Weltkirche

Verantwortung übernehmen

Wolfgang-Christian Bayer am 13.05.2019

2019_news_papst_franziskus

Das Kindermissionswerk ,Die Sternsinger‘ und das Internationale Katholische Missionswerk missio Aachen begrüßen die neuen gesetzlichen Regelungen von Papst Franziskus zum Umgang mit sexuellem Missbrauch in der katholischen Kirche.


Kin­der­mis­si­ons­werk und mis­sio Aachen begrü­ßen päpst­li­che Geset­ze zum Umgang mit Miss­brauch. Die bei­den Hilfs­wer­ke wer­den ihre diö­ze­sa­nen Part­ner bei der Umset­zung unter­stüt­zen. Die gesetz­li­chen Ver­pflich­tun­gen sind ein wich­ti­ger Schritt im Kampf gegen den sexu­el­len Miss­brauch. Die Mel­de­pflicht und die Wer­tung von Ver­tu­schung als Straf­tat­be­stand sor­gen in den Diö­ze­sen in aller Welt für einen bes­se­ren Schutz von Kin­dern, Jugend­li­chen und Schutz­be­foh­le­nen“, sagt Prä­lat Dr. Klaus Krä­mer, Prä­si­dent des Kin­der­mis­si­ons­werks und von mis­sio Aachen.

Die von Papst Fran­zis­kus im gest­ri­gen apos­to­li­schen Schrei­ben Vos estis lux mun­di“ benann­ten insti­tu­tio­nel­len Ver­än­de­run­gen in der Kir­che wür­den dazu bei­tra­gen, Macht­miss­brauch künf­tig wir­kungs­vol­ler zu begeg­nen und sei­en ein wei­te­res kraft­vol­les Zei­chen gegen jede Form des Miss­brauchs von Schutz­be­foh­le­nen, ins­be­son­de­re von Kin­dern, so Krä­mer. Das Kin­der­mis­si­ons­werk und mis­sio sehen vor allem die im Erlass for­mu­lier­te ver­pflich­ten­de Ein­rich­tung von Mel­de­stel­len in den Diö­ze­sen posi­tiv: Als welt­kirch­li­che Hilfs­wer­ke wol­len auch wir unse­re Ver­ant­wor­tung wahr­neh­men und unse­re diö­ze­sa­nen Part­ner bei der Ein­füh­rung der Mel­de­stel­len unter­stüt­zen. Wir wol­len mit den Bis­tü­mern in Afri­ka, Asi­en, Latein­ame­ri­ka und Ost­eu­ro­pa an der Umset­zung der neu­en Geset­ze mitwirken.“

Seit 2013 arbei­ten die bei­den Aache­ner Hilfs­wer­ke eng mit dem Zen­trum für Kin­des­schutz (Cent­re for Child Pro­tec­tion, CCP) an der Päpst­li­chen Uni­ver­si­tät Gre­go­ria­na in Rom zusam­men. Durch Bewusst­seins­bil­dung bei den Bischofs­kon­fe­ren­zen in aller Welt, Prä­ven­ti­ons­ar­beit und Schu­lung kirch­li­cher Mit­ar­bei­ter wer­den kirch­li­che Struk­tu­ren zum Schutz von Kin­dern und Jugend­li­chen vor Miss­brauch und Gewalt auf­ge­baut und gestärkt. So wer­den die Pro­jekt­part­ner dabei unter­stützt, für den kirch­li­chen All­tag eige­ne Richt­li­ni­en zur Prä­ven­ti­on von Kin­des­miss­brauch in der jewei­li­gen Orts­kir­che, zum Umgang mit Tätern und Opfern und zur the­ra­peu­ti­schen Beglei­tung der Betrof­fe­nen zu for­mu­lie­ren und umzusetzen

Kin­der­mis­si­ons­werk Die Stern­sin­ger‘
Rund 2.000 Pro­jek­te für Not lei­den­de Kin­der welt­weit wer­den jähr­lich vom Kin­der­mis­si­ons­werk Die Stern­sin­ger‘ unter­stützt. Ein­nah­men in Höhe von ins­ge­samt rund 77,7 Mil­lio­nen Euro stan­den dem Kin­der­hilfs­werk der katho­li­schen Kir­che in Deutsch­land 2017 für sei­ne Arbeit zur Ver­fü­gung. Geför­dert wur­den Pro­jek­te in 114 Län­dern. Neben der För­de­rung der Kin­der-Hilfs­pro­jek­te zäh­len der Ein­satz für die Rech­te von Kin­dern welt­weit sowie die Bil­dungs­ar­beit zu den Auf­ga­ben. Mit rund drei Mil­lio­nen Euro jähr­lich unter­stützt das Kin­der­mis­si­ons­werk gezielt Pro­jek­te im Bereich der Miss­brauchs­prä­ven­ti­on.

Mis­sio Aachen

Das Inter­na­tio­na­le Katho­li­sche Mis­si­ons­werk mis­sio in Deutsch­land mit sei­nen Zwei­gen in Aachen und Mün­chen gehört zu rund 100 Päpst­li­chen Mis­si­ons­wer­ken welt­weit. mis­sio Aachen ist eines der gro­ßen deut­schen Hilfs­wer­ke und för­dert die katho­li­sche Kir­che in Afri­ka, Asi­en und Ozea­ni­en. 2017 stellt mis­sio Aachen rund 46,2 Mil­lio­nen Euro für die Pro­jekt­fi­nan­zie­rung zur Ver­fü­gung. Davon wur­den 1.161 Pro­jek­te sei­ner Part­ner in Afri­ka, Asi­en, dem Maghreb und Nahen Osten sowie Ozea­ni­en finan­ziert. Die­se För­de­rung stärkt die pas­to­ra­le, sozia­le und inter­re­li­giö­se Arbeit, die Infra­struk­tur sowie die Aus­bil­dung von Lai­en, Pries­tern und Ordens­leu­ten der katho­li­schen Kir­che in die­sen Regio­nen. Mit ihrer Arbeit erreicht die Kir­che dort nicht allein Chris­ten, son­dern trägt zur Ver­bes­se­rung der Lebens­um­stän­de der gesam­ten Gesell­schaft bei. In vie­len Län­dern Afri­kas, Asi­ens und Ozea­ni­ens ist die Kir­che oft die ein­zi­ge Insti­tu­ti­on, die alle Men­schen erreicht, da staat­li­che Struk­tu­ren schwach sind.

Text: Kin­der­mis­si­ons­werk Die Stern­sin­ger‘
Bild: pixabay