Jugend

Herbstklausur des Bischöflichen Jugendamts

Stefanie Hintermayr am 19.09.2019

190919_BJA-Herbstklausur_foto4 info-icon-20px Stefanie Hintermayr

"Trauerarbeit mit Kindern/ Jugendlichen" war zentrales Thema bei der Herbst-Gesamtkonferenz der JugendleiterInnen in Niederalteich am 18./19. September. Als Referent war Dr. Hannes Wechner von der Diözese Innsbruck eingeladen.

Trauerarbeit mit Kindern/ Jugendlichen

Der Vor­mit­tag des zwei­ten Kon­fe­renz­ta­ges am 19. Sep­tem­ber war ganz dem The­ma Trau­er­ar­beit mit Kindern/​Jugend­li­chen” gewid­met. Wie sieht die­se für Jugend­lei­te­rIn­nen kon­kret aus? Was gibt es dabei beson­ders zu beach­ten? Und was soll­te man als Jugend­lei­ter ver­mei­den? Genau das The­ma von Dr. Han­nes Wech­ner aus der Diö­ze­se Inns­bruck. Als Fach­mann der Firm­pas­to­ral und Trau­er­ar­beit ist die­ses The­ma bei ihm stets prä­sent. In einem Inter­view hat er zen­tra­le Fra­gen beantwortet:

In sei­nem Vor­trag hat er den Kon­fe­renz­teil­neh­mern wert­vol­le Aspek­te auf­ge­zeigt und ihnen einen klei­nen Leit­fa­den” an die Hand gege­ben. Mit Jugend­li­chen gestal­tet sich die Trau­er­ar­beit sehr indi­vi­du­ell und spe­zi­ell — im Gegen­satz zur Trau­er­ar­beit mit Kin­dern, die doch sehr gut erforscht und daher ver­gleichs­wei­se ein­fach” aus­sieht. Kon­kret also: Was kann ein Jugend­lei­ter in der akti­ven Trau­er­be­glei­tung tun? Zuerst ein­mal ist es laut Wech­ner wich­tig und essen­ti­ell, sich mit dem eige­nen Ster­ben und dem eige­nen Tod aus­ein­an­der­zu­set­zen. Das ist die Basis für Trau­er­ar­beit. Und die bedeu­tet für Wech­ner ganz kon­kret und auf den Punkt gebracht: Bezie­hungs­ar­beit! Es ist wich­tig, als Jugend­lei­ter aktiv am Jugend­li­chen dran­zu­blei­ben, aktiv zuzu­hö­ren, im Gespräch zu blei­ben. Wei­te­re ganz zen­tra­le Punk­te sind: Ritua­le anbie­ten, Kraft- und Trauer­or­te anbie­ten, Erin­ne­rung ermög­li­chen und spi­ri­tu­el­le Impul­se anbie­ten. Abschieds­ri­tua­le gehö­ren unbe­dingt zur Trau­er­ar­beit und spie­len gera­de im kirch­li­chen Bereich eine wich­ti­ge Rol­le. Kraf­t­or­te sind Wohl­fühl-Orte” wie bei­spiels­wei­se ein Berg. Trauer­or­te sind sehr indi­vi­du­ell und sehen daher bei jedem anders aus. Und ein spi­ri­tu­el­ler Impuls kann zum Bei­spiel eine Trau­er­fei­er oder ein Abschieds­got­tes­dienst sein. Zum Erin­nern-ermög­li­chen” hat Dr. Han­nes Wech­ner allen Teil­neh­mern eine ganz wesent­li­che Erkennt­nis zum Trau­er­pro­zess mit auf den Weg gege­ben, für ihre Arbeit und für sie per­sön­lich: Einen Toten kann man nicht los­las­sen” — man muss ler­nen, ihn in das eige­ne Leben zu inte­grie­ren”. Die­ses Erin­nern ist ein lebens­lan­ger Prozess.

190919_BJA-Herbstklausur_foto1
190919_BJA-Herbstklausur_foto2
190919_BJA-Herbstklausur_foto12
190919_BJA-Herbstklausur_foto3
190919_BJA-Herbstklausur_foto4
190919_BJA-Herbstklausur_foto5
190919_BJA-Herbstklausur_foto6
190919_BJA-Herbstklausur_foto7
190919_BJA-Herbstklausur_foto8
190919_BJA-Herbstklausur_foto10
190919_BJA-Herbstklausur_foto11
190919_BJA-Herbstklausur_foto9

Nacht der Lichter, Jugendseelsorgetagung, Jugendfahrt, School's Day, Taizé

Am ers­ten Kon­fe­renz­tag am 18. Sep­tem­ber gab es für die Teil­neh­mer Vie­les auf der Agen­da: Nacht der Lich­ter, Jugend­seel­sor­ge­ta­gung, Jugend­fahrt, School’s Day 2020, Tai­zé-Som­mer­fahrt 2020, Wah­len. Hier in Kür­ze die Ergeb­nis­se der Kon­fe­renz (32 Haupt­amt­li­che des Bischöf­li­chen Jugend­amts Pas­sau und der Jugend­bü­ros des Bis­tums Passau):

  • Nacht der Lich­ter: fin­det am 29. Novem­ber 2019 um 21 Uhr im Pas­sau­er Dom statt.
  • Jugend­seel­sor­ge­ta­gung: am 19./ 20. Febru­ar 2020 unter dem The­ma Ihr seid die, denen die Zukunft gehört – Jugend­li­che errei­chen und begeistern”.
  • Jugend­fahrt: wird von 7. bis 10. Mai 2020 nach Ober­am­mer­gau zu den Pas­si­ons­spie­len angeboten.
  • School’s Day 2020: fin­det am 23. Juni 2020 im Rah­men der Maria-Hilf-Woche statt unter dem Mot­to Was glaubst du denn? – Men­schen auf der Suche”. Es wer­den wie­der alle Schu­len des Bis­tums ein­ge­la­den. Die Work­shops wer­den wie­der von Refe­ren­tIn­nen des BJA geleitet.
  • Tai­zé-Som­mer­fahrt: fin­det auch 2020 wie­der statt (genau­er Ter­min ist noch nicht bestätigt).

Wahlen der Berufsgruppensprecher

  • Jugend­re­fe­ren­tIn­nen-Spre­cher: Iris Flat­ten­hut­ter (Vor­be­rei­tung Jugend­re­fe­ren­tIn­nen-Tref­fen) und Sarah Knott (Vor­be­rei­tung Gesamtkonferenz)
  • Jugend­seel­sor­ge­rIn­nen-Spre­cher: Huber­tus Ster­f­lin­ger (Vor­be­rei­tung Jugend­seel­sor­ge­rIn­nen-Tref­fen) und Johan­nes Gei­er (Vor­be­rei­tung Gesamtkonferenz)
  • Ver­bän­de-Spre­cher: Franz Necker­mann (Vor­be­rei­tung Ver­bän­de­tref­fen) und Anna Nagl (Vor­be­rei­tung Gesamtkonferenz)

Orga­ni­siert und gelei­tet wur­de die Gesamt­kon­fe­renz von Wolf­gang de Jong (Jugend­pfar­rer und BJA-Lei­ter), Mat­thi­as Gey­er (BJA-Geschäfts­füh­rer) und Wolf­gang Schurr (Grund­satz­re­fe­rat).