Bistum

Feierstunde in Marktl - Ludwig Raischl verabschiedet

Thomas König am 07.10.2019

Gruppe429A6682 info-icon-20px Foto: Thomas König
(v.l.) Dr. Josef Sonnleitner (2. Vorsitzender Stiftung Geburtshaus Papst Benedikt XVI.), Ludwig Raischl (Theologischer Leiter von 2006 bis 2019), Dr. Franz Haringer (Theologischer Leiter seit September 2019), Dionys Asenkerschbaumer und Dr. Winfried Helm (beide seit 2006 beteiligt an der Umsetzung des Konzeptes im Papstgeburtshaus).

Feierstunde in Marktl am Inn für den scheidenden und den neuen Theologischen Leiter im Papstgeburtshaus. Knapp 100 Gäste aus Geistlichkeit, Politik, Kunst, Kultur und Vertretern des Bistums Passau, waren am Freitagnachmittag ins Geburtshaus von Papst Benedikt XVI. gekommen. Der bisherige Theologische Leiter Ludwig Raischl wurde feierlich verabschiedet, ihm folgt Dr. Franz Haringer nach.

Bereits am frü­hen Nach­mit­tag fan­den sich die Gäs­te des Fest­ak­tes im Papst­ge­burts­haus ein. Ers­ter Pro­gramm­punkt war ein Rund­gang durch die Son­der­aus­stel­lung 2019, zu der auch der Künst­ler David Ben­nett gekom­men war. Lud­wig Raischl und Dr. Franz Harin­ger beglei­te­ten die Gäs­te zusam­men mit dem Künst­ler durch die Räu­me und erläu­ter­ten die Beson­der­hei­ten und Hin­ter­grün­de der Kunstwerke.

Im Anschluss wech­sel­te die Gesell­schaft zur Ves­per in die benach­bar­te Pfarr­kir­che St. Oswald, es ist die Tauf­kir­che von Papst Bene­dikt XVI. Hier steht auch das Tauf­be­cken, in dem Joseph Alois Ratz­in­ger am 16. April 1927, getauft wur­de. Gelei­tet wur­de der Got­tes­dienst von Mon­si­gno­re Klaus-Peter Franzl, Ordi­na­ri­ats­di­rek­tor aus der Erz­diö­ze­se Mün­chen und Frei­sing. Klaus-Peter Franzl ist auch Geschäfts­füh­rer, in der Stif­tung Geburts­haus Papst Bene­dikt XVI“, zusam­men mit dem Finanz­di­rek­tor im Bis­tum Pas­sau, Dr. Josef Sonn­leit­ner, der dann zu den wei­te­ren Pro­gramm­punk­ten des Nach­mit­tags begrüßte. 

Natür­lich beschäf­ti­gen wir uns im Stif­tungs­gre­mi­um auch damit, wie wir das Haus erfolg­reich in die Zukunft füh­ren. Das Kon­zept hat sich bewährt. Leu­te, die hier nach Marktl kom­men, kom­men ja ganz gezielt. Und wir müs­sen daher Ange­bo­te schaf­fen, damit sich Men­schen hier mit den Fra­gen des Glau­bens aus­ein­an­der­set­zen können.”

Dr. Josef Sonnleitner, 2. Vorsitzender Stiftung Geburtshaus Papst Benedikt XVI.
Rungang429A6595
Kirche-FD429A6648
Kirche429A6651
Kirche429A6668
Kirche429A6692
Rundgang429A6568

Es folg­ten Dan­kes­wor­te an Lud­wig Raischl und sein Team, für deren beson­de­re Arbeit in den ver­gan­ge­nen 13 Jah­ren, in Fest­re­den von Finanz­di­rek­tor Dr. Josef Sonn­leit­ner und Dr. Win­fried Helm.

Dio­nys Asen­kerschbau­mer, der auch seit Beginn an in die Umset­zung des Kon­zep­tes im Papst­ge­burts­haus ein­ge­bun­den war, zeig­te in einem Rück­blick in Bil­dern auf Groß­lein­wand, beson­de­re Momen­te im Papst­ge­burts­haus auf. Und selbst­ver­ständ­lich rich­te­ten auch Lud­wig Raischl und sein Nach­fol­ger Dr. Franz Harin­ger ihre Wor­te an die Gäste.

Was ich immer gespürt habe, dass die katho­li­sche Kir­che Welt­kir­che ist. Aus der gan­zen Welt sind Men­schen gekom­men und haben sich gefreut hier im Geburts­haus des Paps­tes zu sein. Das war für mich immer bewegend.”

Ludwig Raischl, Thelogischer Leiter im Papstgeburtshaus von 2006 bis 2019
Ansprache_429A6656
Ansprache_429A6646
Ausstellung_429A6600
Ansprache_429A6649
Feier_429A6619
Ansprache_429A6671

Lud­wig Raischl war die letz­ten 13 Jah­re für das Papst­ge­burts­haus ver­ant­wort­lich und hat das Haus gestal­tet und auf­ge­baut. Es soll­te nie ein Muse­um sein“, beton­te Lud­wig Raischl an dem Abend ein­mal mehr. Die Men­schen fin­den heu­te hier die Mög­lich­keit sich mit den Fra­gen des Glau­bens aus­ein­an­der zu set­zen und sie sol­len hier auch Ant­wor­ten fin­den, so Raischl. 

