icons / 24px / close

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

2019 Pastorales Bruder Konrad Skulptur Lauss Marktl

Ein Jahr für Bruder Konrad

Das Bistum Passau feierte 2018 den 200. Geburtstag des heiligen Klosterpförtners

Unser Hei­li­ger Bru­der Kon­rad ist eine Schlüs­sel­fi­gur für vie­le Men­schen und für unser gan­zes Bis­tum. Und zwar im wört­li­chen und über­tra­ge­nen Sinn des Wor­tes! Als Pfört­ner in Alt­öt­ting hat er den Fra­gen­den und Suchen­den, den Pil­gern und den Armen, den Kran­ken und den Bett­lern buch­stäb­lich sei­ne Pfor­ten­tü­re geöff­net — und sich geküm­mert. Er war fort­wäh­rend ein Küm­me­rer. Durch sei­ne Hil­fe ist für Vie­le eine Tür auf­ge­gan­gen – in der schlich­ten Fra­ge nach der nächs­ten Hl. Mes­se oder einem Beicht­va­ter, oder auch in der Bit­te um Hil­fe, um einen Tel­ler Sup­pe oder um ein Gebet für einen Kranken.

Bru­der Kon­rad war immer da, in Treue und Ver­läss­lich­keit, aber auch in bestän­di­ger Ansprech­bar­keit und in der Fähig­keit zur ech­ten, barm­her­zi­gen Zuwen­dung. Aber er war mehr: Die­je­ni­gen, die mit dem Her­zen nach dem Herr­gott gesucht haben, die haben gespürt, dass in die­sem demü­ti­gen, ein­fa­chen Klos­ter­bru­der ein inne­res Licht geleuch­tet hat, das hel­ler in einem Men­schen kaum sein kann. Sie haben gespürt: Hier wohnt einer, in dem Gott wohnt – und wenn Bru­der Kon­rad zusam­men mit dem Fens­ter sei­ner Pfor­te zugleich auch die Tür sei­nes Her­zens auf­schloss, dann sind die Men­schen berührt wor­den von der ver­bor­ge­nen Anwe­sen­heit des gekreu­zig­ten Herrn, den er so geliebt hat.”

Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Sein Leben

Der Hei­li­ge Kon­rad von Par­z­ham, Ordens­bru­der, ist seit 1984 neben St. Valen­tin und St. Maxi­mi­li­an wei­te­rer Diö­ze­san­pa­tron. Sein bür­ger­li­cher Name war Johann Ev. Birn­dor­fer. Er ist am 22. Dezem­ber 1818 als Bau­ers­sohn zu Par­z­ham im Rot­tal gebo­ren. Er wid­me­te sei­ne Jugend­zeit der Arbeit in der Land­wirt­schaft und inten­siv auch dem Gebet und dem Besuch vie­ler Kir­chen. Mit 31 Jah­ren ver­zich­te­te er auf sein Erbe und trat in den Kapu­zi­ner­or­den ein. 41 Jah­re war er Pfört­ner im Klos­ter St. Anna in Alt­öt­ting. Er ver­band uner­müd­li­chen Gebets­ei­fer mit ste­ter Dienst­be­reit­schaft und auf­op­fern­der Lie­be für die Wall­fah­rer, Nicht­sess­haf­ten und Armen. 1894 starb er in Alt­öt­ting. 1930 erfolg­te die Selig­spre­chung und 1934 die Hei­lig­spre­chung in Rom. Sein Namens­tag am 21. April wird im Bis­tum als Fest began­gen. In Alt­öt­ting ist mit die­sem Fest ein Tri­du­um verbunden.

Dar­stel­lung in brau­nem Habit mit Rosen­kranz am Cin­gu­lum. Die häu­figs­ten Attri­bu­te sind das Kreuz, ein Brot­laib und ein Krug.

Im Bis­tum sind ihm geweiht: die Klos­ter­kir­che in Alt­öt­ting mit dem Grab des Hei­li­gen (frü­her St. Anna), die Pfarr­kir­chen in Böhm­zwie­sel, Burg­hau­sen und Pas­sau-Hack­lberg, sowie die Neben­kir­chen Lacken­häu­ser, Reh­schaln und Sto­cka­hau­sen. Reli­qui­en, Figu­ren und Bil­der des Hei­li­gen gibt es in vie­len Kir­chen im Bistum.

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Wichtige Lebensstationen des Bruder Konrad

22.12.1818

geboren in Parzham

1824 - 1830

Schule in Weng

1830 - 1849

Bauer auf dem elterlichen Hof

1849

Eintritt in das Kloster

21.04.1894

Todestag

15.06.1930

Seligsprechung

20.05.1934

Heiligsprechung

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Gebet zum Bruder-Konrad-Jahr 2018

Hei­li­ger Bru­der Kon­rad,
am Tag dei­ner Geburt getauft für das ewi­ge Leben,
bit­te für uns, dass wir aus der Tau­fe leben,
Chris­ten und Chris­tin­nen sein kön­nen,
Jün­ger und Jün­ge­rin­nen Jesu – ganz so wie du.

Hei­li­ger Bru­der Kon­rad,
du Freund und Bru­der der Men­schen,
bit­te für uns bei Gott in all unse­ren Sor­gen und Anlie­gen.
Bit­te für unser Bis­tum um geist­li­che und kirch­li­che Beru­fun­gen,
um den Geist des Gebe­tes und um Wachs­tum des Glau­bens.

Hei­li­ger Bru­der Kon­rad,
du from­mer Kapu­zi­ner nach dem Bei­spiel des Hei­li­gen Fran­zis­kus,
bit­te für alle Men­schen um Frie­den, Wohl­fahrt
und die Kraft, die Schöp­fung zu bewah­ren.
Bit­te für uns um den Geist der Ein­fach­heit.

Hei­li­ger Bru­der Kon­rad,
du hast auf das Kreuz Jesu geschaut,
gemein­sam beten wir mit dir:
Ehre sei dem Vater und dem Sohn und dem Hei­li­gen Geist.
Wie im Anfang, so auch jetzt und alle­zeit und in Ewig­keit. Amen.

Hei­li­ger Bru­der Kon­rad,
mit dir rufen wir:
Maria mit dem Kin­de lieb, uns allen dei­nen Segen gib.

von Dom­de­kan Msgr. Dr. Hans Bauernfeind