icons / 24px / close

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Weltkirche

"Lernen ist Leben" - Renovabis Aktion beendet

Thomas König am 14.06.2019

2019-pfingstaktion-hinweis-3x2.1500x0 info-icon-20px Foto: Achim Pohl / Renovabis
Bildung stand im Mittelpunkt der Pfingstaktion von Renovabis im Jahr 2019. Foto: Achim Pohl

„Mit direkten persönlichen Kontakten Fremdheit und Vorurteile überwinden“ - Internationale Jugendbegegnung mit 200 jungen Leuten aus zehn Ländern und Pfingstgottesdienst beenden bundesweite Renovabis-Aktion „Lernen ist Leben“!

Kamen / Frei­sing. Mit einer inter­na­tio­na­len Jugend­be­geg­nung und einer fest­li­chen katho­li­schen Eucha­ris­tie­fei­er, die das Spra­chen­wun­der von Pfings­ten beein­dru­ckend aktu­ell erleb­bar mach­te, ist am Pfingst­sonn­tag, 9. Juni, die 27. Renova­bis-Akti­on in der Pfar­rei Hei­li­ge Fami­lie im west­fä­li­schen Kamen abge­schlos­sen wor­den. Bun­des­weit fand in allen katho­li­schen Kir­chen die Renova­bis-Kol­lek­te zuguns­ten von Men­schen in Mittel‑, Ost- und Süd­ost­eu­ro­pa statt.

Der Pfarr­ver­bund in der Ruhr­ge­biets­stadt Kamen im Erz­bis­tum Pader­born hat­te sich ange­bo­ten, weil hier ein inter­na­tio­na­les und vor allem in den Osten Euro­pas aus­strah­len­des Zen­trum für Jugend­seel­sor­ge ent­steht und die Initia­ti­ve go4peace“ seit mehr als 20 Jah­ren ein wei­tes Netz geknüpft hat. Vom Bis­tums­ju­gend­haus Har­de­hau­sen und von Kamen gin­gen vie­le Ein­sät­ze der Frie­dens- und Auf­bau­ar­beit in Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na, aber auch in ande­ren Län­dern, aus. Ob Frei­wil­li­ges Sozia­les Jahr, Ein­satz als Mis­sio­nar auf Zeit“ oder go4peace“-Jugendcamp mit inzwi­schen Hun­der­ten von Teil­neh­mern: Sol­ches Enga­ge­ment sind das bes­te Bei­spiel für die von der deutsch­land­weit agie­ren­den Ost­eu­ro­pa-Soli­da­ri­täts­ak­ti­on Renova­bis für das Jahr 2019 ange­sto­ße­ne Kam­pa­gne Ler­nen ist Leben!“. 

Jugend­seel­sor­ger Šimo Maršić aus dem bos­ni­schen Sara­je­wo beton­te, dass vie­le deut­sche und inter­na­tio­na­le Jugend­li­che, die sich an die­sen Frie­dens­camps betei­ligt hät­ten, immer sehr bereit gewe­sen“ sei­en, zu ler­nen: Eini­ge von ihnen sind sogar für ein Jahr zu uns nach Bos­ni­en­Her­ze­go­wi­na gekom­men, ande­re sind von uns nach Deutsch­land gegan­gen, um dort ein Frei­wil­li­ges Sozia­les Jahr zu machen. Alle kehr­ten reich an Erfah­run­gen zurück. Sie haben in den Part­ner­län­dern viel für ihr per­sön­li­ches Leben gelernt“, so Maršić. 

Neben Gesprä­chen, Schul­be­su­chen und Dis­kus­si­ons­run­den in Dort­mund und Kamen stand am Pfingst­wo­chen­en­de ein ganz beson­de­res High­light auf dem Pro­gramm: Unter dem Mot­to Lust auf Leu­te, die was wagen!“ tra­fen sich Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne aus acht Län­dern ins­be­son­de­re aus dem Osten Euro­pas zum Erfah­rungs­aus­tausch, zum Ken­nen­ler­nen und Fei­ern. Orga­ni­siert wur­de die inter­na­tio­na­le Jugend­be­geg­nung von dem Kamener go4peace“-Pastor Meinolf Wacker und von der Soli­da­ri­täts­ak­ti­on Renova­bis. Neben Video-Clips, Inter­views, State­ments und Aus­drucks­tanz zum bibli­schen Pfingst­er­eig­nis und neu­er geist­li­cher Wor­ship-Musik gab es vie­le Gele­gen­hei­ten für neue Kon­tak­te und Gesprä­che zwi­schen Gäs­ten bei­spiels­wei­se aus Alba­ni­en, Bos­ni­en und Her­ze­go­wi­na, Tsche­chi­en, Slo­we­ni­en, Litau­en oder Polen und jun­gen Deut­schen, die als Frei­wil­li­ge in Ost-Euro­pa unter­wegs waren oder es noch sind. Denn, so hat­te Renova­bis-Haupt­ge­schäfts­füh­rer Pfar­rer Chris­ti­an Hartl bereits zur Eröff­nung der Akti­on gesagt: Der direk­te Kon­takt zwi­schen den Men­schen in Ost und West bleibt der wich­tigs­te Weg zur Über­win­dung von Fremd­heit, von Ste­reo­ty­pen, von Vor­ur­tei­len und damit auch von einer Tei­lung in Europa.“ 

Das Hilfs­werk Renova­bis unter­stützt seit 1993 Part­ner im Osten Euro­pas in 29 Län­dern bei der Rea­li­sie­rung ihrer sozia­len und pas­to­ra­len Pro­jek­te und häu­fig bei Bil­dungs­vor­ha­ben im ganz­heit­li­chen Sin­ne und für jedes Alter. Ins­ge­samt konn­ten rund 23.800 Pro­jek­te mit 746 Mil­lio­nen Euro geför­dert werden

Quel­le: Renovabis