Dar­auf zielt das Kon­zept seit der Eröff­nung des Hau­ses 2007 ab. Extra aus­ge­bil­de­te, ehren­amt­li­che Frem­den­füh­rer beglei­ten das Kon­zept. Zahl­rei­che Künst­ler, von denen vie­le am Fest­tag anwe­send waren, zeig­ten seit 2008 ihre Wer­ke in den Gän­gen und Zim­mern des Gebäu­des. In Work­shops setz­ten sich auch vie­le Besu­cher spie­le­risch und künst­le­risch mit der Theo­lo­gie des inzwi­schen eme­ri­tier­ten Paps­tes aus­ein­an­der. Außer­dem fan­den regel­mä­ßig Gebets- und Medi­ta­ti­ons­aben­de statt. 

Neue Her­aus­for­de­rung für Lud­wig Raischl sind jetzt die Visi­ta­tio­nen, die gera­de im Bis­tum Pas­sau durch­ge­führt wer­den. Und auch die­ser Auf­ga­be will sich Lud­wig Raischl stel­len, so wie vor 13 Jah­ren, als er sei­nen Auf­trag im Papst­ge­burts­haus ange­nom­men hat.

Sein Nach­fol­ger im Papst­ge­burts­haus ist Pfar­rer Dr. Franz Harin­ger, der seit Sep­tem­ber das Haus lei­tet. Der gebür­ti­ge Alt­öt­tin­ger hat in Pas­sau, Frei­burg und Rom Theo­lo­gie stu­diert. Nach sei­ner Pries­ter­wei­he betä­tig­te er sich in der Pries­ter­aus­bil­dung, war Regens des Pries­ter­se­mi­nars St. Ste­phan und wur­de schließ­lich Pfar­rer in Sim­bach am Inn. Seit 2016 ist er außer­dem Lehr­be­auf­trag­ter an der Uni­ver­si­tät Passau. 

Ich hof­fe, dass wir hier im Geburts­haus von Papst Bene­dikt XVI. künf­tig dazu bei­tra­gen kön­nen, das Blei­ben­de in sei­nen Schrif­ten zu bewah­ren und viel­leicht auch ein biss­chen die Schatz­kis­te zu öff­nen, was in sei­nem Leben, in sei­nen Schrif­ten an christ­li­cher Lebens­hil­fe und an christ­li­cher Spi­ri­tua­li­tät, noch ver­bor­gen ist.”

Dr. Franz Haringer, Theologischer Leiter im Papstgeburtshaus

Das bewähr­te Kon­zept im Papst­ge­burts­haus wird auch unter Dr. Franz Harin­ger wei­ter­ge­führt. So lau­fen der­zeit auch schon die Pla­nun­gen für die Son­der­aus­stel­lung 2020. Hier wird dann der Künst­ler Micha­el Trie­gel aus­stel­len, der u.a. durch sei­ne Papst­por­traits bekannt wurde. 

Die Fei­er­stun­de am Frei­tag wur­de dann mit einem Steh­emp­fang im Papst­ge­burts­haus beendet.

Hier können Sie den Radiobeitrag nachhören:

Rück­blick:
Bereits im Mai begrüß­te Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB den neu­en Theo­lo­gi­schen Lei­ter Dr. Franz Harin­ger im neu­en Amt. Das Haus als einen wür­di­gen Ort der Erin­ne­rung an Werk und Wir­ken Bene­dikts XVI. zu bewah­ren und dar­in die Schön­heit des Glau­bens spür­bar zu machen, sei mit hoher Ver­ant­wor­tung ver­bun­den, sag­te er. Gleich­zei­tig wür­dig­te er den lang­jäh­ri­gen Lei­ter des Hau­ses, Pas­to­ral­re­fe­rent Lud­wig Raischl. (im Bild v.l.: Dr. Franz Harin­ger, Bischof Ste­fan Oster SDB, Lud­wig Raischl)

0O3A4831

Hin­ter­grund:
Das Geburts­haus Papst Bene­dikt ist im Jah­re 2007 zum 80. Geburts­tag von Bene­dikt XVI. eröff­net wor­den. Knapp 200.00 Gäs­te aus aller Welt haben seit­dem das Haus besucht und an den Ver­an­stal­tun­gen teil­ge­nom­men. Die Ein­rich­tung wird getra­gen von der Stif­tung Geburts­haus Papst Bene­dikt XVI. Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der ist der Pas­sau­er Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB, in der Geschäfts­füh­rung sind Mon­si­gno­re Klaus-Peter Franzl, Ordi­na­ri­ats­di­rek­tor aus der Erz­diö­ze­se Mün­chen und Frei­sing, wie der Pas­sau­er Finanz­di­rek­tor Dr. Josef Sonnleitner.

Text und Pho­tos: Tho­mas König / Anna Hofmeister