icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Soziales

„Solidarität in Corona-Zeiten“ - Über 14.000 Euro gespendet

Thomas König am 01.03.2021

429 A9890 info-icon-20px Bild: Thomas König / pbp
Im Bild: Mario Götz von der Caritas-Auslandshilfe (links), dankt Andreas Nock (Mitte) und Michael Beck (rechts) für die Spenden.

Im Frühjahr 2020 riefen die Mitarbeitervertretungen des bischöflichen Ordinariats Passau die Aktion „Solidarität in Corona-Zeiten“ ins Leben. Jetzt wurde die Aktion abgeschlossen und die Verantwortlichen zeigten sich vom Ergebnis begeistert. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Diözese spendeten 14.100 € für Menschen in Not in Passau und Satu Mare.

Die Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tun­gen beim bischöf­li­chen Ordi­na­ri­at Pas­sau haben mit einer Spen­den­über­ga­be ihre Akti­on Soli­da­ri­tät in Coro­na-Zei­ten” abge­schlos­sen. 2875 Euro über­reich­ten Micha­el Beck und Andre­as Nock im Namen alle Beschäf­tig­ten an Mario Götz von der Aus­lands­hil­fe des Diö­ze­san-Cari­tas­ver­ban­des. Damit wird erneut die Akti­on wunschzettel.zone im rumä­ni­schen Satu Mare unter­stützt. Ins­ge­samt 14.100 Euro haben die Beschäf­tig­ten für das Pas­sau­er Frau­en­haus und für Ein­rich­tun­gen in Rumä­ni­en gespendet. 

Als im Früh­jahr 2020 die Coro­na-Kri­se vie­le Betrie­be und Beschäf­tig­te erfass­te, rie­fen die Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tun­gen des bischöf­li­chen Ordi­na­ri­ats Pas­sau die Akti­on Soli­da­ri­tät in Coro­na-Zei­ten“ ins Leben. Wäh­rend die eige­nen Arbeits­ver­hält­nis­se im kirch­li­chen Dienst rela­tiv viel Sicher­heit bie­ten, soll­ten Men­schen in den Blick genom­men wer­den, die von den Fol­gen der Kri­se beson­ders betrof­fen sind. 

So wur­den zwei Pro­jek­te in der Part­ner­diö­ze­se Satu Mare unter­stützt. Über die Akti­on wunschzettel.zone wur­den die Kos­ten für die Schutz­aus­rüs­tung des Cari­tas-Haus- Pfle­ge­diens­tes für einen Monat über­nom­men, damit die Beschäf­tig­ten bes­ser gegen Coro­na­in­fek­tio­nen geschützt sind. Und auch das diö­ze­sa­ne Reha-Zen­trum in Satu Mare konn­te mit den Spen­den die Lager für Schutz­klei­dun­gen wie­der auf­fül­len. So wur­de mit den ins­ge­samt 6725 Euro für Satu Mare die Soli­da­ri­tät zwi­schen Arbeit­neh­me­rin­nen und Arbeit­neh­mern über die Gren­zen hin­weg deutlich.

Die ande­ren 7375 Euro gin­gen zum Teil schon im Som­mer an das Frau­en­haus Pas­sau. Gera­de in den Lock­down-Zei­ten wach­sen die Span­nun­gen in den Fami­li­en und so ver­stärk­te sich auch die Nach­fra­ge nach Hil­fe beim Frauenhaus.

Micha­el Beck, Vor­sit­zen­der der Mit­ar­bei­ter­ver­tre­tung Ordi­na­ri­at, zeig­te sich sehr beein­druckt von der Soli­da­ri­tät der Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen, die die­se Sum­men in den letz­ten 7 Mona­ten zusätz­lich gespen­det haben. Denn von vie­len Ange­stell­ten der Diö­ze­se wur­den schon vor­her jeden Monat die Cent­be­trä­ge gespen­det, die sich bei der Gehalts­aus­zah­lung erge­ben. So konn­ten über die­se soge­nann­te Rest­cent-Akti­on“ auch in den ver­gan­ge­nen Jah­ren schon meh­re­re Tau­send Euro an ver­schie­de­ne Pro­jek­te ver­teilt wer­den. Die Soli­da­ri­täts­ak­ti­on in Coro­na-Zei­ten ist mit die­sem wun­der­ba­ren Ergeb­nis abge­schlos­sen, aber die Rest­cent-Akti­on läuft wei­ter und wird auch in Zukunft zei­gen, dass unse­re Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen den Blick auch über eig­nen Tel­ler­rand heben“, so Andre­as Nock, Vor­sit­zen­der der MAV Pas­to­ra­le Dienste.

Mario Götz von der Aus­lands­hil­fe der Cari­tas Pas­sau bedank­te sich im Namen der Men­schen und Ange­stell­ten in Rumä­ni­en für die Unter­stüt­zung und die gute Zusam­men­ar­beit bei der gesam­ten Aktion.

Text: Andre­as Nock (Vors. MAV Pas­to­ra­le Diens­te im Ordi­na­ri­at Passau)