Kirche vor Ort

Die Dorfkapelle in Riedelsbach erstrahlt in neuem Glanz

Wolfgang-Christian Bayer am 16.10.2019

191015_Kapelle-Riedelsbach7b info-icon-20px Foto: Wolfgang-Christian Bayer

Am Dienstagabend wurde in Riedelsbach die frisch renovierte Kapelle feierlich von Jugendpfarrer Wolfgang de Jong, Pfarrer Hoheisl, Pfarrer Dragula und vielen Gläubigen eingeweiht.

In der mit knapp 50 Besu­chern bis auf den letz­ten Platz voll­be­setz­ten Kapel­le dank­te Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong allen an der Reno­vie­rung Betei­lig­ten, für die her­vor­ra­gen­de Arbeit. Allen vor­an, den bei­den Kon­ze­le­bran­ten Pfar­rer Hoh­eisl und Pfar­rer Dra­gu­la, die zusam­men mit dem Haupt­in­itia­tor Pfar­rer Chris­ti­an Thiel, lan­ge Zeit für eine Reno­vie­rung der Kapel­le kämpften.

Man­che Din­ge dau­ern zwar etwas län­ger, aber wir haben es geschafft, dass wir die­se Kapel­le wie­der neu erstrah­len lassen.”

Jugendpfarrer Wolfgang de Jong

Bei der Besich­ti­gung der Bau­stel­le Anfang August sei man sich noch nicht sicher gewe­sen, ob es mit einem Ein­wei­hungs­ter­min Mit­te Okto­ber klap­pen wür­de, so etwas geht nur wenn alle Mit­ein­an­der hart­nä­ckig blei­ben,” so der Jugendpfarrer.

Ein herz­li­ches Ver­gel­t’s Gott rich­te­te Wolf­gang de Jong auch an die Haus­lei­te­rin des Berg­heim Rie­dels­bach, Frau Ingrid Lang, mit­samt ihrem Team. Die nicht nur das Jugend­haus in Schuss hal­ten, son­dern denen auch die­se Kapel­le immer ein gro­ßes Her­zens­an­lie­gen sei.

Einen ganz herz­li­chen Dank an alle aus­füh­ren­den Fir­men für die gute Arbeit und das schö­ne Ergeb­nis, dass man nun bestau­nen kann.”

Jugendpfarrer Wolfgang de Jong

Die Kos­ten für die Sanie­rung der Kapel­le über­nahm die Diö­ze­se Pas­sau. Regie führ­te das Diö­ze­san­bau­amt zusam­men mit dem Gebiets­re­fe­ren­ten Chris­toph Geins. Obwohl die Kapel­le noch nicht zu hun­dert Pro­zent fer­tig­ge­stellt ist und unter ande­rem noch der Taber­na­kel fehl­te waren alle Anwe­sen­den sehr glück­lich ihre Dorf­ka­pel­le end­lich wie­der als Ort der Ein­kehr und Stil­le nut­zen zu können.

Es ist schön, dass die Kapel­le nun für das Berg­heim und auch als Ver­samm­lungs­ort für die Dorf­ge­mein­de wie­der zur Ver­fü­gung steht.”

Matthias Geyer - Geschäftsführer im Bischöflichen Jugendamt
191015_Kapelle-Riedelsbach8 info-icon-20px Foto: Wolfgang-Christian Bayer

In sei­ner Pre­digt ging Jugend­pfar­rer Wolf­gang de Jong auf die Fra­ge ein, für wen oder was Kir­chen und Kapel­len eigent­lich gebaut wür­den. Kir­chen wer­den für Men­schen gebaut, für das Volk Got­tes, dass sich dann in die­sen Räu­men ver­sam­melt, aber sie wer­den genau­so gut für Gott gebaut“, so der Jugend­pfar­rer. Gott brau­che zwar sol­che Kir­chen­räu­me nicht, denn Gott sei über­all gegen­wär­tig – aber er sei gera­de in den Kir­chen und Kapel­len gegen­wär­tig. Und für vie­le Men­schen sei Gott des­halb in einem Kir­chen­haus spür­ba­rer und leich­ter zu fin­den, als drau­ßen auf der Stra­ße oder in der Natur.

Aus die­sem Grund sei es wirk­lich wich­tig, dass die Kapel­le in Rie­dels­bach wie­der in neu­em Glanz erstrahlt, dass die­se Kapel­le hier in Rie­dels­bach wie­der als Dorf­mit­tel­punkt zur Ver­fü­gung steht, wo mit­ein­an­der gebe­tet wird, wo mit­ein­an­der Eucha­ris­tie gefei­ert wird.