Jugend

Taizé-Fahrt des Kirchlichen Jugendbüros

Stefanie Hintermayr am 16.09.2019

190916_Taizefahrt-Jugendamt_foto_Yvonne-Gibis info-icon-20px Yvonne Gibis

19 Jugendliche und Erwachsene haben die erste Septemberwoche in der ökumenischen Gemeinschaft von Taizé verbracht. Kaplan Marco Stangl und Yvonne Gibis vom Kirchlichen Jugendbüro Passau haben die Gruppe geleitet.

In der ers­ten Sep­tem­ber­wo­che ver­brach­ten 19 Jugend­li­che und Erwach­se­ne unter der Lei­tung von Kaplan Mar­co Stangl und Yvon­ne Gibis vom Kirch­li­chen Jugend­bü­ro Pas­sau eine Woche in der öku­me­ni­schen Gemein­schaft von Tai­zé. Mit ihnen waren dort rund 1000 jun­ge Leu­te aus der gan­zen Welt zu Gast. In dem klei­nen Dorf im fran­zö­si­schen Bur­gund ange­kom­men, wur­de die Grup­pe von Jugend­li­chen begrüßt, die sie mit den Abläu­fen und Regeln des Ortes ver­traut mach­ten. Typisch für den Tages­ab­lauf in der Com­mu­n­au­té de Tai­zé“ sind fes­te Gebets­zei­ten: Mor­gens vor dem Früh­stück, vor dem Mit­tag­essen und abends als Tages­ab­schluss. Neben die­sen Gebe­ten, die sich durch die typi­schen Tai­zé­ge­sän­ge und eine Zeit der Stil­le kenn­zeich­nen, ver­brach­ten die Jugend­li­chen Zeit bei Bibel­ein­füh­run­gen, die von einem Bru­der der öku­me­ni­schen Gemein­schaft gelei­tet wur­de. Im Anschluss dar­an ver­sam­mel­te man sich in inter­na­tio­na­len Gesprächs­grup­pen, um über Fra­gen des Glau­bens und Lebens zu dis­ku­tie­ren. In der ver­blei­ben­den Tages­hälf­te stan­den für die Teil­neh­mer Arbei­ten wie Kochen oder Put­zen auf dem Pro­gramm, da die Gemein­schaft von Tai­zé kei­ne Mit­ar­bei­ter beschäf­tigt und so von der Hilfs­be­reit­schaft der Besu­cher abhän­gig ist. Einer der Höhe­punk­te der Fahrt war das Tref­fen mit Frè­re Phil­ip, der sich die Zeit nahm, bren­nen­de Fra­gen der jun­gen Leu­te in Bezug auf den Glau­ben zu beant­wor­ten und ihnen von sei­nem Leben in der Gemein­schaft zu erzäh­len. Mit der Nacht der Lich­ter ver­ab­schie­de­ten sich die Jugend­li­chen aus Tai­zé und blick­ten zufrie­den auf die spi­ri­tu­el­len und ein­drucks­vol­len Tage zurück.

Text + Foto: Yvon­ne Gibis