Bistum

Plan Gewinn- und Verlustrechnung 2024

Redaktion am 29.01.2024

Dom St Stephan Passau Stefanie Hintermayr1 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp

Diözese Passau veröffentlicht Jahreshaushalt 2024: „Wir rechnen mit einem ausgeglichenen Ergebnis“.

Die Diö­ze­se Pas­sau plant für das Haus­halts­jahr 2024 mit einem Etat von 143,4 Mil­lio­nen Euro. Das gab Finanz­di­rek­tor Dr. Josef Sonn­leit­ner bei der Ver­öf­fent­li­chung der Plan- Gewinn- und ‑Ver­lust­rech­nung bekannt. Das sind rund 6,9 Mil­lio­nen Euro mehr als im Jahr zuvor. Den­noch wür­den die Spar­vor­ga­ben der ein­zel­nen Haus­halts­stel­len wei­ter ein­ge­hal­ten, so Sonn­leit­ner. Wir rech­nen mit einem aus­ge­gli­che­nen Ergeb­nis bzw. einem leich­ten Über­schuss beim Ergeb­nis der gewöhn­li­chen Geschäfts­tä­tig­keit. Es konn­ten ein paar beson­de­re Maß­nah­men, wie z.B. die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung der gro­ßen Minis­tran­ten­wall­fahrt nach Rom, die in die­sem Jahr ansteht, oder die Aus­wei­tung der Bezu­schus­sung der pfarr­kirch­li­chen Maß­nah­men beson­ders berück­sich­tigt wer­den“, erklärt Sonn­leit­ner. Pro teil­neh­men­dem Kind oder Jugend­li­chen wer­de eine Sum­me von 200 Euro bezu­schusst, um die Kos­ten zu min­dern. Span­nend wer­de sein, ob sich die Kir­chen­steu­er so ent­wick­le wie pro­gnos­ti­ziert. Trotz aller Her­aus­for­de­run­gen sei es gelun­gen, einen Haus­halt auf­zu­stel­len, der wohl­wol­lend für die Flä­che ist und das christ­lich gesell­schaft­li­che Leben in der Regi­on stärkt.“

Finanzdirektor Dr. Josef Sonnleitner erklärt die Fakten zum Finanzhaushalt 2024

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Zuschüsse für Pfarreien

Beson­de­res Augen­merk lie­ge bei der Jah­res­pla­nung erneut auf den Kir­chen­ge­mein­den vor Ort. Die Pfarr­kir­chen­stif­tun­gen erhal­ten zur Unter­stüt­zung ihrer lau­fen­den Haus­hal­te vier­mal im Jahr Zuschüs­se von der Diö­ze­se, die im Wesent­li­chen an die Grö­ße der Pfar­rei­en gekop­pelt sei­en, so der Finanz­di­rek­tor. Es gibt aber auch einen beson­de­ren Zuschuss für den Unter­halt der Gebäu­de in Höhe von 1000 € pro Gebäu­de und Jahr. Die Kir­chen­stif­tun­gen unter­neh­men ihrer­seits aber auch vie­le Anstren­gun­gen, um ihre Haus­hal­te aus­zu­glei­chen“, hebt er hervor.

Bauhaushalt mit Großprojekten

Ins­ge­samt wur­de für 2024 die Anzahl der pfarr­li­chen Bau­maß­nah­men erhöht, aktu­ell sind es 122 Maß­nah­men, die geplant sind. Hier­bei ist zu berück­sich­ti­gen, dass es sich um eine gro­ße Zahl klei­ne­rer Maß­nah­men im Bereich der Instand­hal­tung han­delt“, erklärt Sonn­leit­ner. Den­noch müs­sen wir die­se Pro­jek­te pla­nen und mit den Kir­chen­stif­tun­gen ange­hen, um einen nach­ge­la­ger­ten Reno­vie­rungs­stau und nega­ti­ve Fol­gen zu ver­mei­den.“ Neben vie­len klei­ne­ren Maß­nah­men wer­den sechs Groß­pro­jek­te die Diö­ze­se im lau­fen­den Jahr beschäf­ti­gen, wie z.B. die Fer­tig­stel­lung der Reno­vie­rungs­maß­nah­men in Alders­bach. Die­ses mehr­jäh­ri­ge und über­re­gio­nal bedeut­sa­me Pro­jekt war für die Pfar­rei eine gro­ße Kraft­an­stren­gung.“ Bei den gro­ßen Maß­nah­men sind wei­ter­hin zu nen­nen: die Innen- und Außen­re­no­vie­rung der Pfarr­kir­che in Lal­ling, die Dach­sa­nie­rung der Pfarr­kir­che in Wald­kir­chen sowie die Dach- und Turm­sa­nie­rung in Emmer­ting, der Turm der Pfarr­kir­che in Pfarr­kir­chen sowie die Dach­sa­nie­rung der Kir­che in Eichen­dorf. Der Plan­an­satz im Bau­haus­halt wur­de um ca. 2,8 Mil­lio­nen Euro erhöht und beträgt nun­mehr 10,8 Mil­lio­nen Euro.“

Aldersbach innen Bildquelle Thomas Knoedl Foto: Thomas Knödl
Die mehrjährige Renovierung der Aldersbacher Pfarrkirche soll noch 2024 abgeschlossen werden.

