Bistum

Be-geistert!

Thomas König am 22.10.2019

IMG_1938_Ausschnitt info-icon-20px Foto: Barbara Osdarty

Noch tiefer in Kirche und Glauben hineinwachsen – Bischof Oster spendet 13 Menschen die Firmung. Wer getauft ist, gehört zu Gott. Doch erst das freiwillige, überzeugte „Ja“ in der Firmung offenbart vollends, dass Gegenseitigkeit das entscheidende Fundament der Beziehung zwischen Gott und Mensch ist, einer Beziehung, die von der Bereitschaft lebt, sich dem anderen liebend zuzuwenden und zu öffnen.

13 Men­schen, die aus allen Ecken des Bis­tums stam­men, haben sich ent­schie­den, das Firm­sa­kra­ment im Rah­men der Erwach­se­nen­fir­mung im Exer­zi­ti­en- und Bil­dungs­haus Spec­trum Kir­che emp­fan­gen zu wollen. 

Dafür, dass sich Erwach­se­ne ent­schei­den, die Fir­mung nach­zu­ho­len“, gibt es vie­le Grün­de: Eini­ge sind erst spä­ter zum christ­li­chen Glau­ben kon­ver­tiert, ande­re wur­den zwar getauft, konn­ten aber auf­grund der poli­ti­schen Ver­hält­nis­se in ihrer Hei­mat nicht gefirmt wer­den. Ein wei­te­rer Grund kann ein Kir­chen­aus­tritt der Eltern sein oder aber die Tat­sa­che, dass der Firm­ling selbst sich in sei­ner Jugend Gott vor­über­ge­hend fern fühl­te und sich des­halb gegen die Fir­mung ent­schie­den hat. Doch so unter­schied­lich die (Glaubens-)Biographien der Firm­lin­ge auch sein mögen: Ihnen allen ist gemein­sam, dass sie irgend­wann in ihrem Leben eine gro­ße Sehn­sucht ver­spürt haben, den Wunsch, tie­fer in die Kir­che hineinzuwachsen.

Den aus­führ­li­chen Arti­kel lesen Sie im aktu­el­len Pas­sau­er Bistumsblatt!

Foto und Text: Bar­ba­ra Osdarty

Hier können Sie die Predigt von Bischof Stefan in voller Länge anhören: