Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Soziales

KDFB: "Solibrot"-Aktion gestartet

Pressemeldung am 23.02.2021

Februar21 start solibrot Foto: Katholischer Deutscher Frauenbund
Auf Grund der Corona-Pandemie wurde der Auftakt der „Solibrot“-Aktion in diesem Jahr online gefeiert. Die KDFB-Diözesanvorsitzende Bärbel Benkenstein-Matschiner und die weiteren Teilnehmerinnen und Teilnahmen waren über die Bildschirme verbunden.

Im Rahmen eines Online-Filmabends hat der Katholische Deutsche Frauenbund (KDFB) die diesjährige „Solibrot“-Aktion in der Diözese Passau gestartet. Gemeinsam mit über 20 Zweigvereinen und Bäckereien engagiert sich der Diözesanverband damit zum wiederholten Mal für Frauen und Familien in den Ländern des globalen Südens.

Trotz oder auch gera­de wegen der Coro­na-Kri­se unter­stützt der Diö­ze­san­ver­band die Solibrot‘-Aktion auch in die­sem Jahr – und das bereits zum sieb­ten Mal“, sag­te die Diö­ze­san­vor­sit­zen­de Bär­bel Ben­ken­stein-Mat­schi­ner in ihrem Video-Gruß­wort. Frau­en und Fami­li­en in Län­dern des glo­ba­len Südens sei­en beson­ders von den Aus­wir­kun­gen der Pan­de­mie betrof­fen. Ihre Lebens­um­stän­de wür­den sich noch schwie­ri­ger als sonst gestal­ten. Es ist wich­tig, in Kri­sen­zei­ten wei­ter Soli­da­ri­tät zu zei­gen und sich welt­weit für Men­schen stark zu machen, denen die aktu­el­le Situa­ti­on beson­ders zusetzt“, so Ben­ken­stein-Mat­schi­ner wei­ter. Zudem wies sie dar­auf hin, dass die Solibrot“-Aktion Bestand­teil der bun­des­wei­ten Fas­ten­ak­ti­on des katho­li­schen Hilfs­werks Mise­re­or ist. Weil sie in der Diö­ze­se Pas­sau zugleich in die Akti­on Kli­ma­fas­ten“ ein­ge­bun­den ist, wur­den bei­de Aktio­nen mit dem Online-Film­abend gemein­sam eröff­net. Die Film­vor­füh­rung war zunächst als Prä­senz­ver­an­stal­tung mit anschlie­ßen­der Brot­ver­kos­tung geplant, muss­te aber wegen der der­zei­ti­gen Beschrän­kun­gen ins Inter­net ver­legt wer­den. Gezeigt wur­de der Film BROT – das Wun­der, das wir täg­lich essen…“. Die­ser Doku­men­tar­film von Harald Friedl erzählt von der tra­di­tio­nel­len Kunst des Brot­ba­ckens und von gro­ßen Kon­zer­nen, die mit moderns­ter Tech­no­lo­gie ihrem Indus­trie­brot zu Aro­ma und Geschmack ver­hel­fen. Vor allem aber zeigt er, wie sich die sozia­len, gesund­heit­li­chen und öko­lo­gi­schen Bedin­gun­gen im Brot ver­kör­pern. Der­art ein­ge­stimmt geht es nun in den kom­men­den Wochen dar­um, im über­tra­ge­nen Sin­ne Brot zu tei­len. Die Solibrot“-Aktion funk­tio­niert nach einem ein­fa­chen Prin­zip. Wäh­rend der Fas­ten­zeit bie­ten auf Initia­ti­ve von KDFB-Zweig­ver­ei­nen zahl­rei­che Bäcke­rei­en ein so genann­tes Soli­brot“ zum Kauf an. Dabei han­delt es sich ent­we­der um ein Brot nach neu­em Rezept oder um ein Brot aus dem übli­chen Sor­ti­ment, für das Kun­din­nen und Kun­den einen zusätz­li­chen frei­wil­li­gen Bei­trag in Höhe von 50 Cent pro Brot leis­ten. Zudem sind in den Bäcke­rei­en Spen­den­bo­xen auf­ge­stellt. In nor­ma­len“ Jah­ren star­ten auch die Zweig­ver­ei­ne selbst oft Brot­back­ak­tio­nen. In Coro­na-Zei­ten aller­dings sind die Mög­lich­kei­ten begrenzt. Wir wis­sen, dass vie­le Men­schen die Akti­on unter­stüt­zen möch­ten, auch wenn es bei ihnen in der Nähe kein Soli­brot‘ gibt. Sie kön­nen mit einer Spen­de auf das zen­tra­le Kon­to hel­fen“, sagt Ben­ken­stein-Mat­schi­ner. Das Spen­den­kon­to: DE94 3706 0193 8070 6050 40 — Ver­wen­dungs­zweck: SOLI­BROTDV Pas­sau pri­va­te Spende 

