Das glauben wir

SpiriNight – vom Heiligen Geist be-geist-ert sein

Thomas König am 12.06.2019

SpiriNight_20190607_183039510_i OS

Jugendliche des Dekanats Freyung-Grafenau machen sich auf den Weg zur Firmung. Die SpiriNight sollte als Auftaktveranstaltung zur Firmvorbereitung dienen, aber auch den Jugendlichen zeigen: Ihr habt zwar erst mit 16 die Firmung, aber wir haben euch nicht vergessen und wollen euch auf diesem Weg begleiten und unterstützen.

Am Frei­tag vor Pfings­ten, an dem in den ver­gan­ge­nen Jah­ren die Fir­mung in Gra­fen­au statt­fand, luden die Haupt­amt­li­chen des Pfarr­ver­ban­des Gra­fen­au Dekan Kajetan Stein­bei­ßer, Kaplan Peter Kunz, Pfarr­vi­kar Pater Boby, die Gemein­de­re­fe­ren­tin­nen Ste­fa­nie Krickl und Katha­ri­na Ilg in Zusam­men­ar­beit mit dem kirch­li­chen Jugend­bü­ro Frey­ung mit dem Jugend­seel­sor­ger Johan­nes Gei­er zur Spi­ri­Night ein. Vor allem die 6. Klas­sen wur­den dazu ein­ge­la­den und der Ein­la­dung folg­ten 25 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aller Schul­ar­ten. Zum Gelin­gen die­ses Events tru­gen der Chor DaCa­po unter der Lei­tung von Danie­la Röckl, der Pfarr­ge­mein­de­rat und vie­le Jugend­li­che und jun­ge Erwach­se­ne des Pfarr­ver­ban­des bei. Die Spi­ri­Night soll­te als Auf­takt­ver­an­stal­tung zur Firm­vor­be­rei­tung die­nen, aber auch den Jugend­li­chen zei­gen: Ihr habt zwar erst mit 16 die Fir­mung, aber wir haben euch nicht ver­ges­sen und wol­len euch auf die­sem Weg beglei­ten und unterstützen.

Die Spi­ri­Night begann mit einer Pfingst­an­dacht unter frei­em Him­mel im Pfarr­gar­ten, bei wel­cher Pater Boby zele­brier­te und die musi­ka­li­sche Gestal­tung der Chor DaCa­po über­nahm. Genau wie die ers­ten Chris­ten ver­sam­mel­ten sich die Jugend­li­chen um ein Lager­feu­er und bete­ten gemein­sam zu Gott. Es wur­de die Situa­ti­on der Jün­ger damals von Pfings­ten mit heu­te ver­gli­chen. Die Jugend­li­chen durf­ten sym­bo­lisch ein schwar­zes Papier­stück für ihre Sor­gen und Ängs­te zer­knül­len. Als Zei­chen für das Wir­ken des Hei­li­gen Geis­tes wur­de ein Feu­er ent­zün­det, damit die Ängs­te sich ver­wan­deln sol­len in neue Hoff­nung, neu­en Mut und Kraft. Anschlie­ßend ging es in einer Frie­dens­pro­zes­si­on mit Ker­zen und Fackeln ins Pfarr­heim, wo bereits lecke­re Würstlsem­meln warteten. 

Nach der klei­nen Stär­kung und einem Ken­nen­lern­spiel begann die Work­shop-Pha­se. Dabei durch­lie­fen die Jugend­li­chen drei ver­schie­de­ne Work­shops, die jeweils mit ihrem Glau­ben und dem Hei­li­gen Geist zu tun hat­ten. So konn­ten sie in einem Work­shop ihrer Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf las­sen und klei­ne Holz­kreu­ze als Anhän­ger gestal­ten. In einem wei­te­ren Work­shop konn­ten sie lecke­re Pfingst­cock­tails“ mixen, die­se im Innen­hof des Pfarr­hofs genie­ßen und dabei ins Gespräch kom­men – auch über ihren Glau­ben. Der letz­te Work­shop bot den Jugend­li­chen ein inten­si­ve­res Gespräch über ihren Glau­ben. Auf Feu­er­zun­gen konn­ten Gebe­te und Wün­sche zum Hei­li­gen Geist geschrie­ben wer­den, wel­che an eine Stell­wand gehängt wur­den und über Pfings­ten in der Stadt­pfarr­kir­che ste­hen werden.

Die Spi­ri­Night ende­te gegen 23 Uhr mit einer Lich­ter­fei­er in der Stadt­pfarr­kir­che Gra­fen­au, wel­che von Vik­to­ria und Andre­as Vater musi­ka­lisch gestal­tet wur­de. Hier brach­ten sich die Jugend­li­chen mit ihren Gedan­ken zum Hei­li­gen Geist ein. Dekan Kajetan Stein­bei­ßer spen­de­te den Segen und die Jugend­li­chen beka­men Segens­bän­der als Erin­ne­rung mit nach Hau­se. Wer noch nicht nach Hau­se woll­te, hat­te die Mög­lich­keit im Pfarr­heim zu übernachten. 

Schön war es und ich kom­me nächs­tes Jahr wie­der, wenn es ange­bo­ten wird“, so ein Mäd­chen, wel­ches sich bedankte.

Die Spi­ri­Night war ein ers­ter Schritt, mit den Jugend­li­chen und zukünf­ti­gen Firm­lin­gen in Kon­takt zu kom­men, mit ihnen über die Fir­mung ab 16 zu spre­chen und ihnen zu zei­gen: Die Gemein­schaft der Chris­ten ist schön und macht Spaß!

Text und Foto: Kirch­li­ches Jugend­bü­ro Freyung