icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Kirche vor Ort

Niedergottsau: Mysterium am Innspitz

Redaktion am 17.05.2021

Serie wallfahrsorte 8 info-icon-20px Foto: Michael Glaß
Eine der ältesten Wallfahrten im Bistum Passau führt zur Kirche Mariä Himmelfahrt in Niedergottsau. Im Bild ein Blick auf Hochaltar mit Gnadenbild und freigelegte gotische Fresken im Gewölbe.

Die Passauer Jugendfußwallfahrtnimmt heuer nicht nur Altötting, sondern viele Wallfahrtsziele im Bistum Passau in den Blick (siehe unten). Im achten Teil unserer Serie: die Kirche Mariä Himmelfahrt in Niedergottsau – eine der kunstvollsten Kirchen im weiten Umkreis und eine der ältesten Marienwallfahrten im Bistum.

Jahr­hun­der­te haben halt so ihren Preis. Es ken­nen ja ver­mut­lich die meis­ten die Situa­ti­on, dass sie etwas längst Ver­ges­se­nes wie­der ent­de­cken und sich dann ver­dutzt die Fra­ge stel­len, wie das denn bit­te­schön dahin gekom­men sei. His­to­risch betrach­tet ist die­ses Phä­no­men noch viel kom­ple­xer, und die Wall­fahrts­kir­che in Nie­der­gott­sau ist hier­für ein Bei­spiel:​„Jahr­hun­der­te geben ihre Geheim­nis­se preis“, hieß es im Juli 1957 in einem Arti­kel im Alt­öt­tin­ger Lieb­frau­en­bo­ten über die Ent­de­ckung (über­mal­ter) goti­scher Fres­ken in der Kir­che Mariä Him­mel­fahrt. Nur: um wie vie­le Jah­re es sich nun genau han­del­te, bleibt bis heu­te ein Geheimnis.