Foto Berggipfel Foto: Christine Sonner-Clemens

Coaching + Geistliche Begleitung

Wir begleiten Dich auf dem Weg deiner Berufung

Geistliche Begleitung

Du hast Glau­­bens- und Lebens­the­men, die Dich beschäf­ti­gen und

Du wür­dest ger­ne mit jeman­den dar­über reden

dann könn­te Geist­li­che Beglei­tung etwas für dich sein!

Mel­de Dich ein­fach bei Dom­vi­kar Peter Kunz oder bei einem geist­li­chen Beglei­ter / einer geist­li­chen Beglei­te­rin unse­rer Diö­ze­se. Eine Lis­te mög­li­cher geist­li­cher Beglei­te­rIn­nen fin­dest du unter http://​www​.bis​tum​-pas​sau​.de/​s​p​i​r​i​t​u​a​l​i​t​a​e​t​-​g​l​a​u​b​e​/​e​x​e​r​z​i​t​i​e​n​/​g​e​i​s​t​l​i​c​h​e​-​b​e​g​l​e​itung

Was ist Geist­li­che Begleitung?

In regel­mä­ßi­gen Gesprä­chen (46 Wochen) trifft man sich mit einem Begleiter/​einer Beglei­te­rin und schaut gemein­sam auf sein Leben. Alles, was das Leben aus­macht, kann dabei zur Spra­che kom­men. Geist­li­che Beglei­tung ist kos­ten­los und hilft, Erfah­run­gen im Licht des Glau­bens zu reflek­tie­ren, sich selbst bes­ser ken­nen­zu­ler­nen und im Ver­trau­en auf Gott zu wachsen.

Peter Kunz Portrait

Peter Kunz

Leiter der Berufungspastoral

Berufungscoaching

Berufungscoaching 4 kleiner Foto: Julia Wolfschläger



Was kann ich?

Was brau­che ich?

Was will ich?

Geht es um Beruf, Beru­fung” und Lebens­ge­stal­tung, dann ste­hen die­se Fra­gen im Focus. Damit Du Dei­ne Ant­wor­ten fin­dest, bie­ten wir ein kos­ten­lo­ses Beru­fungs­coa­ching an.

Um her­aus­zu­fin­den, ob Beru­fungs­coa­ching etwas für Dich ist, kannst Du einen Fra­ge­bo­gen beant­wor­ten. Er ist unter https://​lnkd​.in/​d​Q​B​TJ5Bw abruf­bar. Es braucht dazu kei­ne Regis­trie­rung oder Ken­nung. Die abge­frag­te Email­adres­se dient ledig­lich dazu, dass das Pro­gramm die gesam­mel­ten Ant­wor­ten an den­je­ni­gen / die­je­ni­ge schickt der/​die den Fra­ge­bo­gen aus­ge­füllt hat.


Was ist Berufungscoaching?

Um Men­schen bei Lebens­ent­schei­dun­gen (z.B. Berufs­wahl) zu beglei­ten, wur­de von Prof. Alex­an­der Kai­ser die Metho­de Beru­fungs­coa­chingWaVe® ent­wi­ckelt. Unter­stützt von einem Coach gelingt es eine anzie­hen­de, ermu­ti­gen­de und gleich­zei­tig auch umsetz­ba­re Visi­on zu for­mu­lie­ren. Zen­tral sind dabei die Fra­gen:​„Was will ich? Was brau­che ich, damit es mir gut geht und ich ein erfüll­tes Leben füh­ren kann? Was kann ich und was sind mei­ne Möglichkeiten?“

Beru­fungs­coa­ching stellt die rich­ti­gen Fra­gen und bie­tet den Rah­men, um her­aus­zu­fin­den, was man mit sei­nem Leben machen möch­te, sowohl beruf­lich, als auch in Bezie­hun­gen, Part­ner­schaft und Fami­lie. Dazu die Fra­ge: Habe ich eine Lebens­auf­ga­be? Ich hat­te gro­ßen Spaß dar­an, mei­ne Stär­ken zu sam­meln und mir eine Zukunfts­vi­si­on von mei­nen Traum­jobs, bzw. von mei­nem Traum­le­ben aus­zu­ma­len. Das macht mir Mut, mein Leben tat­säch­lich in die­se Rich­tung zu lenken.”

