icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Kirche vor Ort

Mariä Himmelfahrt in Sammarei und Feichten

Redaktion am 12.08.2021

Wallfahrtskirche Sammarei info-icon-20px Konrad Lackerbeck; CC BY-SA 2.5
Wallfahrtskirche Sammarei; Konrad Lackerbeck; CC BY-SA 2.5

Die alten Wallfahrtsorte Sammarei und Feichten / Alz stehen in diesem Jahr am Feiertag Mariä Himmelfahrt besonders im Blickpunkt: Vor 500 Jahren erbaut wurde die Holzkapelle in Sammarei und die Feichtener Pfarr- und Wallfahrtskirche steht zu ihrem Patroziniumsfest für Pilger offen.

Das Hoch­fest Mariä Auf­nah­me in den Him­mel am 15. August, auch Mariä Him­mel­fahrt“ oder Frau­en­tag“ genannt, ist in Bay­ern in Gegen­den mit über­wie­gend katho­li­scher Bevöl­ke­rung ein gesetz­li­cher Fei­er­tag. An die­sem Tag wer­den von den Gläu­bi­gen in die Got­tes­diens­te mit­ge­brach­te Kräu­ter­bu­schen“ geweiht. 56 Pfarr- und Neben­kir­chen im Bis­tum Pas­sau fei­ern an die­sem Tag ihr Patro­zi­ni­um — das Namens­fest der Kir­che — dar­un­ter auch die Gna­den­ka­pel­le in Alt­öt­ting. Beson­ders in den Blick rücken in die­sem Jahr im Bis­tum Pas­sau die Wall­fahrts­kir­chen Samma­rei und Feich­ten / Alz.

500 Jahre Holzkapelle Sammarei

Die­ser run­de Geburts­tag wird um den Fest­tag Mariä Him­mel­fahrt gefei­ert. Unse­re Auf­nah­me, foto­gra­fiert von Ingo­mar Rei­mer (Orten­burg), zeigt auf einer Votiv­ta­fel die 500 Jah­re alte Holz­ka­pel­le, über der sich, ähn­lich wie in der Por­ti­unku­la­kir­che in Assi­si, die gro­ße Wall­fahrts­kir­che erhebt.

S28 Sammarei PB info-icon-20px Foto: Ingomar Reimer / Passauer Bistumsblatt

Zum geschicht­li­chen Hin­ter­grund: Die urkund­lich 1521 erst­mals erwähn­te Holz­ka­pel­le ist die ältes­te Holz­kir­che Deutsch­lands und gehört zu den geschicht­lich bedeu­ten­den Bau­wer­ken der Markt­ge­mein­de Orten­burg. Den ver­hee­ren­den Brand des Bau­ern­ho­fes zu Samma­rei 1619 über­stand die mit höl­zer­nen Schin­deln gedeck­te Kapel­le unbe­scha­det. Als dann im kom­men­den Jahr der ganz in der Nähe ste­hen­de Apfel­quit­ten­baum auch noch präch­ti­ge Früch­te trug, begann die Wall­fahrt nach Samma­rei. Rund zehn Jah­re spä­ter wur­de über der Kapel­le die heu­ti­ge Kir­che erbaut.

Festprogramm in Sammarei:

Frei­tag, 13. August (Fati­ma­tag):

15 Uhr Aus­set­zung, Rosen­kranz, Beicht­ge­le­gen­heit. 16 Uhr Fest­got­tes­dienst mit Dom­propst em. Hans Striedl, Pas­sau; anschlie­ßend Marienweihe.

Sams­tag, 14. August: 

15 Uhr Beicht­ge­le­gen­heit, 16 Uhr Fei­er­li­che Mes­se, 19.30 Uhr Mari­en­an­dacht mit Lich­ter­pro­zes­si­on, anschlie­ßend eucha­ris­ti­sche Anbe­tung die Nacht hindurch.

Sonn­tag, 15. August, Patro­zi­ni­ums­fest Mariä Himmelfahrt:

7.00 Uhr Mari­en­an­dacht, 8.00 Uhr Fei­er­li­che Mes­se, 10 Uhr Fest­got­tes­dienst mit Dom­de­kan Dr. Hans Bau­ern­feind (Pas­sau); 15.30 Uhr Rosen­kranz; 16 Uhr Fei­er­li­che Mes­se mit Ertei­lung des Pri­miz­se­gens durch Patrick Eibl (Wald­kir­chen), Augus­ti­ner-Chor­herr in Paring bei Kelheim.

Feichten: Wallfahrtstage und Neuer Kunstführer

Für Pil­ger und Kunst­in­ter­es­sier­te aus der gan­zen Regi­on steht zu ihrem Patro­zi­ni­ums­fest die Feich­te­ner Pfarr- und Wall­fahrts­kir­che offen. Dabei kann auch der neue Kunst­füh­rer des Ver­lags Gre­gor Peda mit Text von Ste­phan Kau­pe erst­mals erwor­ben werden.

210804 Feichten Mariae himmelfahrt info-icon-20px Bild: Pfarrverband Feichten

Das Wall­fahrts­pro­gramm:

Die Wall­fahrts­ta­ge begin­nen mit einem fest­li­chen Vor­abend­got­tes­dienst am Sams­tag, 14. August, um 19.00 Uhr. Der Feich­te­ner Kir­chen­chor singt dazu die Mis­sa bre­vis in C‑Dur“ von Wolf­gang Ama­de­us Mozart für Soli, Chor, Strei­cher und Orgel. Am Sonn­tag, 15. August, dem Hoch­fest der Auf­nah­me Mari­ens in den Him­mel“, ist der ers­te Fest­got­tes­dienst um 8.30 Uhr. Mathi­as Zenz umrahmt ihn an der gro­ßen Sandt­ner-Orgel mit alten maria­ni­schen Wei­sen. Die Pil­ger­mes­se um 11.30 Uhr wird musi­ka­lisch von Dr. Micha­el Gries­beck an der Orgel gestal­tet. Zele­brant und Pre­di­ger ist jeweils Pfar­rer Micha­el Wit­ti. Bei allen Got­tes­diens­ten wer­den nach altem Brauch die Buschen mit Blu­men und Heil­kräu­tern geseg­net.

Alle Geschichts­in­ter­es­sier­ten lädt Pfar­rer Micha­el Wit­ti dann am Sonn­tag­nach­mit­tag um 15.00 Uhr zu einer Kir­chen­füh­rung ein. Dabei wird auch auf die jüngs­te Innen­re­no­vie­rung, sowie auf neue Erkennt­nis­se der loka­len Kir­chen­ge­schich­te ein­ge­gan­gen. Eine fei­er­li­che gesun­ge­ne Ves­per um 17.30 Uhr beschließt die Fest­ta­ge zum Kirchenpatrozinium. 

Nach den Got­tes­diens­ten und der Kir­chen­füh­rung kann der neue Kunst­füh­rer für 4,60 € erwor­ben wer­den, der dann künf­tig auch über den Schrif­ten­stand am Sei­ten­ein­gang ange­bo­ten wird.