Bistum

Aktionstag zum Wohl von Mensch und Umwelt

Redaktion am 07.02.2023

Rues4 Podiumsgespraech GW Oek LVHS b Foto: Scher­nikau Rüdiger
Das abschließende Podiumsgespräch mit (v.l.) LVHS-Direktorin Barbara Schmidt, Franz Kies, Angelika Görmiller und Günter Grzega.

Mithilfe eines anspruchsvollen 360-Grad-Rundumblicks gab die Landvolkshochschule (LVHS) Niederalteich im Rahmen eines Aktionstages zum Wohl von Mensch und Umwelt Einblick in Möglichkeiten, mit Hilfe des Projekts der Gemeinwohlökonomie (GWÖ) klima- und enkeltauglich zu wirtschaften. Die GWÖ-Graswurzelbewegung basiert auf einer Initiative des rührigen österreichischen Aktivisten und Autors Christian Felber, die er im Jahr 2010 gestartet hat.

Rues1 Referent Ranzinger GW Oek LVHS b Foto: Schernikau Rüdiger

Seit­dem ist das Basis-Pro­jekt sowohl inter­na­tio­nal als auch in Deutsch­land und Bay­ern stark in die Brei­te gegan­gen. Peter Ranz­in­ger, im Land­kreis Pas­sau für Kli­ma­schutz und Umwelt­be­ra­tung zustän­dig, gab ein­lei­tend einen gro­ben Über­blick, wie sich Gemein­wohl­öko­no­mie den­ken las­se: Die GWÖ sei eine inter­na­tio­na­le Bewe­gung mit vie­len enga­gier­ten Men­schen, Unter­neh­men und Gemein­den. Im Zen­trum ste­he ein zukunfts­fä­hi­ges Wirt­schafts­sys­tem, bei dem es in ers­ter Linie um die Men­schen und die Umwelt gehe und nicht nur um den Pro­fit. Um den Bei­trag zum Gemein­wohl zu mes­sen, habe die GWÖ die Gemein­wohl­bi­lanz ent­wi­ckelt. In die­ser unter­su­chen Unter­neh­men, Gemein­den und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen mit­hil­fe eines Punk­te­sys­tems, inwie­weit sie die Wer­te Men­schen­wür­de, Soli­da­ri­tät und Gerech­tig­keit, öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit sowie Trans­pa­renz und Mit­ent­schei­dung in ihrem Han­deln berück­sich­ti­gen. Die Wer­te wer­den dazu in Bezug zu Zulie­fe­rern, Eigen­tü­mern, Mit­ar­bei­tern, Kun­den und der Gesell­schaft gesetzt. Je bes­ser der Ein­satz für das Gemein­wohl, des­to mehr Punk­te bekommt eine Orga­ni­sa­ti­on. So wer­de für alle der Bei­trag zum Gemein­wohl sicht­bar und Kon­su­men­ten könn­ten sich bei Kauf­ent­schei­dun­gen dar­an orientieren.

Ziel sei es, dass öko­lo­gi­sche, ethi­sche und regio­na­le Pro­duk­te güns­ti­ger und attrak­ti­ver wer­den. Wie das genau aus­se­hen kön­ne, dar­an arbei­te die GWÖ-Bewe­gung zusam­men mit Poli­tik, Unter­neh­men, Orga­ni­sa­tio­nen und der Gesell­schaft in einem demo­kra­ti­schen Pro­zess. Tau­sen­de von Men­schen in vie­len Län­dern sei­en schon dabei und wür­den sich für die Gemein­wohl­öko­no­mie und eine fai­re Zukunft enga­gie­ren. GWÖ sei eine Chan­ce für eine gerech­te­re Welt und ein Ver­än­de­rungs­he­bel auf wirt­schaft­li­cher, poli­ti­scher und gesell­schaft­li­cher Ebe­ne – ganz im Sin­ne der Baye­ri­schen Ver­fas­sung, die davon spre­che, dass die gesam­te wirt­schaft­li­che Tätig­keit dem Gemein­wohl die­ne, so Ranz­in­ger. Zwei Berich­te aus der Pra­xis nah­men Kom­mu­nen und Unter­neh­men als poten­zi­el­le GWÖ-Ziel­grup­pen in den Fokus. 

