Bistum

Adoratio in Altötting: Der erste Tag

Stefanie Hintermayr am 14.06.2024

432 A6406 1 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp

Der fünfte Adoratio-Kongress für eucharistische Anbetung ist am 14. Juni in der Basilika St. Anna erfolgreich gestartet. Auftakt der dreitägigen Veranstaltung war der Vortrag von Bischof Stefan Oster.

So schön, dass Ihr alle heu­er nach Alt­öt­ting gekom­men seid, um mit uns zu fei­ern, dass ihr euch auf den Weg hier­her zur Mut­ter­got­tes gemacht habt.“ Mit die­sen Wor­ten begrüß­te Ingrid Wag­ner, Haupt­ver­ant­wort­li­che des Ado­ra­tio-Kon­gres­ses die vie­len Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer zu Beginn in der Basi­li­ka St. Anna freu­de­strah­lend. Mit knapp 1.500 Ange­mel­de­ten ist der inzwi­schen fünf­te Ado­ra­tio-Kon­gress vom 14. bis 16. Juni auch heu­er wie­der gut besucht. Und: Zusätz­lich zu den vor Ort Mit­fei­ern­den könn­te man sich, so Wag­ner, über geschätzt rund 500.000 Gläu­bi­ge freu­en, die den Kon­gress via Live­stream mit­ver­fol­gen wür­den. Unterm Strich also ein guter Auf­takt, freu­te sich Wag­ner, zumal der Him­mel weiß-blau leuch­tet“. Dem konn­te Sebas­ti­an Raber neben ihr nur zustim­men. Der Lei­ter der Jün­ger­schafts­schu­le im HOME Pas­sau beglei­tet den Kon­gress, der heu­er unter dem The­ma Geheim­nis des Glau­bens“ steht, als Mode­ra­tor. Pas­send zum dies­jäh­ri­gen The­ma Geheim­nis des Glau­bens“ gibt es an die­sen drei Tagen ver­schie­de­ne Vor­trä­ge, zudem etli­che Work­shops und ein Pro­gramm für jun­ge Leu­te. Den ers­ten Pro­gramm­punkt hat­te Bischof Ste­fan Oster SDB als Gast­ge­ber inne. Er hielt einen Vor­trag zum The­ma Die uner­lös­te Frei­heit und das Geheim­nis des Glaubens“.

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

„Die unerlöste Freiheit und das Geheimnis des Glaubens“

Zu Beginn sei­nes Vor­trags skiz­zier­te der Bischof den Weg des Vol­kes Isra­el vom Skla­ven­dienst zum Got­tes­dienst“, wie er sag­te. Isra­els Geschich­te ist eine Frei­heits­ge­schich­te“, beton­te er, immer wie­der auch von Sün­de gezeich­net. Sün­de ist zuerst ein Leben, als ob es Gott nicht gäbe. (…) Das ist das eigent­li­che Pro­blem Isra­els“, so Bischof Ste­fan. Eine tie­fe Frei­heit kön­ne man als Christ aber nur durch Jesus erfah­ren. Wir alle sind dazu beru­fen, in eine Frei­heit der Exzel­lenz zu fin­den, die das Gute zuerst mög­lich und dann mühe­los macht“, so der Bischof. Die Frei­heit in der Lie­be grün­det nicht zuerst im Kopf und im Den­ken, son­dern sie grün­det im Her­zen und — wenn es denn gelingt — im Her­zen eines ande­ren.“ Die wich­ti­gen Ent­schei­dun­gen wür­den wir, beton­te der Bischof, schließ­lich in unse­rer Mit­te, in unse­rem Her­zen, tref­fen. Unser Mit­ein­an­der kön­ne schließ­lich in die grö­ße­re Frei­heit fin­den. Die größ­te Frei­heit aber könn­ten wir nur durch Chris­tus erfah­ren. Er ist gekom­men, um uns zu denen zu machen, die wir sein kön­nen. Er ist gewis­ser­ma­ßen das Herz der Welt.“ Er schloss mit einem Satz von Johan­nes Paul II, der sag­te: Unser Zeug­nis wäre uner­träg­lich arm­se­lig, wenn wir nicht zuerst Betrach­ter sei­nes Ange­sichts wären.“ So lud Bischof Ste­fan die Gläu­bi­gen schließ­lich dazu ein, das Ange­sicht Jesu zu schau­en, gera­de auch durch die Anbe­tung: Den ande­ren ken­nen heißt, ihm durch das Gesicht ins Herz schau­en und im Her­zen begeg­nen. Und er (Jesus) hat uns alle Mög­lich­kei­ten gege­ben, die wir brau­chen, sein Herz zu erken­nen und in die­ses Herz einzutreten.“

