Erstmals in Altötting: Gehörlosen-Wallfahrtsgottesdienst

Stefanie Hintermayr am 16.07.2022

432 A0777 1 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp

In der Basilika St. Anna in Altötting haben zahlreiche Mitglieder des Verbands der Katholischen Gehörlosen Deutschlands (VKGD) sowie etliche Gehörlose aus den Bistümern Passau, Regensburg, München-Freising und Würzburg am 16. Juli mit Bischof Stefan Oster SDB die Heilige Messe gefeiert. Eine Premiere! Zum ersten Mal fand der Gehörlosen-Wallfahrtsgottesdienst des VKGD in Altötting statt, der in Laut- und Gebärdensprache abgehalten wurde und durch Livestream für die Mitfeiernden visuell sichtbar war.

In Alt­öt­ting wer­den in einer Sai­son schier unzäh­li­ge Wall­fahrts­got­tes­diens­te gefei­ert. Doch war die­ser am Sams­tag, den 16. Juli 2022 in einer Hin­sicht ein beson­de­rer: Gehör­lo­se aus den Bis­tü­mern Pas­sau, Regens­burg, Mün­chen-Frei­sing und Würz­burg stan­den im Fokus. Ins­be­son­de­re für sie hat der Ver­band der Katho­li­schen Gehör­lo­sen Deutsch­lands (kurz: VKGD) die­ses Pon­ti­fi­kal­amt mit Bischof Ste­fan Oster orga­ni­siert, das sowohl in Laut- als auch Gebär­den­spra­che gefei­ert wur­de und zudem via Live­stream auf eine Groß­lein­wand für die Mit­fei­ern­den visu­ell sicht­bar war. Neben Ver­bands­mit­glie­dern waren auch zahl­rei­che Gehör­lo­se aus dem süd­deut­schen Raum der Ein­la­dung nach Alt­öt­ting in die Basi­li­ka St. Anna gefolgt. Eine Pre­mie­re hier in Alt­öt­ting“, freu­te sich Dom­ka­pi­tu­lar Ger­hard Auer, Abtei­lungs­lei­ter Seel­sor­ge und Beglei­tung Bis­tum Pas­sau, der den Got­tes­dienst mit­or­ga­ni­sier­te und kon­ze­le­brier­te. Der Gehör­lo­sen-Wall­fahrts­got­tes­dienst des VKGD fand schließ­lich zum ers­ten Mal in Alt­öt­ting statt. Und auch Bischof Ste­fan Oster, der den Got­tes­dienst zele­brier­te, stand die Freu­de ins Gesicht geschrie­ben. Ich freue mich sehr, dass ich die­sen Got­tes­dienst mit Ihnen fei­ern darf, obwohl es mich schon her­aus­for­dert“, begrüß­te er die Mit­fei­ern­den ein­gangs. Es ist das ers­te Mal für mich, dass ich einen Got­tes­dienst mit Gehör­lo­sen fei­ern darf, bei dem ich von Ihnen ler­nen muss, wie das geht.“ Einen Got­tes­dienst in Laut- und Gebär­den­spra­che und via Live­stream visu­ell sicht­bar zu fei­ern, das hat­ten ihm dann die Gehör­lo­sen und der Gebär­den­sprach­chor Sin­gen­de Hän­de“, der für die musi­ka­li­sche Umrah­mung sorg­te, im Lau­fe der Hei­li­gen Mes­se gezeigt. Lesung, Evan­ge­li­um, Pre­digt, Für­bit­ten usw. – alles wur­de in Laut- und Gebär­den­spra­che vor­ge­tra­gen. Den Kon­ze­le­bran­ten kam hier eine beson­de­re Rol­le zu. Pfar­rer Chris­ti­an Burk­hardt, Gehör­lo­sen­seel­sor­ger der bei­den Bis­tü­mer Pas­sau und Regens­burg, hat­te die Laut­spra­che für die Gehör­lo­sen in Gebär­den­spra­che über­setzt“, bei­spiels­wei­se bei der Eucha­ris­tie. Und der selbst gehör­lo­se Dia­kon Josef Roth­kopf, Gehör­lo­sen­seel­sor­ger im Bis­tum Aachen, hat­te das Evan­ge­li­um ver­le­sen und gleich­zei­tig in Gebär­den­spra­che vorgetragen.