Rues2 Referent Moenius GW Oek LVHS b Foto: Schernikau Rüdiger

Der zer­ti­fi­zier­te GWÖ-Bera­ter Tho­mas Möni­us erläu­ter­te Fein­hei­ten des Bilan­zie­rungs­pro­zes­ses am Bei­spiel des Ober­pfäl­zer Mark­tes Post­bau­er-Heng und GWÖ-Akti­vist Gün­ter Grz­e­ga infor­mier­te detail­liert über die Gemein­wohl-Bilanz der Spar­da-Bank Mün­chen eG. Stan­dar­di­sier­te Grund­la­ge der jeweils orga­ni­sa­ti­ons­spe­zi­fi­schen GWÖ-Bilanz sei eine aus­dif­fe­ren­zier­te Gemein­wohl-Matrix“, die am Schluss des Pro­zes­ses einem exter­nen Audit unter­zo­gen wer­den müs­se, erklär­te Möni­us. Nach­mit­tags wur­den auf einem Markt der Mög­lich­kei­ten der Film Hin­term Deich wird alles gut“ (beglei­tet von Bri­git­te Eichin­ger, Katho­li­sche Erwach­se­nen­bil­dung (KEB) Deg­gen­dorf) sowie meh­re­re Work­shops ange­bo­ten — unter­glie­dert nach den Ziel­grup­pen Kom­mu­nen, Unter­neh­men und Bürger*innen. Beglei­tet wur­den die Arbeits­grup­pen unter ande­ren von Maria Maidl, Umwelt­be­auf­trag­te im Bis­tum Pas­sau. Zum Abschluss gab es ein Podi­ums­ge­spräch zwi­schen Ange­li­ka Gör­mil­ler von der Katho­li­schen Arbeit­neh­mer-Bewe­gung (KAB) Pas­sau, Franz Kies von der Regio­nal­grup­pe GWÖ Unte­rer Baye­ri­scher Wald und GWÖ-Akti­vist Gün­ter Grz­e­ga, mode­riert von LVHS-Direk­to­rin Bar­ba­ra Schmidt. Zur Spra­che kam unter ande­rem die Aus­he­be­lung der sozia­len Markt­wirt­schaft, die Absen­kung sozia­ler Stan­dards und die Pri­va­ti­sie­rung im kom­mu­na­len Woh­nungs­sek­tor in den ver­gan­ge­nen Jahrzehnten.

Gegen­ge­steu­ert wer­den kön­ne bei­spiels­wei­se über den Weg einer neu­en Gemein­wohl­ori­en­tie­rung. Mit dem gegen­wär­tig noch herr­schen­den Neo­li­be­ra­lis­mus jeden­falls wer­de die Welt garan­tiert gegen die Wand fah­ren, hieß es. Lei­der ste­he die GWÖ-Regio­nal­grup­pe Unte­rer Baye­ri­scher Wald noch ganz am Anfang ihres Enga­ge­ments, weil ihre Grün­dungs­pha­se mit­ten in die Coro­na-Kri­se gefal­len sei, erzähl­te Franz Kies. Man befin­de sich des­halb immer noch in der Auf­bau­pha­se. Kurz­fris­tig abge­sagt hat­ten die Teil­nah­me am Podi­ums­ge­spräch Dag­mar Schmid­bau­er von den Unter­neh­me­rin­nen im Drei­län­der­eck und Dr. Josef Sonn­leit­ner, Finanz­di­rek­tor im Bis­tum Pas­sau. Rund vier­zig Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer haben sich an dem LVHS-Akti­ons­tag zum Wohl von Mensch und Umwelt am letz­ten Sams­tag im Janu­ar betei­ligt. Die Ver­an­stal­tung wur­de in Koope­ra­ti­on mit der Stabs­stel­le Umwelt und mit dem Diö­ze­san­rat der Katho­li­ken im Bis­tum Pas­sau, mit der KEB im Land­kreis Deg­gen­dorf, mit dem Land­kreis Pas­sau und der Regio­nal­grup­pe Gemein­wohl­öko­no­mie Unte­rer Baye­ri­scher Wald durchgeführt.

Text: Scher­nik­au Rüdiger

Weitere Nachrichten

Kirche Auferstehung Christi Neustift Wolfgang Christian Bayer
Das glauben wir
28.05.2024

Lobpreisabend mit Musik und Gebet

Am kommenden Samstag, 01. Juni 2024, wird zum Lobpreisabend in die Lobpreiskirche...

Kampagne Erfurt c Katholikentag 05
Kirche vor Ort
28.05.2024

Katholikentag in Erfurt

„Zukunft hat der Mensch des Friedens“ - diese visionäre Aussage aus Psalm 37, 37b ist Leitwort des 103.…

Gottesdienst zum DFB-Pokalfinale
Bischof
27.05.2024

Ökumenischer Gottesdienst zum Pokalfinale

Die Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) haben...

2024 05 27 pb alb puzzle
Bistumsblatt
27.05.2024

Die Chance liegt im Kleinen

In einer Welt, die von Individualismus geprägt ist, scheint der Glaube immer