Spen­den flie­ßen in zwei Projekte

Die Spen­den aus der Diö­ze­se Pas­sau wer­den in die­sem Jahr erst­mals geteilt. Die eine Hälf­te geht wie schon in den Vor­jah­ren an das Res­cue Dada Cent­re“ in Nai­ro­bi. Dabei han­delt es sich um eine Zufluchts­stät­te für Stra­ßen­mäd­chen. Die zwei­te Häl­fe der Spen­den fließt in ein Pro­jekt, das gegen den grau­sa­men Brauch der weib­li­chen Geni­tal­ver­stüm­me­lung in Tan­sa­nia, Äthio­pi­en und Mali kämpft. Ben­ken­stein-Mat­schi­ner hofft nun dar­auf, dass die Solibrot“-Aktion viel Anklang fin­den und erfolg­reich ver­lau­fen wird. Auch ihr Ende wird in die­sem Jahr auf beson­de­re Wei­se began­gen. Am 9. Juni 2021 ist ein Abschluss­fest am Brot­back­ofen im Land­ho­tel Klebl­müh­le in Gra­fen­au geplant. Ab 16 Uhr soll es ein bun­tes Rah­men­pro­gramm für Klein und Groß rund um Getrei­de und Brot geben. Die Spen­den­über­ga­be der Ein­nah­men aus den diö­ze­san­wei­ten Solibrot“-Aktionen wer­den die War­te­zeit auf Knusp­ri­ges“ aus dem eige­nen Holz­back­ofen verkürzen. 

Fol­gen­de Zweig­ver­ei­ne und Bäcke­rei­en betei­li­gen sich in der Diö­ze­se Pas­sau (Stand 17. Febru­ar 2021): 

ZV Aicha vorm Wald mit der Bäcke­rei Markl, ZV Brei­ten­berg, ZV Burg­hau­sen-Lieb­frau­en, ZV Burg­hau­sen-St. Kon­rad, ZV Egglham/​Amsham mit der Bäcke­rei Josef Geis­ber­ger, ZV Emmer­ting mit der Bäcke­rei Metz­ger, ZV Gra­fen­au mit der Bäcke­rei Ortin­ger, ZV Hau­zen­berg mit den Bäcke­rei­en Stem­plin­ger Hansl, Pan­gerl, Ott­mar Wei­din­ger und Hartl, ZV Hen­gers­berg mit der Bäcke­rei Anton Zacher und der Josef Ein­hel­lig Back­haus GmbH, ZV Hohen­au mit der Bäcke­rei Grün­z­in­ger, dem Café Car­pe Diem und dem Kauf­haus Kol­ler, ZV Neu­kir­chen bei Pfarr­kir­chen, ZV Neu­rei­chen­au mit Ede­ka Pöschl, ZV Neu­schö­nau mit der Bäcke­rei Albert Fenzl, ZV Nie­der­al­teich mit der Bäcke­rei Grei­pl, ZV Otters­kir­chen mit der Bäcke­rei Mai­er, ZV Pfarr­kir­chen mit der Bäcke­rei Josef Sedl­mai­er, ZV Son­nen mit der Bäcke­rei Chris­ti­an Fesl, ZV Tann mit den Bäcke­rei­en Schmid­ho­fer und Otto Kam­mer­gru­ber, ZV Wald­kir­chen mit den Bäcke­rei­en Pil­ger, Vogl und Kittl sowie dem Café Cha­ri­va­ri, ZV Win­dorf mit der Bäcke­rei Amann sowie die Bio­bä­cke­rei Wag­ner und die Land­bä­cke­rei Kerscher.

Text: Mareen Mai­er / Katho­li­scher Deut­scher Frauenbund