ver­fü­gung, mit denen man z.B. Räu­me ver­mes­sen oder auch eige­ne Schnit­te erstel­len kann. Auf der Web­sei­te wird man aus­führ­lich in die ein­zel­nen Tools ein­ge­führt, dass man eigen­stän­dig durch das gan­ze Ange­bot navi­gie­ren kann. Auf der Web­site sind zwei Arten von sta­tio­nä­ren Pan­ora­men ver­knüpft: Die 218 Laser­scan­ner-Stand­or­te sind mit roten Scan­ner-Icons mar­kiert, die 51 hoch­auf­lö­sen­den Pan­ora­ma-Fotos mit grü­nen Pan­ora­ma-Icons. In Scan­ner-Pan­ora­men funk­tio­nie­ren die Mess-Werk­zeu­ge und die Anzei­ge von Raum-Koor­di­na­ten mit Meter-Anga­ben. Die Pan­ora­ma-Fotos haben eine wesent­lich höhe­re Bild­qua­li­tät, ent­hal­ten aber kei­ne 3D-Infor­ma­tio­nen, daher kön­nen hier kei­ne Mess­werk­zeu­ge ver­wen­det werden.

Hier ein Video über den Einsatz der verschiedenen technischen Geräte (Quelle: Dr. Jürgen Scriba):

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

...hier der Blick in die Domorgel (Screenvideo pbp):

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Bis­her wer­den Scan­ner meist nur auf Groß­bau­stel­len ein­ge­setzt, doch eine Fabrik­hal­le ist gera­de­zu sim­pel zu erfas­sen im Ver­gleich zu einer ver­schach­tel­ten Orgel, die schon ohne sol­che Aus­rüs­tung nur mit Mühe zu erklet­tern ist. Glän­zen­des Metall und dun­kel gebeiz­tes Holz ließ eini­ge Sen­so­ren ver­sa­gen, so der Wis­sen­schaft­ler. Aus den Laser­scans ent­stand so eine drei­di­men­sio­na­le Punkt­wol­ke” von rund acht Mil­li­ar­den Koor­di­na­ten. Über 20.000 Fotos wur­den zu Pan­ora­ma­bil­dern verrechnet.

Wei­te­res Ziel des Pro­jek­tes: der enor­me Daten­satz soll­te am Ende nicht nur für Bau­in­ge­nieu­re les­bar sein, son­dern mit foto­rea­lis­ti­schen Bil­dern auch Fra­gen von Kul­tur­wis­sen­schaft­lern und Denk­mal­pfle­gern beant­wor­ten. Die hoch­auf­lö­sen­den Auf­nah­men las­sen Ein­bli­cke bis in kleins­te Detail zu. Das Resul­tat ist nun für jeder­mann im Inter­net zugäng­lich, ohne dass zur Navi­ga­ti­on im vir­tu­el­len Raum spe­zi­el­le Soft­ware nötig wäre.

Jetzt kann man Orgel und Dom am Bild­schirm zum ers­ten Mal aus der Vogel­per­spek­ti­ve betrach­ten oder das Gebäu­de digi­tal zer­schnei­den, um zu erken­nen, wie Orgel­bau­er das Instru­ment in die Fens­ter­ni­schen hin­ter der Dom­fas­sa­de gera­de­zu hin­ein­wach­sen lie­ßen, um noch ein paar Pfei­fen mehr unterzubringen.

Tex­te: Dr. Jür­gen Scri­ba / Web­sei­te: https://​pas​sau​.orgel​punkt​.com / pbp

Hier kommen Sie zur Webseite – entdecken Sie die Orgel und den Dom ganz neu!

Klassische CDs von der Passauer Domorgel erhalten Sie im Domladen und in unserem Onlineshop:

Herzlich Willkommen in unserem Domladen-Onlineshop

Liebe Kunden, vielen herzlichen Dank, dass Sie uns in den letzten Monaten die Treue gehalten haben! Sie können nun wieder wie gewohnt ohne Terminvereinbarung und Testnachweis unser vielfältiges Sortiment durchstöbern. Wir freuen uns über Ihren digitalen oder persönlichen Besuch!