Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Rückblick Adoratio@home 2021

Redaktion am 22.11.2021

960 F91 CA 1 B62 442 D 9 FE2 CE2 CBA11 CA26 Foto: Susanne Schmidt / pbp

Unter dem Titel „Das Leben der Kirche aus der Eucharistie. Adoratio@home“ fand am Samstag, den 20.11.2021 der zweite Adoratio Kongress im Bistum Passau statt.

Anbe­ten heißt“, so Papst Fran­zis­kus, zu spü­ren, dass wir Gott gehö­ren und umge­kehrt. Es bedeu­tet, im Inne­ren zu ihm Du‘ zu sagen, das Leben zu ihm zu brin­gen und zuzu­las­sen, dass er in unser Leben tritt. Es bedeu­tet, sei­nen Trost auf die Welt her­ab­zu­ru­fen.“ So folgt auch der zwei­te Ado­ra­tio-Kon­gress der Ein­la­dung von Papst Fran­zis­kus, mehr in das Geheim­nis der Eucha­ris­tie einzutauchen.

Auf­grund der anhal­ten­de Coro­na-Situa­ti­on und der aktu­ell gel­ten­den staat­li­chen Bestim­mun­gen war Ado­ra­tio-Kon­gress als Prä­senz­ver­an­stal­tung lei­der nicht mög­lich. Kurz­fris­tig wur­de er daher online durch­ge­führt. So ver­folg­ten am Sams­tag ins­ge­samt 600.000 Per­so­nen aus dem gesam­ten deutsch­spra­chi­gen Raum das Pro­gramm über den Live­stream des Bis­tums Pas­sau, bei EWTN und bei Radio Horeb.

Der the­ma­ti­sche Schwer­punkt des 2. Kon­gres­ses lag auf der exis­ten­ti­el­len Bedeu­tung der Eucha­ris­tie für die Kir­che, denn:​Die Kir­che lebt aus der Eucha­ris­tie, wie der Unter­ti­tel der Ver­an­stal­tung besagt. Durch Vor­trä­ge, Zeug­nis­se, Zei­ten des per­sön­li­chen und gemein­sa­men Gebets über den Live­stream wur­den allen Teil­neh­mer mehr erschlos­sen, war­um und inwie­fern die Eucha­ris­tie Höhe­punkt und Quel­le des christ­li­chen Lebens sei.

Am Vor­mit­tag sprach Sophia Kuby über den Schatz im Acker“ (Mt 13,44). Es ist kein Zufall, dass Gott hier von einem Acker spricht, nicht von einem per­fek­ten Golf­ra­sen“, so Kuby. Die Eucha­ris­tie und damit Jesus selbst sei der Schatz. Und Gott selbst hat in den Men­schen die Sehn­sucht nach ihm gelegt, dass sie ihn suchen und fin­den. Denn es gehe dar­um, Gott mehr und mehr ken­nen zu ler­nen und dank­bar zu sein für das, was der Suchen­de bereits gefun­den hat, so Kuby. 

Unter dem Titel So sehr hat Gott geliebt“ schil­der­te Pater Hans Buob SAC, dass die Kir­che not­wen­di­ger­wei­se aus der Eucha­ris­tie lebt. Man kann nicht sagen: Chris­tus ja, die Kir­che nein – das geht nicht.“, so Buob. Das mer­ken wir gera­de bei der Eucha­ris­tie: Die Wor­te, die Lit­ur­gie die Riten sind eigent­lich wie ein beten­der Kom­men­tar, der uns mit­nimmt in die Total­hin­ga­be mit Chris­tus an den Vater.“ Dadurch wird der Mensch bedin­gungs­los frei. Man kann uns nichts mehr neh­men, weil wir ja alles in Chris­tus haben.“ Am Tiefs­ten gesche­he das in der Eucha­ris­tie, da sich Jesu Chris­ti dort ganz hin­ge­ge­ben hat, stell­ver­tre­tend für die gan­ze Menschheit. 

Hier gehts zu den Vorträgen:

Das Pro­gramm bot am Nach­mit­tag Raum für per­sön­li­ches Gebet, Gebet in Gemein­schaft, Reflek­ti­on in Klein­grup­pen, eucha­ris­ti­sche Anbe­tung, und vie­les mehr. Auf der Home­page waren unter den Kate­go­rien Gebets­zeit daheim“, Gebet vor dem Aller­hei­ligs­ten“ und Gebet in Gemein­schaft“ ver­schie­de­ne Ideen und Tipps für die Gestal­tung des Sams­tag­nach­mit­tags ver­merkt, um Adoratio@home zu leben.

Ein neu­es Herz“ – so lau­te­te der Titel des Vor­trags von Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB am Abend des Ado­ra­tio Kon­gres­ses. Bischof Ste­fan beton­te die Not­wen­dig­keit des Blei­bens und der Gna­de, nach­dem er auf­zeig­te, was das Herz im bibli­schen Sin­ne und im Sprach­ge­brauch bedeu­tet. Wir brau­chen das Sein und das Blei­ben bei Ihm“, so Bischof Ste­fan. Wir neh­men Chris­tus in uns auf, in sei­nem Geist. Und er will in uns auf­ge­hen und unser Herz durch­drin­gen. Und dazu braucht es das Blei­ben bei Ihm.“ Die Gläu­bi­gen bestärk­te er, in und mit Maria zu beten, da Gott in ihr tief Woh­nung genom­men hat. 

Abschlie­ßend rich­te­te Ingrid Wag­ner, Lei­te­rin des Refe­rats für Neue­van­ge­li­sie­rung im Bis­tum Pas­sau, einen beson­de­ren Dank an die Orga­ni­sa­to­ren rund um das Refe­rat und die vie­len frei­wil­li­gen Hel­fer. Ohne ihre Fle­xi­bi­li­tät, ihren Ein­satz und ihre Spon­ta­ni­tät wäre die Ver­an­stal­tung nicht mög­lich gewe­sen. Wir woll­ten Ado­ra­tio nicht absa­gen. Daher haben wir inner­halb kür­zes­ter Zeit ein Online-Pro­gramm auf die Bei­ne gestellt – eine Pre­mie­re für das Refe­rats für Neue­van­ge­li­sie­rung“, so Wag­ner. Und ich hof­fe, dass sehr vie­le Men­schen davon pro­fi­tiert haben.“ So ende­te der zwei­te Ado­ra­tio Kon­gress. Bischof Ste­fan schloss mit einem Dank und dem Wunsch: Ich freue mich schon auf den drit­ten Ado­ra­tio Kon­gress – hof­fent­lich in Prä­senz wie­der in Altötting.“

Text: Susan­ne Schmidt

Weitere Nachrichten

IMG 20221202 WA0005
Weltkirche
06.12.2022

Gesundsein Fördern – Motto der Adveniat-Weihnachtsaktion

Adveniat hat zum ersten Advent die bundesweite Weihnachtsaktion im Trierer Dom eröffnet. Seitdem sind…

432 A9769
Bistum
06.12.2022

Krippenfreunde Altötting e.V. - ein besonderer Verein!

Für die Altöttinger Krippenfreunde sind Krippen Ganzjahresthema – also nicht nur an Weihnachten, wie etwa bei…

01
Bistum
05.12.2022

Kehrt um! 2. Adventsonntag aus Mariahilf

Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe – heißt es im Matthäus Evangelium aus dem am 2. Adventsonntag gelesen…

IMG 5417
Bischof
05.12.2022

Betertreffen mit Bischof Stefan Oster

Am Samstag, 03. Dezember 2022 folgten viele Gläubige der Einladung des Bischofs und des Referats für…