Christine Stegner, 31 Jahre, Passau

„“Bleib dei­nen Träu­men auf der Spur”, so lau­tet ein gefrag­ter Buch­ti­tel [von Anselm Grün]. Das Berufs­coa­ching erweist sich als die prak­ti­sche Umset­zung davon: Weil es zum einen dar­um geht, die eige­nen Träu­me, Sehn­süch­te und Mög­lich­kei­ten auf­zu­spü­ren und wahr­zu­neh­men. Und weil es kon­kret hilft, die ers­ten Schrit­te in die­se Rich­tung ein­zu­schla­gen und in den Blick zu neh­men. Das Berufs­coa­ching — für alle emp­feh­lens­wert, die instink­tiv wahr­neh­men, dass noch mehr Schwung” in ihnen steckt.”

Max

Ich habe das Berufs­coa­ching-WaVe in mei­nem letz­ten Stu­di­en­se­mes­ter an der Uni­ver­si­tät Pas­sau absol­viert und bin sehr dank­bar für alles, was ich ler­nen durf­te. Der Coach hat sich immer in Ruhe Zeit für die Gesprä­che genom­men, auf­merk­sam zuge­hört und gezielt Fra­gen gestellt, die rele­vant für das Wei­ter­kom­men waren. Ins­be­son­de­re der Work­shop zum inne­ren Team” und die Visua­li­sie­rungs­auf­ga­ben haben mir gehol­fen, mei­ne unter­lie­gen­den Inter­es­sen und Zie­le zu ent­de­cken und krea­ti­ve Wege zu ent­wi­ckeln, die­se zu errei­chen. Alles in allem hat mir das Coa­ching mei­ne Selbst­ver­ant­wor­tung ver­deut­licht. Ich bin dank­bar, einen Beru­fungs­coach dabei als Unter­stüt­zung gehabt zu haben, was mich hoff­nungs­vol­ler in die Zukunft bli­cken lässt.”

Caroline K.

Ich per­sön­lich glau­be, durch die viel­fäl­ti­gen Auf­ga­ben­stel­lun­gen des BC hin­durch klar erkannt zu haben, dass ich (als Spät­be­ru­fe­ner) zum gott­ge­weih­ten Leben als Ordens­mann beru­fen bin. Auch wenn noch ein wei­ter Weg vor mir liegt, so füh­le ich mich durch die erkann­te Beru­fung, die erar­bei­te­te fas­zi­nie­ren­de Visi­on und die ent­spre­chen­de kla­re Aus­rich­tung mei­nes wei­te­ren Lebens­we­ges enorm gestärkt. Es ist für mich tag­täg­lich eine Rie­sen­mo­ti­va­ti­on, wei­ter auf die­sem Weg voranzuschreiten.”

Stefan, 31, Jurist, Verwaltungsangestellter

Das Beru­fungs­coa­ching hat mich wirk­lich wei­ter­ge­bracht: Alle acht Sit­zun­gen waren ein Erleb­nis. Es war span­nend zu sehen, wel­che Eigen­schaf­ten und Mög­lich­kei­ten tief in mir schlum­mern. Dabei ging es nicht pri­mär um die eige­ne Leis­tungs­fä­hig­keit, son­dern eher um die Fra­gen: Was macht mich glück­lich? Was bin ich für ein Typ Mensch? Wie kann ich das in mei­nem Leben opti­mal ent­fal­ten — ob nun beruf­lich oder im pri­va­ten Bereich? Die posi­ti­ve Ein­stel­lung des Beru­fungs­coachs hat dazu bei­getra­gen, mir selbst mehr zuzu­trau­en, für die Zukunft neue Wege anzu­vi­sie­ren und mich selbst in Bewe­gung zu set­zen. Bei den Gesprä­chen hat sich der Coach oft aufs Zuhö­ren beschränkt“ und mir Spiel­raum für eige­ne Pro­blem­lö­sun­gen gelas­sen. Das war sehr ange­nehm. So habe ich Schritt für Schritt die eige­ne Visi­on“, also einen kon­kre­ten und erfül­len­den Lebens­ent­wurf ent­wi­ckeln können.”

Vera, 41 aus dem Landkreis Passau
20231020 Portrait Martin quadrat gross

Martin Clemens

Referent Berufungspastoral

Peter Kunz Portrait

Peter Kunz

Leiter der Berufungspastoral