Das glauben wir

Das war der „Ankerabend“

Redaktion am 18.10.2022

IMG 8069 Foto: Katharina Hauser

Am vergangenen Mittwoch, den 10. Oktober fand ein Abend für alle Pfarrgemeinderäte im Kloster Neustift statt, zu welchem Bischof Oster gemeinsam mit dem Referat für Neuevangelisierung eingeladen hatte. Ein „Ankerabend“, um einmal innezuhalten, den Anker zu setzen und gemeinsam ins Gespräch zu kommen – um ihn dann, mit neuen Eindrücken und Inspiration wieder zu lichten.

Zahl­rei­che Ker­zen bah­nen einen Weg zum Ein­gang der Mit­tel­schu­le in Neu­stift, deren Pau­sen­hal­le in blau­en Tönen erstrahlt. Innen befin­den sind ca. 80 Gäs­te aus der gan­zen Diö­ze­se, Pfarr­ge­mein­de­rä­te, Pries­ter, Haupt­amt­li­che und wei­te­re Inter­es­sier­te, die zu die­sem Abend gekom­men sind. Der Anke­r­a­bend des Refe­rats fürs Neue­van­ge­li­sie­rung steht unter dem Mot­to Muti­ge Schrit­te für stür­mi­sche Zei­ten“. Die Fra­gen, was der Auf­trag der Kir­che ist und wie es in den Pfar­rei­en wei­ter­ge­hen kann, ste­hen an die­sem Abend im Mittelpunkt.

Der Anke­r­a­bend star­te­te mit der Mög­lich­keit zum Ken­nen­ler­nen und Aus­tausch bei Geträn­ken und Fin­ger­food. Anschlie­ßend begrüß­te Ingrid Wag­ner, die Lei­te­rin des Refe­rats für Neue­van­ge­li­sie­rung die Gäs­te und über­gab das Wort an Bischof Ste­fan Oster SDB. Er sprach über das, was uns als Kir­che aus­macht und war­um es uns als Kir­che über­haupt braucht. 

Aus­ge­hend von Karl Rah­ner Der Christ der Zukunft wird ein Mys­ti­ker sein oder er wir nicht mehr sein.“ sprach Bischof Ste­fan über die per­sön­li­che Erfah­rung mit Gott. Über­setzt hei­ße das: Wir müs­sen von Neu­em ler­nen, Vater-unser-Men­schen zu wer­den“. Wir Chris­ten müss­ten uns dem­nach immer wie­der fra­gen, wie ernst wir es mei­nen, dass wir an einen Vater glau­ben, der uns per­sön­lich liebt. Das Leben in der Erfah­rung des Geliebt­seins hei­ße aber nicht, dass es uns immer gut gehe. Aber es hei­ße, dass man als Christ sicher sein kann: Es wird nie so schlimm, dass ich ver­zwei­feln muss. Und umge­kehrt: Was auch immer pas­siert, wir haben trotz allem immer auch Grund zur Freude.“

Bischof Ste­fan spricht wei­ter über all das, was wir heu­te in der Kir­che erle­ben: Miss­brauch, Ver­tu­schung, Skan­da­le, Kir­chen­aus­trit­te. Und er stellt die Fra­ge: Hängt von die­sen Fak­to­ren mein Glau­be ab oder hängt mein Glau­be davon ab, dass ich den Herrn ein­mal begeg­net bin?“ Die Auf­ga­be der Kir­che sei es dem­nach, Räu­me zu eröff­nen, sodass Men­schen von innen her von Chris­tus berührt wer­den, und sich dabei immer wie­der die Fra­ge zu stel­len: Sind wir Vater-unser Men­schen, die das was wir sagen, auch mei­nen?“ Nach dem Bischof spra­chen Alex­an­der Woiton und Katha­ri­na Hau­ser vom Refe­rat für Neue­van­ge­li­sie­rung über fünf Anker, die in der heu­ti­gen Zeit kon­kret hel­fen können:

  • A = Attrak­ti­ves Mor­gen – Ohne Visi­on gibt es kein Wachstum
  • N = Neu­es Feu­er – Neue­van­ge­li­sie­rung beginnt bei uns! 
  • K = Klei­ne Gemein­schaf­ten, gro­ße Kir­che – In Klein­grup­pen Leben teilen
  • E = Ein­la­den­de Kir­che – Will­kom­mens­kul­tur leben
  • R = Räu­me der Got­tes­be­geg­nung – Erfah­rung mit Gott ermöglichen

Anschlie­ßend folg­te ein offe­ner Aus­tausch über das Gehör­te, in dem das Rin­gen deut­lich wur­de, in wel­chem sich enga­gier­te Gläu­bi­ge heu­te befin­den. Abge­schlos­sen wur­de der Abend mit einer Gebets­zeit, die Sebas­ti­an Raber, Lei­ter der Jün­ger­schafts­schu­le J9 (HOME Pas­sau), gestaltete. 

Der Anke­r­a­bend war sehr berei­chernd.“ so Ingrid Wag­ner, Lei­te­rin des Refe­rats für Neue­van­ge­li­sie­rung. Der offe­ne Aus­tausch zwi­schen Pfarr­ge­mein­de­rä­ten, dem Bischof und unse­rem Refe­rat für Neue­van­ge­li­sie­rung macht erneut die gro­ße Her­aus­for­de­rung deut­lich, in der die Pfar­rei­en heu­te ste­hen, und gibt gleich­zei­tig viel Mut und Hoff­nung. Wir als Refe­rat für Neue­van­ge­li­sie­rung möch­ten die Pfar­rei­en ganz kon­kret vor Ort unter­stüt­zen und bie­ten zahl­rei­che Hil­fen an, die unter ande­rem auf unse­rer Home­page zu fin­den sind. Wir freu­en uns, wenn Sie mit uns in Kon­takt treten.“ 

Für alle Inter­es­sier­ten fin­det der Anke­r­a­bend erneut am 27. Okto­ber von 18.30 bis 21.00 Uhr online statt. Die Teil­nah­me ist kos­ten­los. Eine Anmel­dung ist erfor­der­lich. Nach die­sem zwei­ten Anke­r­a­bend fin­det sich eine Zusam­men­fas­sung auf der Home­page des Refe­rats für Neuevangelisierung.

Verantwortlich für die Ankerabende:

Bischöf­li­ches Ordi­na­ri­at Pas­sau
Refe­rat für Neue­van­ge­li­sie­rung
Dom­platz 3
94032 Pas­sau
Tele­fon: +49 851 393 4211
neuevangelisierung@​bistum-​passsau.​de

Text: Katha­ri­na Hauser

Weitere Nachrichten

230131 Don Bosco 3
01.02.2023

Jugendliche sind wie Diamanten

Viele Jugendliche und junge Erwachsene haben mit Bischof Stefan Oster in Winzer das Fest des heiligen Don…

Seniorentag
Bistum
01.02.2023

Älterwerden gestalten

Die Seniorenseelsorge stellt unter dem Motto „Bunt ist der Teppich des Lebens“ ihr neues Programm vor.…

Verabschiedung Maximilianos
Bistum
01.02.2023

Robert Guder aus dem Ministrantendienst verabschiedet

Bischof Dr. Stefan Oster SDB verabschiedete Robert Guder nach 50 Jahren aus dem Ministrantendienst im Dom.

Fastenzeit Gesamt
Bistum
01.02.2023

JETZT im Domladen: Fastenzeit

Am Aschermittwoch beginnt die 40-tägige österliche Bußzeit, die Fastenzeit. Es ist eine Zeit des Innehaltens,…