Erstmals Rückgang der Kirchenlohnsteuer

Die Finanz­la­ge der Bis­tü­mer in Deutsch­land wer­de sich in den kom­men­den Jah­ren ver­schär­fen. Die Kir­chen­lohn­steu­er weist im letz­ten Jahr erst­mals ein Minus von 4,2 Pro­zent aus. Ja, es trifft zu, dass wir uns auf einen Rück­gang der Kir­chen­steu­er­ein­nah­men ein­stel­len müs­sen“, bekräf­tigt Sonn­leit­ner. Schon seit län­ge­rem wird die­ser Ent­wick­lung in der Diö­ze­se Pas­sau ent­spre­chend dem pas­to­ral­struk­tu­rel­len Erneue­rungs­pro­zess Rech­nung getra­gen, ein Ver­än­de­rungs­pro­zess hat bereits begon­nen. So wer­den z.B. Pro­jek­te zur Zusam­men­ar­beit im pas­to­ra­len Raum in den Fokus rücken oder auch durch zen­tra­le Dienst­stel­len Ange­bo­te und Auf­ga­ben für die Flä­che übernommen.“

Die wichtigsten Erträge

Erträ­ge aus Kir­chen­steu­er­ein­nah­men belau­fen sich auf 111,3 Mio. EUR (80 % der betrieb­li­chen Erträ­ge). Ver­gü­tun­gen für Leis­tun­gen, wel­che die Kir­che für den Staat erbringt, erwar­tet das Bis­tum in Höhe von 12,9 Mio. EUR (9 %). Wei­te­re 14,2 Mio. EUR (11 %) sind Pfründe‑, Mie­te- und sons­ti­ge Erträ­ge bzw. Umsatz­er­lö­se der Bil­dungs­häu­ser, des Bis­tums­blat­tes und des Dom­la­dens. Der gesam­te Betriebs­er­trag beläuft sich auf 138,4 Mio. Euro.

Die wichtigsten Aufwendungen

Die betrieb­li­chen Auf­wen­dun­gen in Höhe von 143,5 Mio. EUR ent­fal­len auf die zen­tra­len Berei­che Seel­sor­ge 50,7 Mio. EUR (35,3 %), sozia­le Diens­te 12,6 Mio. EUR (8,8 %) und kate­go­ria­le Seel­sor­ge – wie Jugend­ar­beit, Fami­li­en­pas­to­ral oder Kri­sen­seel­sor­ge – 15,2 Mio. EUR (10,6 %). In den Bereich Schu­le, Bil­dung und Kunst flie­ßen 20,7 Mio. EUR (14,4 %). Welt­kirch­li­che und über­diö­ze­sa­ne Pro­jek­te unter­stüt­zen wir mit 7,0 Mio. EUR (4,9 %).

Für den Unter­halt zen­tra­ler Stif­tungs­ge­bäu­de sowie sons­ti­ger wesent­li­cher Ver­pflich­tun­gen der Diö­ze­se und eine aus­rei­chen­de Deckungs­re­ser­ve sind ins­ge­samt 5,8 Mio. EUR (4 %) veranschlagt.

Die Plan Gewinn- und Verlustrechnung 2024 in Zahlen

Weitere Informationen zum Thema

Finanzen und Bau

Dem Bistum Passau ist es wichtig, Dinge beim Namen zu nennen – das gilt insbesondere auch für die Finanzen, sowie alle Bau- und Renovierungsarbeiten. Die Gestaltung einer soliden, vernunftbetonten Fiskalpolitik ist unser Anspruch und unser Versprechen an alle Gläubigen in unserem Bistum.

Weitere Nachrichten

Wegkreuz Monika Zieringer
Bistum
23.04.2024

Trauer um H. H. Peter Blumberg

Am 18. April 2024 verstarb im Alter von 91 Jahren H. H. Peter Blumberg

20240421 123946
Bistum
22.04.2024

Domlauf 2024: Fresh war's

22. Passauer DJK-Domlauf mit neuem Teilnehmerrekord - Anna Drexler und Jan-Frederic Worring gewinnen…

2024 04 19 pb alb teresa stefenelli benin1
Bistumsblatt
22.04.2024

Entdeckungen in Afrika

Teresa Stefenelli wird noch bis Ende August in Cotonou (Benin) als Freiwillige...

240422 Blutspendetag 1
Soziales
22.04.2024

Blut spenden - Leben schenken

Bei der zweiten Blutspendenaktion die durch die beiden Mitarbeitervertretungen der Caritas und des…