Bischof

Eröffnung der Wallfahrtssaison Altötting 2019

Stefanie Hintermayr am 01.05.2019

190501_Eroeffnung-Wallfahrtssaison-2019_foto2

Mit einer Prozession über den Kapellplatz und einer Pontifikalmesse in der Basilika haben Bischof Stefan Oster und der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick in Altötting am 1. Mai die Wallfahrtssaison 2019 feierlich eröffnet. Mit auf dem Programm standen eine Pontifikalvesper in der Stiftspfarrkirche, die Eröffnung der Sonderausstellung im Wallfahrtsmuseum "Lourdes - Heilen, was verwundet ist" und die 1. festliche Maiandacht in der Stiftspfarrkirche.

Der Vormittag - Pontifikalmesse in der Basilika

Der 1. Mai ist das Hoch­fest Patro­na Bava­riae. Die­ser Tag ist, wie über­haupt der gan­ze Monat Mai, bei Katho­li­ken der Got­tes­mut­ter Maria gewid­met. An die­sem gro­ßen Fest­tag wur­de in Alt­öt­ting die Wall­fahrts­sai­son 2019 fei­er­lich eröff­net: mit Bischof Ste­fan Oster SDB und dem Bam­ber­ger Erz­bi­schof Lud­wig Schick. Er hat die Pon­ti­fi­kal­mes­se in der Basi­li­ka St. Anna mit den rund 2.500 mit­fei­ern­den Gläu­bi­gen zele­briert — sehr zur Freu­de von Wall­fahrts­rek­tor Prä­lat Gün­ther Mandl und dem stell­ver­tre­ten­den Wall­fahrts­rek­tor Pater Nor­bert Schlenker.

The­ma der Pre­digt des Bam­ber­ger Erz­bi­schofs Lud­wig Schick war das mis­sio­na­ri­sche Christ-Sein heu­te. Dazu ermu­tig­te er die Gläu­bi­gen. Gera­de jetzt sei das wich­tig, um zu hei­len, was ver­wun­det ist“. So lau­tet auch das Mot­to der dies­jäh­ri­gen Son­der­aus­stel­lung der Schatz­kam­mer und Wall­fahrts­mu­se­um Alt­öt­ting. Von der Got­tes­mut­ter Maria könn­ten wir genau das ler­nen, zu hei­len, was ver­wun­det ist. Eben­so wie sie soll­ten wir sym­pa­thi­sche mis­sio­na­ri­sche Chris­ten sein.

Im Rah­men der Pon­ti­fi­kal­mes­se wur­den auch heu­er wie­der die neu­en Pilgerbetreuer/​innen aus­ge­sandt. Bischof Ste­fan Oster dank­te schon vor­ab den 15 Män­nern und Frau­en für ihren wert­vol­len Dienst in die­ser Wall­fahrts­sai­son 2019 gab ihnen alles Gute und Got­tes Segen mit auf den Weg. Nach sei­nem Segens­ge­bet über­reich­te er ihnen ihre Urkun­den, nach lan­ger und inten­si­ver Vor­be­rei­tung auf die­sen Dienst.

Wie haben die beiden (Erz-)Bischöfe das Hochfest Patrona Bavariae erlebt? Hier ein Interview von Stefanie Hintermayr unmittelbar nach der Pontifikalmesse vor der Gnadenkapelle:

Der Nachmittag - Pontifikalvesper, Sonderausstellung, Maiandacht

Am Nach­mit­tag hat der Pas­sau­er Ober­hir­te mit den Gläu­bi­gen in der Stifts­pfarr­kir­che Pon­ti­fi­kal­ves­per gefei­ert und im Anschluss dar­an die dies­jäh­ri­ge Son­der­aus­stel­lung in der Schatz­kam­mer und Wall­fahrts­mu­se­um eröff­net mit dem Titel Lour­des — Hei­len, was ver­wun­det ist”. Das war auch The­ma der Pre­digt von Bischof Ste­fan in der Pon­ti­fi­kal­ves­per — Hei­len, was ver­wun­det ist”:

Infor­ma­tio­nen zur Son­der­aus­stel­lung Lour­des — Hei­len, was ver­wun­det ist” fin­den Sie hier:

Zum Abschluss eines Tages ganz zu Ehren der Got­tes­mut­ter Maria hat Prä­lat Gün­ther Mandl in der Stifts­pfarr­kir­che die 1. fest­li­che Mai­an­dacht gehalten.

Text: Ste­fa­nie Hin­ter­mayr
Fotos Pon­ti­fi­kal­mes­se: Ste­fa­nie Hin­ter­mayr
Fotos Son­der­aus­stel­lung + Pon­ti­fi­kal­ves­per: Ros­wi­tha Dorfner