2019 Bischof Stefan Oster Wappen

Das Wappen von Bischof Stefan Oster

Wappen als Eigentums- und Hoheitszeichen wurden in der Kirche seit dem 13. Jahrhundert genutzt und zum Beispiel auf Denkmälern, an Gebäuden und auf Gegenständen angebracht. Heute sind sie meist nur noch auf wichtigen Dokumenten oder amtlichem Briefpapier zu finden.

Der Pas­sau­er Wolf ist das tra­di­tio­nel­le Wap­pen­bild für das Bis­tum Pas­sau. Das Gna­den­bild Maria mit dem Kind“ steht für den in der Diö­ze­se Pas­sau gele­ge­nen Wall­fahrts­ort Alt­öt­ting mit der größ­ten deut­schen Mari­en­wall­fahrt. Der Adler sym­bo­li­siert den Evan­ge­lis­ten Johan­nes und ver­weist auf das vom neu­en Pas­sau­er Bischof beson­ders geschätz­te Evan­ge­li­um sowie auf den Jün­ger, der mit der Got­tes­mut­ter unter dem (das Wap­pen über­ra­gen­de) Kreuz gestan­den hat. Stei­ne und Pal­me ste­hen für das Mar­ty­ri­um des hl. Ste­pha­nus, des Namens­pa­trons des neu­en Bischofs und des Pas­sau­er Dom­pa­trons. Die Bäu­me (Wald) lei­ten sich ab von Gio­van­ni Don Bosco („bosco“ ital. für Wald), dem Grün­der der Ordens­ge­mein­schaft der Sale­sia­ner Don Boscos. Die Drei­zahl und Grö­ßen­stu­fung der Bäu­me sind aus dem moder­nen Ordens-Logo ent­lehnt. Der so ange­deu­te­te Nadel­wald ist auch ein Bild für den Baye­ri­schen Wald. Das Blau und Sil­ber der Qua­drie­rung lehnt sich an die Far­big­keit des baye­ri­schen Rau­ten­wap­pens an. Das Rot ver­weist auf die Lie­be und das Mar­ty­ri­um. Das ein­fa­che Vor­tra­ge­kreuz ist die Wap­pen­in­si­gnie eines Bischofs. Die Wap­pen­de­vi­se zitiert den hl. Kir­chen Vater Augus­ti­nus (s. Augus­ti­nus, Ser­mo cccLViii,1).

Ent­wurf und Umset­zung des Wap­pens Vanes­sa Möl­ler, Bene­dikt­beu­ren; Dio­nys Asen­kerschbau­mer, Kom­mu­ni­ka­ti­ons­de­sign, Bischöf­li­ches Ordi­na­ri­at Pas­sau; Dr. Her­bert W. Wurs­ter, Archivdirektor