Bistum

Neue Sonderausstellung eröffnet

Stefanie Hintermayr am 18.09.2023

432 A1356 1 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp
Der Hausherr und KünstlerSeelsorger Msgr. Bernhard Kirchgessner (2.v.l.) mit Kunstsammler Signore Enrico Sesana (li.), Künstler Armando Fettolini (3.v.l.) und Galeristin Simona Bartolena vor drei Werken der neuen Sonderausstellung mit dem Titel „Von Cézanne bis Picasso, von Kandinsky bis Miró“.

„Von Cézanne bis Picasso, von Kandinsky bis Miró“: So lautet der Titel der neuen Sonderausstellung in Spectrum Kirche Passau, die am 15. September mit einer Vernissage eröffnet wurde. Sie zeigt die Graphikgeschichte des 20. Jahrhunderts durch 59 Werke von insgesamt 53 Künstlern, den größten Protagonisten der europäischen Kunstszene des 20. Jahrhunderts.

Anläss­lich des 20-jäh­ri­gen Jubi­lä­ums der Künst­ler­Seel­sor­ge des Bis­tums Pas­sau gibt es von 18. Sep­tem­ber an bis 1. Dezem­ber in Spec­trum Kir­che Pas­sau-Maria­hilf eine neue Son­der­aus­stel­lung zu sehen. Von Cézan­ne bis Picas­so, von Kan­din­sky bis Miró: Mit ins­ge­samt 59 Gra­phik­kunst­wer­ken von 53 Künst­lern ver­an­schau­licht die inzwi­schen 98. Aus­stel­lung im Exer­zi­ti­en­haus die Gra­phik­ge­schich­te des 20. Jahr­hun­derts. Sie zeigt die größ­ten Prot­ago­nis­ten der euro­päi­schen Kunst­sze­ne des 20. Jahr­hun­derts, von Cézan­ne bis Picas­so, von Kan­din­sky bis Klee, von Chagall bis Miró, von Moran­di bis de Chi­ri­co bis hin zu Gia­co­metti, Fon­ta­na, Bur­ri, Har­tung, Tapies und vie­le ande­re“, freu­te sich Msgr. Bern­hard Kirch­gess­ner, Künst­ler­Seel­sor­ger und Lei­ter von Spec­trum Kir­che am Tag der Ver­nis­sa­ge am 15. Sep­tem­ber, zu der etli­che gela­de­ne Gäs­te kamen, unter ihnen Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des bischöf­li­chen Ordi­na­ri­ats und des Bis­tums Pas­sau sowie der Poli­tik, Kunst- und Kul­tur­schaf­fen­de und Kunst­in­ter­es­sier­te. Die wohl wei­tes­te Anrei­se, und zwar aus Ita­li­en, hat­ten Signo­re Enri­co Sesa­na (Lec­co am Lago di Como), des­sen Pri­vat­samm­lung alle Wer­ke ent­stam­men sowie die Gale­ris­tin Simo­na Bar­to­le­na (Mila­no) und die bei­den Künst­ler Arman­do Fet­to­li­ni (Viganò) und Gia­co­mo Nuz­zo (Fara d‘Adda). Bar­to­le­na und Fet­to­li­ni hat­ten die Aus­wahl der knapp 60 Wer­ke für die Son­der­aus­stel­lung mit Sesa­na kura­tiert und ihn, zusam­men mit Nuz­zo, nach Pas­sau zur Ver­nis­sa­ge begleitet.

Für den Haus­herrn und Künst­ler­Seel­sor­ger Kirch­gess­ner ist die­se Aus­stel­lung das High­light aller bis­he­ri­gen Aus­stel­lun­gen“, wie er ein­gangs bei der Begrü­ßung der Gäs­te in der Haus­ka­pel­le beton­te. Eine hoch­ka­rä­ti­ge Aus­stel­lung wie die­se, die auf engem Raum einen Gang durch die Gra­phik­ge­schich­te des 20. Jahr­hun­derts ermög­licht, ist für die Künst­ler­Seel­sor­ge und ihre ehren­amt­li­chen Mit­ar­bei­ter eine per­so­nel­le, finan­zi­el­le wie logis­ti­sche Her­aus­for­de­rung. Nur im Team war es mög­lich die­se Aus­stel­lung zu stemmen.“

Bei ihrer Ein­füh­rung in die Aus­stel­lung beton­te die Gale­ris­tin Simo­na Bar­to­le­na: Die Sesa­na-Samm­lung ist zwei­fel­los eine der bedeu­tends­ten Gra­phik­samm­lun­gen des 20. Jahr­hun­derts in Ita­li­en.“ Die Aus­stel­lung sei die Geschich­te der euro­päi­schen Kunst des 20. Jahr­hun­derts, betrach­tet aus der Per­spek­ti­ve der Druck­tech­nik. Aus die­ser Sicht einen Weg durch die Kunst­ge­schich­te des letz­ten Jahr­hun­derts zu gehen, ist eine span­nen­de Sache“, mein­te Bar­to­le­na. Ihr Dank galt ins­be­son­de­re Sesa­na, der als lei­den­schaft­li­cher Kunst­samm­ler bis jetzt ins­ge­samt rund 300 Gra­phi­ken zusam­men­ge­tra­gen hat. Für Aus­stel­lun­gen wie die­se wol­le er immer wie­der sein Wis­sen zur Ver­fü­gung stel­len, füh­le er sich doch ver­pflich­tet, die­sen kost­ba­ren, von ihm gesam­mel­ten Schatz einer brei­ten Öffent­lich­keit zugäng­lich zu machen.“

