Soziales

Kolping-Generalpräses zu Gast

Thomas König am 25.06.2019

190625_Kolping-Generalpräses-zu-Besuch
(im Bild v.l.): Harald Binder (Geschäftsführer Kolping Diözesanverband Passau), Gerhard Alfranseder (Vorsitzender Kolping Diözesanverband Passau), Msgr. Ottmar Dillenburg (Generalpräses Kolping International), Bischof Dr. Stefan Oster SDB, Peter Meister (Präses Kolping Diözesanverband Passau), Dompropst Dr. Michael Bär

Kolping-Generalpräses zu Gast bei Passaus Bischof Stefan Oster SDB. Oberster Kolpingrepräsentant Msgr. Ottmar Dillenburg besucht noch bis Donnerstag die Diözese Passau.

Der neun­te Nach­fol­ger von Adolph Kol­ping im Amt des Gene­ral­prä­ses von Kol­ping Inter­na­tio­nal, Msgr. Ott­mar Dil­len­burg, ist seit heu­te im Bis­tum Pas­sau zu Gast. Am Diens­tag­abend stand ein Gespräch mit Pas­saus Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB auf dem Pro­gramm. Hier­bei war unter ande­rem die welt­wei­te Arbeit von Kol­ping Inter­na­tio­nal eines der The­men. Kol­ping Inter­na­tio­nal ist in 61 Län­dern welt­weit struk­tu­rell aktiv, der Kol­ping-Gene­ral­prä­ses infor­mier­te Bischof Ste­fan Oster über die ein­zel­nen Akti­vi­tä­ten in den Län­dern. Aber auch Pas­sau war natür­lich The­ma: Pas­sau ist eines der Aus­hän­ge­schil­der des Kol­ping­werk Deutsch­lands, in Pas­sau wächst die Zahl der Mit­glie­der noch. Deutsch­land­weit sta­gniert es, respek­ti­ve wird es weni­ger, bedingt durch den demo­gra­phi­schen Fak­tor. In Pas­sau sieht das anders aus und Pas­sau hat z.B. auch das nied­rigs­te Durch­schnitts­al­ter der Mit­glie­der und auch den höchs­ten Frau­en­an­teil. Neben den vie­len inhalt­li­chen Din­gen, die hier bei Kol­ping pas­sie­ren, ist der Diö­ze­san­ver­band wirk­lich ein Aus­hän­ge­schild“, lob­te Msgr. Dil­len­burg die Arbeit vor Ort.

Wir als Kol­ping, haben den Auf­trag Gesell­schaft mit­zu­ge­stal­ten und das ist ein Auf­trag der Chris­ten insgesamt!”

Msgr. Ottmar Dillenburg, Generalpräses Kolping International

Noch bis Don­ners­tag wird der Kol­ping-Gene­ral­prä­ses im Bis­tum Pas­sau ein viel­fäl­ti­ges Pro­gramm absol­vie­ren. Wei­te­re Sta­tio­nen sei­nes Auf­ent­halts sind Frey­ung, Regen, Marktl und Alt­öt­ting. In Alt­öt­ting fin­det dann auch ein Begeg­nungs­abend mit Kol­ping­fa­mi­li­en statt. Dabei wird eine neue Part­ner­schaft zwi­schen dem Diö­ze­san­ver­band Pas­sau und dem Kol­ping­werk im afri­ka­ni­schen Mala­wi besie­gelt. Msgr. Ott­mar Dil­len­burg freut sich sehr über die­se Part­ner­schaft: Wir als Kol­ping, haben den Auf­trag Gesell­schaft mit­zu­ge­stal­ten und das ist ein Auf­trag der Chris­ten ins­ge­samt. Der Diö­ze­san­ver­band Pas­sau möch­te neben der bestehen­den, inten­si­ven Part­ner­schaft mit Uru­gu­ay auch nach Afri­ka, nach Mala­wi gehen. Hin­ter­grund ist, dass Uru­gu­ay die rein finan­zi­el­le Unter­stüt­zung mitt­ler­wei­le nicht mehr so sehr braucht. Und in Mala­wi ist der­zeit ein Ver­band im Ent­ste­hen, der eine Part­ner­diö­ze­se wie Pas­sau sehr gut brau­chen kann, des­halb freut uns die­ser Ent­schluss der Ver­ant­wort­li­chen sehr.“

Der 58-jäh­ri­ge Pries­ter Ott­mar Dil­len­burg aus dem Bis­tum Trier wur­de 1989 zum Pries­ter geweiht und war unter ande­rem Diö­ze­san­ju­gend­pfar­rer und Schul­pfar­rer am Bischöf­li­chen Gym­na­si­um in Koblenz. 2008 führ­te ihn sein Weg als Bun­des­prä­ses des Kol­ping­wer­kes Deutsch­land nach Köln. Am 20. Jah­res­tag der Selig­spre­chung Adolph Kol­pings erfolg­te am 27.10.2011 sei­ne Wahl zum Gene­ral­prä­ses von Kol­ping Inter­na­tio­nal. Als obers­ter Kol­ping-Reprä­sen­tant ist er für über 400.000 Kol­ping-Mit­glie­der in 61 Natio­nal­ver­bän­den und 7.200 Kol­pings­fa­mi­li­en auf allen Kon­ti­nen­ten die­ser Welt zuständig.

Hören Sie dazu einen Radiobeitrag: