Bistum

„Mittendrin. Leben mit Demenz“

Stefanie Hintermayr am 25.04.2022

20170703 Seniorenseelsorge 3042 Foto: Simona Kehl

Die ökumenische Woche für das Leben 2022 vom 30. April bis 7. Mai lenkt den Fokus heuer auf das Thema Demenz. Paul Ilg leitet die Selbsthilfegruppe „Du bist nicht allein“ für pflegende Angehörige im Bistum Passau und kann ein solches Hilfsangebot nur empfehlen.

Demenz steht heu­er im Fokus der öku­me­ni­schen Woche für das Leben vom 30. April bis 7. Mai. Damit wid­met sich die bun­des­wei­te Akti­ons­wo­che unter dem Mot­to Mit­ten­drin. Leben mit Demenz” einem hoch­ak­tu­el­len The­ma; es gibt schließ­lich immer mehr Men­schen in Deutsch­land, die von der dege­ne­ra­ti­ven Ner­ven­er­kran­kung betrof­fen sind. Und wie jedes Jahr betei­ligt sich auch das Bis­tum Pas­sau in Koope­ra­ti­on mit dem Ev.-Luth. Deka­nat Pas­sau u.a. mit Got­tes­diens­ten und Ver­an­stal­tun­gen dar­an. Gera­de vor dem Hin­ter­grund der neu gewähl­ten Pfarr­ge­mein­de­rä­te wol­len wir gera­de auch sie gezielt anspre­chen. Als Mit­ver­ant­wort­li­che in den Pfar­rei­en kön­nen sie das The­ma Demenz schließ­lich prä­sen­ter machen”, betont The­re­sia Hof­bau­er, Lei­te­rin der Senio­ren­seel­sor­ge im Bis­tum Pas­sau. Sie ist neben Sabi­ne Roß­madl, Refe­ren­tin für Senio­ren­seel­sor­ge, und Otto Penn, Refe­rent für Sakra­men­ten­pas­to­ral, eine der Orga­ni­sa­to­rin­nen der Akti­ons­wo­che im Bis­tum. In ihren Augen spie­len die Pfarr­ge­mein­de­rä­te eine Schlüs­sel­rol­le – Sie sind die Kom­mu­ni­ka­to­ren und Orga­ni­sa­to­ren, wenn es um Ver­an­stal­tun­gen, Aktio­nen, Hil­fen und der­glei­chen für Demenz­kran­ke und deren Ange­hö­ri­ge vor Ort geht. Die Woche für das Leben bie­tet eine gute Gele­gen­heit für alle, die sich über Demenz infor­mie­ren, mit ande­ren aus­tau­schen und ggf. wei­te­re Aktio­nen, (Selbsthilfe-)Gruppen und der­glei­chen in ihren Pfar­rei­en initi­ie­ren wol­len. Stich­wort Selbst­hil­fe­grup­pe: Paul Ilg lei­tet Du bist nicht allein“, eine Selbst­hil­fe­grup­pe für Ange­hö­ri­ge von an Demenz erkrank­ten Men­schen in Hut­thurm und hat damit bes­te Erfah­run­gen gemacht.

Du bist nicht allein – Podcast zur Demenz-Selbsthilfegruppe

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Mit sei­nen gut 80 Jah­ren wirkt Paul Ilg noch sehr rüs­tig für sein Alter. Da wun­dert es auch nicht, dass er erst vor vier Jah­ren, 2018, die Selbst­hil­fe­grup­pe Du bist nicht allein“ für Ange­hö­ri­ger von Demenz­kran­ken gegrün­det hat. Das ist ein­zig­ar­tig im Bis­tum Pas­sau; die Grup­pe wächst ste­tig und erfreut sich seit­her gro­ßem Zulauf aus dem gan­zen Bis­tum. Aus­schlag, die Grup­pe zu grün­den, gab die an Demenz erkrank­te Frau von Paul Ilg. Er hat­te sie fünf Jah­re lang zuhau­se gepflegt, bis zu deren Tod. In die­ser Zeit der Pfle­ge hät­te er sich selbst eine der­ar­ti­ge Grup­pe gewünscht, um sich mit Betrof­fe­nen in einer ähn­li­chen Lage aus­zu­tau­schen und zu berat­schla­gen, Wis­sen und Erfah­run­gen wei­ter­zu­ge­ben. Die gab es damals lei­der noch nicht”, erzählt Paul Ilg. So wur­de er nach dem Tod sei­ner Frau schließ­lich selbst aktiv und grün­de­te 2018 die Selbst­hil­fe­grup­pe. Seit­her tref­fen sich die Mit­glie­der von Du bist nicht allein” wöchent­lich im Pfarr­heim in Hut­thurm, zu Gesprächs­run­den oder Fach­vor­trä­gen, wel­che im Wech­sel statt­fin­den. Für die Teil­neh­mer ist es wich­tig, über­haupt erst ein­mal mit­ein­an­der spre­chen zu kön­nen und Gleich­be­trof­fe­ne zu fin­den, die dann erzäh­len, wie es ihnen geht”, erklärt Paul Ilg das viel­ge­schätz­te Ange­bot. Oft haben die Teil­neh­mer sonst nie­man­den, mit dem sie reden kön­nen. Vie­le Leu­te wis­sen schlicht­weg nichts über die­se Erkran­kung, ver­ste­hen sie auch nicht oder machen einen gro­ßen Bogen dar­um. Demenz ist noch immer ein Schreck­ge­spenst unse­rer Gesell­schaft.” Über Demenz reden und Wis­sen aus­tau­schen ist in den Augen des Selbst­hil­fe­grup­pen­lei­ters das Wich­tigs­te über­haupt. Nur so kön­ne in der Gesell­schaft auch natür­lich” damit umge­gan­gen wer­den. Dar­über schwei­gen sei ver­kehrt, meint er, weil der/​die Ange­hö­ri­ge damit sowohl sich selbst als auch den Betrof­fe­nen iso­liert. Ich habe mit mei­ner Frau die gegen­tei­li­ge Erfah­rung gemacht. Ich bin mit ihr über­all hin­ge­gan­gen und sie ist über­all gut auf­ge­nom­men wor­den, egal ob im Senio­ren­tur­nen, in Volks­hoch­schul­kur­sen oder in der Pfarr­ge­mein­de. Alle hat­ten Ver­ständ­nis, nach­dem sie wuss­ten, hier liegt eine Demenz vor.” Für ihn ist das Öffent­lich-Machen der Demenz durch die Ange­hö­ri­gen essen­ti­ell. Das kommt in der Gesell­schaft sehr gut an und ist das Wichtigste.”

