Weltkirche

KU: Neuer Masterstudiengang „Flucht, Migration, Gesellschaft“

Armin Berger am 18.01.2019

2019 01 News Ku Neuer Masterstudiengang

Studierende können sich ab sofort an der Katholischen Universität Eichstätt - Ingolstadt für den Masterstudiengang "Flucht, Migration, Gesellschaft" bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft bis 15. Juli.

An der Katho­li­schen Uni­ver­si­tät Eich­stätt-Ingol­stadt (KU) star­tet zum kom­men­den Win­ter­se­mes­ter der neue Mas­ter­stu­di­en­gang Flucht, Migra­ti­on, Gesell­schaft“ – der ers­te inter­dis­zi­pli­nä­re Uni­ver­si­täts­stu­di­en­gang zu die­sem The­men­spek­trum im süd­deut­schen Raum. Durch die Ver­knüp­fung von For­schung, wis­sen­schaft­li­cher Ver­tie­fung und Pra­xis­an­tei­len berei­tet das Zen­trum Flucht und Migra­ti­on“ der KU mit sei­nem Stu­di­en­an­ge­bot umfas­send auf spä­te­re beruf­li­che Tätig­kei­ten im viel­sei­ti­gen und kom­ple­xen Feld von Migra­ti­on und Inte­gra­ti­on vor. Der Mas­ter­stu­di­en­gang rich­tet sich damit sowohl an Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten aus sozial‑, gesellschafts‑, kul­tur- und geis­tes­wis­sen­schaft­li­cher Stu­di­en­gän­gen als auch an berufs­er­fah­re­ne Prak­ti­ke­rin­nen und Prak­ti­ker, die sich ziel­ge­rich­tet wei­ter­qua­li­fi­zie­ren möchten.

Das Cur­ri­cu­lum des Mas­ter­stu­di­en­gangs setzt inhalt­li­che Schwer­punk­te in Berei­chen, die auf kon­kre­te poli­ti­sche und gesell­schaft­li­che Her­aus­for­de­run­gen ein­ge­hen sowie aktu­el­le Erkennt­nis­se aus der Flucht- und Migra­ti­ons­for­schung ver­mit­teln: Neben his­to­risch-gesell­schaft­li­chen und sozia­len Bedin­gun­gen von Flucht und Migra­ti­on erhal­ten die Stu­die­ren­den Kom­pe­ten­zen zu Rol­len und Bezie­hungs­ge­flech­ten unter­schied­li­cher Akteu­re, über die Ver­schrän­kung regio­na­ler und glo­ba­ler Struk­tu­ren sowie zu wirt­schaft­li­chen und sozio­kul­tu­rel­len Pro­zes­sen. Eben­so gehö­ren recht­li­che Fra­gen sowie die The­men­fel­der Bil­dung, Erzie­hung, Fami­lie“, Psy­chi­sche Gesund­heit und Sozia­les“ und Medi­en und Öffent­lich­keit“ zu den Lehr­in­hal­ten des Studiengangs. 

Das Voll­zeit­stu­di­um umfasst in der Regel vier Semes­ter. Dar­über hin­aus ist es mög­lich, den Stu­di­en­gang in Teil­zeit mit ent­spre­chen­der Ver­län­ge­rung der Stu­di­en­zeit zu absol­vie­ren. Sowohl inter­na­tio­na­le Stu­di­en- als auch Pra­xis­auf­ent­hal­te kön­nen inte­griert wer­den. Den Absol­ven­tin­nen und Absol­ven­ten eröff­nen sich Berufs­aus­sich­ten bei Behör­den und Kom­mu­nen, Kir­chen und Wohl­fahrts­ver­bän­den, Unter­neh­men, Medi­en, Kam­mern, Stif­tun­gen, Nicht­re­gie­rungs­or­ga­ni­sa­tio­nen, Bil­dungs­ein­rich­tun­gen sowie in der Forschung.

Das Mas­ter­pro­gramm Flucht, Migra­ti­on, Gesell­schaft“ bie­tet 25 Stu­di­en­plät­ze pro Jahr und star­tet jeweils zum Win­ter­se­mes­ter. Die Stu­di­en­plät­ze wer­den in einem Eig­nungs­ver­fah­ren ver­ge­ben. Die Bewer­bungs­frist für das Zulas­sungs­ver­fah­ren läuft bis zum 15. Juli. 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Stu­di­en­gang unter www​.ku​.de/fmg.

Über das Zen­trum Flucht und Migra­ti­on“ der KU:

Das Zen­trum Flucht und Migra­ti­on Eich­stätt-Ingol­stadt beschäf­tigt sich mit Ursa­chen und Aus­wir­kun­gen von Flucht und Migra­ti­on, ver­mit­telt Stu­die­ren­den der Katho­li­schen Uni­ver­si­tät Eich­stätt-Ingol­stadt berufs­be­zo­ge­ne und inter­kul­tu­rel­le Kom­pe­ten­zen, unter­stützt Geflo­he­ne durch kon­kre­te Bil­dungs­an­ge­bo­te, bie­tet Leh­ren­den eine Platt­form und för­dert den Dia­log zwi­schen Wis­sen­schaft, Leh­re und Pra­xis. Es ver­folgt sei­nen Auf­trag durch die drei Hand­lungs­fel­der For­schung, Bil­dung und Coa­ching sowie Dia­log und Trans­fer. Das Zen­trum wird finan­zi­ell unter­stützt durch das Erz­bis­tum Mün­chen und Freising.

Text: upd; Bild: Chris­ti­an Klenk