icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bischof

Bischof begrüßt neuen Kolping-Diözesanvorsitzenden

Pressemeldung am 16.07.2020

FA 20 DV DP Bischof 200708 BPS info-icon-20px Foto: Anna Hofmeister / pbp
Mit Abstand, aber im Geiste verbunden, bedankte sich Bischof Dr. Oster (Mitte) beim neugewählten Diözesanvorsitzenden Stephan Kroneder (links) und Diözesanpräses Peter Meister (rechts).

Corona-bedingt konnte erst jetzt Bischof Dr. Stephan Oster SDB den im März neugewählten Diözesanvorsitzenden des Kolpingwerkes im Bistum Passau, Stephan Kroneder, in seinen Räumen zu einem Antrittsgespräch empfangen. Begleitet wurde er dabei von Diözesanpräses Peter Meister.

Diö­ze­san­vor­sit­zen­der Kro­ne­der stell­te sich dem Bischof mit sei­ner Vita vor. Als 39-jäh­ri­ger Unter­neh­mer ist er durch sei­ne Eltern seit Kin­des­ta­gen fest in der Kol­ping-Gemein­schaft ver­an­kert. Eini­ge Jah­re war er auch in der Kol­ping­ju­gend aktiv. Gemein­sam ist er mit sei­ner Frau Julia und den drei Kin­dern in der Kol­pings­fa­mi­lie Vils­ho­fen tätig. Durch sei­nen beruf­li­chen Wer­de­gang ist er sehr stark mit dem sozia­len Bereich ver­bun­den. Ein beson­de­res Augen­merk möch­te der Diö­ze­san­vor­sit­zen­de auf Bil­dungs­fra­gen legen und sieht dies als einen Tätig­keits­schwer­punkt sei­ner drei­jäh­ri­gen Amtsperiode. 

Bischof Dr. Oster beglück­wünsch­te Ste­phan Kro­ne­der zu sei­ner ehren­amt­li­chen Auf­ga­be und ver­band damit auch den Dank für die frucht­ba­re Arbeit, die die Kol­pings­fa­mi­li­en im Bis­tum Pas­sau leis­ten. Er wis­se zu schät­zen, dass gera­de auch die Kol­pings­fa­mi­li­en für die Pfar­rei­en ein wert­vol­ler Part­ner und Unter­stüt­zer sind. Auch haben die Kol­pings­fa­mi­li­en eine nach­hal­ti­ge reli­giö­se Aus­rich­tung, wie Diö­ze­san­prä­ses Peter Meis­ter beton­te. Bespro­chen wur­de auch der Wunsch des Diö­ze­san­prä­ses im Früh­jahr 2021 nach 13-jäh­ri­ger Tätig­keit als Diö­ze­san­prä­ses die­ses Amt in jün­ge­re Hän­de zu geben.

Text: Anna Hofmeister