432 A4021 1 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp

Selbsthilfegruppe in Hutthurm und weitere Angebote

Du bist nicht allein — Selbst­hil­fe­grup­pe in Hutthurm

Bei Inter­es­se an der Selbst­hil­fe­grup­pe wen­den Sie sich am bes­ten über die Pfar­rei Salz­weg an Paul Ilg — tele­fo­nisch über das Pfarr­bü­ro (PV Straß­kir­chen) unter: +49 8501 259. Wir sind offen für alle. Eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Und natür­lich besteht Ver­schwie­gen­heits­pflicht — Was gesagt wird, bleibt auch unter uns”, lädt Paul Ilg alle Inter­es­sier­ten herz­lich ein.

Seniorenbeauftragte/​r in den Pfarrgemeinden

In der Regel gibt es in jeder Pfar­rei eine/​n Seniorenbeauftragte(n)“, betont The­re­sia Hof­bau­er. Der/​die Zustän­di­ge ist am bes­ten über die jewei­li­ge Pfar­rei bzw. den Pfarr­ge­mein­de­rat zu erreichen.

Land­rats­amt Pas­sau – Fach­stel­le Senioren

Auch im Land­rats­amt Pas­sau gibt es eine Fach­stel­le für Senio­ren. Mehr dazu erfah­ren Sie hier auf fol­gen­der Internetseite:

https://www.landkreis-passau.d…

Gemein­de­ca­ri­tas

Mit Rat und Tat zur Sei­te steht auch Ihre Gemein­de­ca­ri­tas. Bei Fra­gen oder Anlie­gen wen­den Sie sich ein­fach an die Gemein­de­ca­ri­tas Ihrer Pfar­rei, und hier am bes­ten gleich an den/​die LeiterIn.

Mittendrin. Leben mit Demenz – Woche für das Leben 2022

Im Bis­tum Pas­sau wird die Woche für das Leben am Don­ners­tag, 5. Mai um 19 Uhr mit einem öku­me­ni­schen Got­tes­dienst in der Pfarr­kir­che Salz­weg eröff­net. Gleich im Anschluss dar­an gibt es in einer Gesprächs­run­de im Pfarr­heim Gele­gen­heit zum Aus­tausch. Außer­dem wird am Sonn­tag, 8. Mai um 19 Uhr in der Mitz­am’s Film­ga­le­rie Bad Füs­sing eine Film­do­ku­men­ta­ti­on mit dem Titel Dia­gno­se Demenz — Ein Schre­cken ohne Gespenst” gezeigt. Auch hier besteht unmit­tel­bar danach Mög­lich­keit zum Gespräch. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Details zur Woche für das Leben fin­den Sie hier:

Wfd L Logo 2022
download

Woche für das Leben 2022

PDF 675 kb  · 

Folgende Titel erhalten Sie im Domladen und in unserem Onlineshop:

Domladen

Zen­tral am Dom­platz gele­gen ist unser Domladen ein Ort der Begeg­nung und Gesprä­che, eine Anlauf­stel­le für Suchen­de, eine spi­ri­tu­el­le Oase – kurzum ein Zugang zu Leben und Reli­gi­on. Christ­li­che Lite­ra­tur, geschmack­vol­le Geschen­ke, hand­ge­fer­tig­te Ker­zen, geist­li­che Musik, Rosen­krän­ze und Glau­bens­sym­bo­le – in einer ruhigen Atmo­sphä­re fin­den Sie hier für vie­le Anläs­se das Passende.

Weitere Nachrichten

432 A6204 1
Bistum
17.06.2024

Unser Weihekandidat: Christoph Mader

Christoph Mader heißt unser Weihekandidat, der am 29. Juni von Bischof Stefan Oster im Dom zum Priester…

Adoratio Samstagabend Stefanie Poernbacher
Bistum
16.06.2024

Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg

„Die Freude am Glauben und die frohe Kirche, die man erleben konnte, hat viele bestärk“, so lautet das Fazit…

DSC 9458
Bistum
16.06.2024

Der dritte Adoratio Kongresstag 2024

Am Sonntag, den 16. Juni 2024 fand der dritte Tag des Adoratio-Kongresses statt. Zahlreiche Gläubige waren…

DSC07165
Bistum
15.06.2024

Der zweite Tag am Adoratio-Kongress

Bei Sonnenschein und bestem Wetter begann der zweite Tag des Adoratio-Kongresses. Über 1500 Gläubige sind…