Hören, Schweigen und die Freude – Predigt von Bischof Oster

In sei­ner Pre­digt ging der Bischof zen­tral auf drei Punk­te ein: Hören, Schwei­gen und Freu­de. Sie hören und ver­ste­hen nicht“, so lau­te ein bekann­ter Satz aus dem Buch Jesa­ja in der Hei­li­gen Schrift. Und ein eben­so bekann­ter Satz aus dem Buch Der klei­ne Prinz“ von Antoine de Saint-Exupé­ry lau­te: Man sieht nur mit dem Her­zen gut. Das Wesent­li­che ist für das Auge unsicht­bar.“ Glei­ches gel­te auch für das Hören, so Bischof Ste­fan. Man kön­ne die­se Bot­schaft von Der klei­ne Prinz“ auch aus­drü­cken mit Man hört nur mit dem Her­zen gut“. Vie­le Men­schen, v.a. die hören­den, wür­den aber oft nur ober­fläch­lich hören. Rich­ti­ges Hören“, so der Bischof, pas­sie­re über das Herz, wenn man ganz beim ande­ren Men­schen“ ist. Er per­sön­lich habe hier und heu­te in der Basi­li­ka den Ein­druck, dass die Gehör­lo­sen ihm mit ihren Her­zen zuhö­ren wür­den. Es ist ganz schön, wenn man spürt, dass die Men­schen auf­merk­sam sind.“ Über­lei­tend zum zwei­ten Punkt Schwei­gen“ beton­te er: Wenn man Gott hören will, muss man schwei­gen kön­nen.“ Damit täten sich Men­schen oft schwer. Doch Gott schwei­ge bei allem Wesent­li­chen, so Bischof Ste­fan. Nahe­zu in voll­kom­me­ner Stil­le sei­en Geburt sowie Tod und Auf­er­ste­hung Jesu Chris­ti pas­siert. Und schließ­lich bezüg­lich des drit­ten Punkts Freu­de“ beton­te er, Beten“ kön­ne man auch mit den Wor­ten mit der See­le hören ler­nen“ umschrei­ben. Wenn wir das (Beten, Anm. der Redak­ti­on) immer wie­der tun, dann kommt die Freu­de!“ Alle drei Punk­te ver­knüpft wünsch­te Bischof Ste­fan den Mit­fei­ern­den und ins­be­son­de­re den Gehör­lo­sen schließ­lich: Wenn wir hören mit dem Her­zen, still­wer­den mit ihm und unser Herz erhe­ben, dann kommt auch immer wie­der die Freu­de. (…) Das wün­sche ich Ihnen!“

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Denn wer den Wil­len mei­nes himm­li­schen Vaters tut, der ist für mich Bru­der und Schwes­ter und Mutter.”

Jesus im Matthäusevangelium „Über die wahre Familie Jesu“ (Mt 12,50)

Zum Abschluss dank­te Eva Ross­meissl, Spre­che­rin der Hör­ge­schä­dig­ten im Bis­tum Pas­sau, Bischof Ste­fan Oster für die­sen fest­li­chen Gehör­lo­sen-Wall­fahrts­got­tes­dienst. Für sie alle sei es eine wah­re Freu­de gewe­sen, hier in Alt­öt­ting gemein­sam zu fei­ern. Für mich auch“, konn­te der Bischof nur dan­kend an alle Mit­fei­ern­den zurück­ge­ben, wofür er den bei Gehör­lo­sen übli­chen Applaus mit geho­be­nen und im Abstand zuein­an­der win­ken­den Hän­de bekam. Er gab ihnen allen schließ­lich sei­nen Segen mit auf den Weg.

432 A0513 1
432 A0526 1
432 A0550 1
432 A0569 1
432 A0570 1
432 A0597 1
432 A0603 1
432 A0604 1
432 A0621 1
432 A0623 1
432 A0651 1
432 A0671 1
432 A0682 1
432 A0686 1
432 A0697 1
432 A0721 1
432 A0746 1
432 A0748 1
432 A0765 1
432 A0777 1

Hintergrund zum Gehörlosen-Wallfahrtsgottesdienst

Der VKGD ver­an­stal­tet ca. alle vier Jah­re einen Ver­bands­tag für ganz Deutsch­land an den ver­schie­dens­ten Orten. Dazu wer­den alle Mit­glie­der sowie alle Gehör­lo­sen in Deutsch­land ein­ge­la­den. Auf­grund der Coro­na­pan­de­mie muss­te der bereits geplan­te Ver­bands­tag in Aachen bereits zwei­mal abge­sagt wer­den. Aus die­sem Grund hat der Ver­band beschlos­sen, in die­sem Jahr an vier Wall­fahrts­or­ten in Deutsch­land jeweils zu einem Wall­fahrts­got­tes­dienst ein­zu­la­den – im süd­deut­schen Raum nach Altötting.

Weitere Nachrichten

432 A5850 1
Bischof
19.05.2024

Pfingsten – Die Geburtsstunde der Kirche

Die Gläubigen haben mit Bischof Stefan Oster SDB im Passauer Stephansdom mit dem Hochamt zu Pfingsten auch…

432 A5798 1
Jugend
18.05.2024

Pfingstfestival 2024 Passau

Rund 170 junge und junggebliebene Gläubige feiern am Wochenende vom 18./19. Mai in Passau das dritte…

240519_Predigt Kirchgessner_title
Das glauben wir
17.05.2024

Komm, Heiliger Geist - jetzt, hier und heute!

Die Predigt zum Pfingstsonntag am 19. Mai 2024 von Bernhard Kirchgessner, Leiter Spectrum Kirche…

240517 Betertreffen foto5
Bischof
17.05.2024

Betende Menschen dürfen nie fehlen

Mitte Mai fand das halbjährliche Betertreffen in der Barbarakapelle am Domplatz statt...