icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Soziales

Caritas verabschiedet Direktor Endres

Pressemeldung am 27.07.2021

IMG 0440 info-icon-20px Foto: can

Der Passauer Diözesan-Caritasverband hat am Montag, 26. Juli, Caritasdirektor und Vorstand Michael Endres im Kreis der Abteilungs- und Stabsstellenleiter/-innen sowie der Mitarbeitervertretung verabschiedet.

Der Pas­sau­er Diö­ze­san-Cari­tas­ver­band hat am Mon­tag, 26. Juli, Cari­tas­di­rek­tor und Vor­stand Micha­el End­res im Kreis der Abtei­lungs- und Stabs­stel­len­lei­ter/-innen sowie der Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tung ver­ab­schie­det. Er wech­selt zum 1. Okto­ber als Vor­stands­vor­sit­zen­der zur Lebens­hil­fe Forch­heim e. V. Cari­tas­vor­stand und Bischöf­lich Beauf­trag­ter, Dia­kon Kon­rad Nie­der­län­der, sag­te für die gesam­te Cari­tas einen herz­li­chen Dank für den gro­ßen per­sön­li­chen Ein­satz. Micha­el End­res habe in den über vier Jah­ren mit viel Ener­gie und per­sön­li­cher Glau­bens­über­zeu­gung nach­hal­tig Wei­chen gestellt und gro­ße Pro­jek­te auf den Weg gebracht. 

Damit konn­te er die Cari­tas im Bis­tum Pas­sau wei­ter­ent­wi­ckeln, wür­dig­te Dia­kon Nie­der­län­der die Arbeit sei­nes Vor­stands­kol­le­gen. Schnell habe er sich bei Dienst­be­ginn den Über­blick über den Ver­band mit rund 3300 Mit­ar­bei­ten­den in über 140 Ein­rich­tun­gen ver­schafft und tat­kräf­tig ange­packt. Bei sozi­al­po­li­ti­schen The­men wie etwa Armut oder in der Migra­ti­ons- und Flücht­lings­fra­ge sei er für Betrof­fe­ne deut­lich ein­ge­tre­ten. Er habe auch Posi­ti­on bezo­gen, wenn es um die Teil­ha­be und Rech­te von Men­schen mit Behin­de­rung ging. Ein wich­ti­ger Bei­trag, die zu betreu­en­den und zu bera­ten­den Men­schen auf dem Weg der Inklu­si­on und Inte­gra­ti­on beglei­ten zu können. 

In den Berei­chen Prä­ven­ti­on und Digi­ta­li­sie­rung habe er Zei­chen gesetzt. Auch auf Lan­des- und Bun­des­ebe­ne der Cari­tas sowie mit der Dia­ko­nie in Pas­sau habe er Ent­wick­lun­gen mit ange­sto­ßen. Er sei ihm per­sön­lich sehr dank­bar für das freund­schaft­li­che Mit­ein­an­der in der Füh­rung und Lei­tung des katho­li­schen Wohl­fahrts­ver­ban­des, so Ordi­na­ri­ats­rat Niederländer.

Coro­na bedingt habe die Ver­ab­schie­dung, so der Dia­kon, im klei­ne­ren Kreis der ver­ant­wort­lich-lei­ten­den Mit­ar­bei­ten­den statt­ge­fun­den. In Ein­rich­tun­gen und Gre­mi­en hat sich Micha­el End­res in Etap­pen bereits ver­ab­schie­det oder wird dies in den kom­men­den Tagen tun. Als Geschenk und Erin­ne­rung an die Zeit in Pas­sau über­reich­te Dia­kon Nie­der­län­der eine Pas­sau-Ansicht mit dem Ste­phans­dom des Künst­lers Josef Loher. 

Micha­el End­res selbst dank­te für das wert­schät­zen­de Mit­ein­an­der in der Gemein­schaft der Cari­tas. Ger­ne habe er die Lei­tung des Ver­ban­des, die poli­ti­sche Ver­tre­tungs­ar­beit und die Ver­ant­wor­tung als Trä­ger so vie­ler Ein­rich­tun­gen mit dem Kol­le­gen wahr­ge­nom­men. Sein Dank galt auch dem Auf­sichts­rat und den Gre­mi­en; beson­ders auch dem Bis­tum Pas­sau und Bischof Dr. Ste­fan Oster. 

Bereits im April hat­te Micha­el End­res (52) ange­kün­digt, aus fami­liä­ren Grün­den in sei­ne frän­ki­sche Hei­mat zurück­zu­ge­hen. Gera­de die Coro­na-Pan­de­mie habe ihm und sei­ner Fami­lie deut­lich gemacht, wie wich­tig ihm die­ses Netz sei und wie schwie­rig in die­ser Zeit der Kon­takt in die Hei­mat zu hal­ten sei. 

Micha­el End­res hat im April 2017 sein Amt als Diö­ze­san-Cari­tas­di­rek­tor und Vor­stand ange­tre­ten. Er war unter ande­rem für die gro­ßen Cari­tas-Abtei­lun­gen Alten­hil­fe, sowie Jugend‑, Fami­li­en- und Behin­der­ten­hil­fe und den Fach­be­reich der Werk­stät­ten ver­ant­wort­lich. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren hat er zahl­rei­che Groß­pro­jek­te ange­sto­ßen und durch­ge­führt; unter ande­rem den Ersatz­neu­bau der Wolfs­tei­ner Werk­stät­ten in Frey­ung, den Neu­bau der Werk­statt am Bahn­hof in Alt­öt­ting oder die aktu­ell lau­fen­den Pla­nun­gen für die bei­den Cari­tas-För­der­zen­tren St. Seve­rin und Don Bosco in Pas­sau-Grub­weg und die Maß­nah­men in der Werk­stät­te Pocking sowie der För­der­schu­le. Sehr wich­tig war ihm, dass dabei die Belan­ge der Kli­en­ten/-innen zum Tra­gen kom­men. Vor kur­zem hat er noch die Über­ga­be der Bil­dungs­ein­rich­tun­gen des Mäd­chen­werk Zwie­sel e. V.“ an den Diö­ze­san­ver­band abgeschlossen.

Text und Bild: Cari­tas­ver­band Diö­ze­se Pas­sau (can)