Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Weltkirche

Renovabis Pfingstaktion 2021

Redaktion am 05.05.2021

2021 plakatmotiv teaser3x2 1200x800 Quelle: Borislav Chepichev (CC BY-SA 3.0) / Renovabis
Das Foto zeigt die Franziskanerin Sr. Elka Staneva, Superiorin der Franziskanerinnen-Gemeinschaft in Rakovski in Zentralbulgarien und Projektpartnerin von Renovabis.

„DU erneuerst das Angesicht der Erde. Ost und West in gemeinsamer Verantwortung für die Schöpfung“: So lautet das Leitwort für die diesjährige Kampagne von Renovabis im Mai.

Es ist zugleich das Jah­res­the­ma der Soli­da­ri­täts­ak­ti­on der deut­schen Katho­li­ken mit den Men­schen in Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa. Wir wol­len für den Reich­tum unse­rer Schöp­fung sen­si­bi­li­sie­ren und zu öko­lo­gisch verantwort­lichem Han­deln moti­vie­ren ‑ ganz im Sin­ne der Enzy­kli­ka Lau­da­to si’ von Papst Fran­zis­kus“, sagt Renova­bis-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Pfar­rer Chris­ti­an Hartl. Zugleich wol­le Renova­bis auf­zei­gen, vor wel­chen gro­ßen Herausfor­derungen die Men­schen im Osten Euro­pas nach Jahr­zehnten erst kom­munistischer Plan­wirt­schaft und dann kapi­ta­lis­ti­scher Markt­wirt­schaft beim Umwelt- und Kli­ma­schutz ste­hen, so Hartl wei­ter. Renova­bis wer­de um Soli­da­ri­tät bit­ten und dar­über auch das gemein­same Gebet mit den Men­schen im Osten nicht ver­ges­sen, weil es gera­de im Osten Euro­pas eine rei­che Tra­di­ti­on der Schöp­fungs­spi­ri­tua­li­tät zu ent­de­cken gilt.“

Wir wol­len für den Reich­tum unse­rer Schöp­fung sen­si­bi­li­sie­ren und zu öko­lo­gisch verantwort­lichem Han­deln moti­vie­ren ‑ ganz im Sin­ne der Enzy­kli­ka Lau­da­to si’ von Papst Franziskus.”

Renovabis-Hauptgeschäftsführer Pfarrer Christian Hartl

In die­sem Jahr liegt der Schwer­punkt der Renova­bis-Pfings­tak­ti­on im Erz­bis­tum Bam­berg: Eröff­net wird die Kam­pa­gne am 9. Mai durch Erz­bi­schof Dr. Lud­wig Schick in einer Eucha­ris­tie­fei­er, an der auch Pfar­rer Dr. Hartl teil­neh­men wird. Die­se Mess­fei­er über­trägt das Zwei­te Deut­schen Fern­se­hen ab 9.30 Uhr. Die Live­sen­dung kommt aller­dings wegen der Ent­wick­lung des Pan­de­mie­ge­sche­hens nicht wie geplant aus dem Bam­ber­ger Dom. Der Got­tes­dienst wird aus der Kir­che Hei­lig Kreuz in Bens­heim an der Hes­si­schen Berg­stra­ße gesen­det, wo das Fern­se­hen ein geord­ne­tes Abstands- und Hygie­nekon­zept umset­zen kann. 

Nor­ma­ler­wei­se fin­den in den bei­den Renova­bis-Akti­ons­wo­chen bis Pfings­ten vie­le Ver­an­stal­tun­gen mit Begeg­nungs­cha­rak­ter statt: Pro­jekt­part­ne­rin­nen und Pro­jekt­part­ner aus dem Osten Euro­pas berich­ten in Schu­len und Pfar­rei­en über ihre Arbeit. Das ist in die­sem Jahr — pan­de­mie­be­dingt — zum zwei­ten Mal nicht mög­lich. Im Rah­men der Pfings­tak­ti­on in Nürn­berg kann aller­dings eine Kari­ka­tu­ren­aus­stel­lung in Schau­fens­ter­aus­la­gen von Innen­stadt­ge­schäf­ten statt­fin­den, in der Künst­le­rin­nen und Künst­ler aus Ost und West ihre Sicht­wei­sen auf die The­ma­tik darstellen. 

Den Abschluss der Renova­bis-Pfings­tak­ti­on bil­det für das Erz­bis­tum Bam­berg eine fest­li­che Eucha­ris­tie­fei­er am 23. Mai in der Pfarr­kir­che Aller­hei­li­gen in Nürnberg.

Am Pfingst­sonn­tag ist die Kol­lek­te in allen katho­li­schen Got­tes­diens­ten in Deutsch­land für die Arbeit von Renova­bis bestimmt.

Renova­bis ist die Soli­da­ri­täts­ak­ti­on der deut­schen Katho­li­ken mit den Men­schen in Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa. Das Hilfs­werk mit Sitz in Frei­sing unter­stützt Pro­jek­te zur Erneue­rung des kirch­li­chen und gesell­schaft­li­chen Lebens in den ehe­mals kom­mu­nis­ti­schen Län­dern. Im Jahr 2020 konn­te Renova­bis knapp 25 Mil­lio­nen Euro bewil­li­gen und damit 578 Pro­jek­te in den ost­eu­ro­päi­schen Part­ner­län­dern unter­stüt­zen. Ins­ge­samt hat Renova­bis seit 1993 im Osten Euro­pas rund 25.200 Pro­jek­te mit fast 800 Mil­lio­nen Euro gefördert.

Quel­le: Bild und Text Renovabis