Das glauben wir

Allerheiligen und Allerseelen

Stefanie Hintermayr am 28.10.2019

191101_Allerheiligen_foto-grab-innstadtfriedhof-SH info-icon-20px Foto: Stefanie Hintermayr

Am 1. und 2. November gedenken die Gläubigen der Toten: Allerheiligen und Allerseelen. Gräbergang und Totengedenken gehören traditionell zu diesen „stillen Feiertagen“, die zur inneren Einkehr einladen.

Glaube erklärt – Allerheiligen und Allerseelen

Aller­hei­li­gen und Aller­see­len läu­ten den Toten­mo­nat“ Novem­ber ein, wie er oft auch gera­de unter Chris­ten genannt wird. Und die­se Bezeich­nung passt auch oft ganz gut. Neb­lig, düs­ter, nass­kalt und grau kommt die­ser Monat nicht sel­ten daher. Da sind The­men wie Ster­ben, Tod und Trau­er ohne­hin prä­sen­ter als sonst, und durch Aller­hei­li­gen und Aller­see­len ver­stärkt. In fol­gen­dem Video erklärt Dom­de­kan und Seel­sor­ge­amts­lei­ter Dr. Hans Bau­ern­feind Wis­sens­wer­tes rund um den Namen, Brauch­tum und die Bot­schaft die­ser stil­len Feiertage“:

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bie­ten. Hier erfah­ren Sie mehr und kön­nen Ihre Coo­kie-Ein­stel­lun­gen verwalten

Stille Tage im Gedenken – Einladung zur inneren Einkehr

Aller­hei­li­gen hat eine jahr­tau­sen­de­al­te Tra­di­ti­on in der römisch-katho­li­schen Kir­che. Gefei­ert wird das Gedenk­fest für alle Hei­li­gen“ schon seit dem 8. Jahr­hun­dert. Es ist aber nicht nur ein Geden­ken Aller-Hei­li­gen (also aller Hei­lig­ge­spro­che­nen). Bedacht wer­den hier­bei all jene Ver­stor­be­ne, die nach christ­li­chen Wer­ten in Wort und Tat gelebt haben, somit also kon­se­quent Christ waren. Grund­sätz­lich ist nach christ­li­chem Glau­ben jeder Mensch zur Hei­lig­keit beru­fen. Der stil­le Fei­er­tag“ Aller­hei­li­gen am 1. Novem­ber lädt zur inne­ren Ein­kehr ein. Aller­see­len wird einen Tag nach Aller­hei­li­gen am 2. Novem­ber gefei­ert. An die­sem Tag geden­ken die katho­li­schen Chris­ten ganz beson­ders ihrer ver­stor­be­nen Ange­hö­ri­gen sowie aller Verstorbener.

Tra­di­tio­nell besu­chen die Fami­li­en in Bay­ern an Aller­hei­li­gen und Aller­see­len die Grä­ber ihrer Ange­hö­ri­gen, ent­zün­den Ker­zen, beten für die Ver­stor­be­nen und legen Krän­ze oder Blu­men nie­der. Beim Grä­ber­gang zieht ein Geist­li­cher (zumeist ein Pfar­rer) in einer fei­er­li­chen Pro­zes­si­on durch die Fried­hofs­rei­hen und seg­net die Grä­ber. Aller­hei­li­gen und Aller­see­len sind geprägt von der zen­tra­len fro­hen Bot­schaft im Chris­ten­tum: der Hoff­nung der Auf­er­ste­hung der Toten, weil Jesus Chris­tus den Tod besiegt hat.

Gottesdienste in Passau

  • Frei­tag, 1.11., 7.30 Uhr, Ste­phans­dom: Hl. Messe
  • Frei­tag, 1.11., 9.30 Uhr, Ste­phans­dom: Pon­ti­fi­kal­amt, W.A. Mozart Mis­sa bre­vis in C Spat­zen­mes­se” KV 220
  • Frei­tag, 1.11., 11.30 Uhr, Ste­phans­dom: Hl. Messe
  • Frei­tag, 1.11., 14 Uhr, Innstadtfriedhof/​Innstadtkirche St. Seve­rin: Rosenkranz
  • Frei­tag, 1.11., 14.30 Uhr, Innstadtfriedhof/​Innstadtkirche St. Seve­rin: Wort­got­tes­dienst, anschlie­ßend Gräbergang
  • Sa, 2.11., 18 Uhr, Ste­phans­dom: Pon­ti­fi­kal­amt, A. Bruck­ner Requi­em aeter­nam, Ch. Goun­od: Mes­se fun­èb­re, A. Guil­mant: Pie Jesu

Got­tes­dienst­zei­ten in Ihrer Pfar­rei fin­den Sie in Ihrem Pfarr­brief oder auf der Inter­net­sei­te des Pfarrverbands.

Bischofsgruft geöffnet!

Die Bischofs­gruft im Ste­phans­dom ist von Diens­tag, 29.10. bis Diens­tag, 5.11., jeweils von 8.30 Uhr bis 16.30 Uhr geöffnet.