Der Nachmittag am ersten Tag

Bereits am Nach­mit­tag kamen die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer nach und nach an. Sie hol­ten vor der Basi­li­ka St. Anna letz­te Infor­ma­tio­nen ein, klär­ten ihre noch offe­nen Fra­gen und besorg­ten sich alles, was sie für ihren Besuch brauch­ten. Das Orga-Team um Katha­ri­na Hau­ser vom Refe­rat für Neue­van­ge­li­sie­rung stand ihnen hier an den Anmel­de­stän­den mit Rat und Tat zur Sei­te. Tho­mas E., der den Ado­ra­tio-Kon­gress nach letz­tem Jahr heu­er zum zwei­ten Mal zusam­men mit sei­ner Frau besucht, freu­te sich: Wir waren sehr begeis­tert von den span­nen­den Vor­trä­gen, die Kar­di­nä­le, die da waren und ihre Stel­lung­nah­men (…) gege­ben haben, hat mich sehr berührt. Jetzt freu­en wir uns rie­sig, dass wir wie­der dabei sein dür­fen.“ Und die jun­ge Erwach­se­ne Chris­ti­ne mein­te: Ich freue mich ein­fach über ein Wochen­en­de, an dem ich wie­der ein­mal mei­nen per­sön­li­chen Glau­ben stär­ken kann, Zeit für die Anbe­tung habe und Leu­te zu tref­fen, die ihren Glau­ben genau­so begeis­tert leben wie ich.“ Ihr Beglei­ter, der jun­ge Kevin, der Ado­ra­tio zum ers­ten Mal mit­er­lebt, beton­te: Ich gehe stark davon aus, dass mich die­ser Kon­gress in mei­ner Bezie­hung zu Chris­tus stär­ken wird.“ Und Man­dy S. freu­te sich: Das ist mein Wochen­en­de mit Gott und mir.“ Der Seni­or Bert­ram M. ist heu­er zusam­men mit sei­ner Frau zum zwei­ten Mal dabei und erzählt: Ich bin des­we­gen hier, weil ich hier nicht über den katho­li­schen Glau­ben reden muss, son­dern ihn leben darf.“

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Wei­te­re Refe­ren­tin­nen und Refe­ren­ten bzw. Gäs­te an den bei­den Fol­ge­ta­gen sind u.a. Pater Johan­nes Paul Cha­van­ne OCist, Ber­na­dette Lang, der Augus­ti­ner-Chor­herr Dirk Egger C.R.V., Sophia Kuby, die Bischö­fe Gre­gor Maria Han­ke OSB (Eich­stätt) und Wolf­gang Ipolt (Gör­litz), sowie Kar­di­nal Rai­ner Maria Woel­ki (Köln). Zen­tral beim Ado­ra­tio-Kon­gress aber ist das gemein­sa­me Gebet, u.a. im Rah­men von Anbe­tung, Lob­preis, Eucha­ris­tie­fei­ern und – als ein Höhe­punkt – einer Lich­ter­pro­zes­si­on um die Gnadenkapelle.

Für alle, die nicht an allen drei Tagen dabei sein kön­nen oder sich spon­tan ent­schlie­ßen soll­ten, den Kon­gress an einem der drei Tage mit­zu­er­le­ben: Es gibt noch Tages­ti­ckets – direkt vor Ort in Alt­öt­ting erhält­lich. Die Eucha­ris­tie­fei­ern kön­nen natür­lich ohne Tickets mit­ge­fei­ert werden.

432 A6335 1
432 A6336 1
432 A6331 1
432 A6339 1
432 A6332 1
432 A6341 1
432 A6342 1
432 A6347 1
432 A6334 1
432 A6345 1
432 A6349 1
432 A6325 1

Adoratio-Livestrestream

Gera­de für alle, die Ado­ra­tio nicht per­sön­lich in Alt­öt­ting mit­er­le­ben kön­nen: Der gesam­te Ado­ra­tio-Kon­gress wird via Live­stream des christ­li­chen Fern­seh­sen­ders EWTN über­tra­gen. Wei­te­re Mög­lich­kei­ten, Ado­ra­tio mit­zu­er­le­ben, gibt es über Radio Horeb, Radio Maria und dem Regio­nal­sen­der K.TV. Infor­ma­tio­nen und den Live­stream fin­den Sie hier:

Adoratio_pixabay
Das glauben wir
14.06.2024

Livestream zum Adoratio Kongress

Auf dieser Seite können Sie den Adoratio Kongress im Gnadenort Altötting via Livestream miterleben.

Hintergrund zum Adoratio-Kongress

Ado­ra­tio ist der Kon­gress zur eucha­ris­ti­schen Anbe­tung und Erneue­rung des Glau­bens im deutsch­spra­chi­gen Raum. Inspi­riert vom inter­na­tio­na­len Kon­gress zur ewi­gen eucha­ris­ti­schen Anbe­tung, der 2011 in Rom statt­fand, wur­de Ado­ra­tio in Deutsch­land zum ers­ten Mal 2019 in Alt­öt­ting durch­ge­führt. Nun wird der Kon­gress zum fünf­ten Mal wie­der live in Alt­öt­ting von den Bis­tü­mern Pas­sau, Augs­burg und Eich­stätt veranstaltet.

Weitere Nachrichten

240721 Predigt Kunz title
Das glauben wir
19.07.2024

Ruht euch ein wenig aus!

Die Predigt zum 21. Juli 2024 von Studentenpfarrer Peter Kunz.

Photo 2 20240714 16 03 14
Bischof
19.07.2024

70. Jubiläum führt Bischof zur Fatima

Lange hat die Pfarrei auf diesen Tag warten müssen, am Samstag wurde er Realität:

Bischof Paris
Weltkirche
17.07.2024

„Als Kind war ich kein schlechter Sportler“

Bischof Stefan Oster spricht im Interview über die Olympischen Spiele in Paris, seine persönlichen…

PXL 20240706 101253451
Bistum
17.07.2024

Diözesanausschuss des KLJB

Mitglieder und Vertreter*innen der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Passau trafen sich...