Für die äußerst gelun­ge­ne musi­ka­li­sche Umrah­mung der Ver­nis­sa­ge sorg­te der Pia­nist Leo Hein­rich mit Kla­vier­wer­ken von Liszt, Schu­bert und Chopin.

Hier ein Interview mit dem Sammler und der Galeristin, am Abend der Vernissage:

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Besonderheit der Ausstellung

Die Beson­der­heit die­ser Aus­stel­lung steckt in jedem ein­zel­nen Gra­phik­kunst­werk, wel­ches als sol­ches ein her­aus­stel­len­des Cha­rak­ter­merk­mal gegen­über nicht-gra­phi­schen Kunst­wer­ken hat: sei­ne ganz indi­vi­du­el­le Druck­tech­nik und die Rol­le des Druck­ver­fah­rens. Die hier aus­ge­stell­ten Wer­ke betrach­ten den Druck nicht als Repro­duk­ti­ons­mit­tel zur Ver­brei­tung eines Bil­des, son­dern als ein ech­tes Kunst­werk. Ambroi­se Voll­ard präg­te für die Künst­ler, die sich die­ser Tech­nik bedie­nen, eigens den Aus­druck Pein­tres-gra­veu­res“. Sie set­zen hier die Druck­tech­ni­ken mit der­sel­ben Absicht an, mit der sie den Pin­sel, die Palet­te und die Ölfar­ben ein­set­zen. Für vie­le der in der Aus­stel­lung ver­tre­te­nen Künst­ler ist“, so Kirch­gess­ner, die Ent­ste­hung gedruck­ter Wer­ke ein wich­ti­ger Moment des krea­ti­ven Expe­ri­men­tie­rens.“ Das erschließt sich mit der Son­der­aus­stel­lung sowohl dem Kunst­ken­ner als Jenen, die die Kunst­sze­ne des 20. Jahr­hun­derts aus einer unge­wöhn­li­chen Per­spek­ti­ve ken­nen­ler­nen möch­ten. Sie läuft ab sofort bis 1. Dezem­ber und kann von mon­tags bis frei­tags von 9 bis 16 Uhr besucht wer­den (sams­tags mit tele­fo­ni­scher Anmel­dung unter +49 851 93144 – 0). Eine ers­te Füh­rung ist für Sams­tag, 30. Sep­tem­ber um 16 Uhr ter­mi­niert (eine Anmel­dung hier­zu wird erbe­ten). Die Aus­stel­lung fin­det in Zusam­men­ar­beit mit der Gale­rie heart-pul­sa­ti­on und dem Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign Ponte43 statt. Ein 80-sei­ti­ger Aus­stel­lungs­ka­ta­log zeigt noch­mals alle Wer­ke über­sicht­lich und detailliert.

Von Cézan­ne bis Picas­so, von Kan­din­sky bis Miró
Zur Gra­phik­ge­schich­te des 20. Jahr­hun­derts

16.09. — 1.12.2023
in Spec­trum Kir­che auf Maria­hilf, Pas­sau
Mo – Fr 9 — 16 Uhr

An den Wochen­en­den nach tel. Anmel­dung: 0851 931440

Interview: 20 Jahre KünstlerSeelsorge

Im Inter­view mit Tho­mas König spricht der Künst­ler­Seel­sor­ger und Lei­ter des Exer­zi­ti­en- und Bil­dungs­hau­ses Spec­trum Kir­che Dr. Bern­hard Kirch­gess­ner über 20 Jah­re Künst­ler­Seel­sor­ge im Bis­tum Pas­sau und die Son­der­aus­stel­lung. Hier als Pod­cast auf SoundCloud:

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Weitere Informationen und Kontakt

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Son­der­aus­stel­lung sowie Kon­takt fin­den Sie auf der Web­site von Spec­trum Kir­che unter fol­gen­dem Link:

Weitere Nachrichten

DSC07165
Bistum
15.06.2024

Der zweite Tag am Adoratio-Kongress

Bei Sonnenschein und bestem Wetter begann der zweite Tag des Adoratio-Kongresses. Über 1500 Gläubige sind…

432 A6406
14.06.2024

Adoratio in Altötting: Erfolgreicher Start!

Der fünfte Adoratio-Kongress für eucharistische Anbetung ist am 14. Juni in der Basilika St. Anna erfolgreich…

240616 Predigt Ederer HP
Das glauben wir
14.06.2024

Großartig und gewaltig!

Die Predigt zum 16. Juni 2024 von Generalvikar Josef Ederer.