icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Soziales

Malteser-Malaktion

Pressemeldung am 02.04.2020

200401 Malteser Malaktion info-icon-20px Foto: Simona Kehl

Kinder und Jugendliche malen in Krisenzeiten gegen Isolation! Das ist das Ziel der am 1. April gestarteten Malteser-Malaktion. Alle Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene sind eingeladen, fröhliche und positive Bilder zu malen. Der Malteser Hilfsdienst Passau schickt sie dann an einsame Menschen, die sich bestimmt darüber freuen!

Die Pas­sau­er Mal­te­ser star­ten eine Akti­on, die bei ihren Kol­le­gen in den Diö­ze­sen Augs­burg, Regens­burg und Eich­stätt bereits sehr erfolg­reich ist: Kin­der und Jugend­li­che malen gegen Iso­la­ti­on. Mach auch Du mit!“ Das sind die Schlag­wor­te, die jun­ge Leu­te dazu auf­for­dern, fröh­li­che und posi­ti­ve Bil­der zu malen, die die Mal­te­ser ein­sa­men Men­schen zukom­men las­sen wollen.

Die Mal­te­ser möch­ten damit ein posi­ti­ves Zei­chen in Zei­ten von Coro­na set­zen, in denen es Senio­ren, die allein leben, aber auch älte­re Mit­bür­ger in Hei­men, oft beson­ders schwer haben, weil sie in Iso­la­ti­on leben müs­sen. Mit den Bil­dern möch­ten wir die­sen Men­schen ein wenig Freu­de ins Haus brin­gen“, erklä­ren Diö­ze­san­ju­gend­re­fe­rent Johan­nes Breit und die Refe­ren­tin Sozia­les Ehren­amt Ros­ma­rie Krenn, die die Akti­on in der Diö­ze­se Pas­sau ins Leben geru­fen haben.

Bei der Motiv­wahl kön­nen sich die Maler an den Schlag­wor­ten der Mal­te­ser Jugend Glau­ben – Lachen – Ler­nen – Hel­fen‘ ori­en­tie­ren. Aber das ist nur als Hil­fe­stel­lung gedacht. Der Phan­ta­sie sind natür­lich kei­ne Gren­zen gesetzt. Wenn jemand bei­spiels­wei­se ein Pferd malen möch­te, so ist das natür­lich auch voll­kom­men in Ord­nung“, erklärt Johan­nes Breit. Das For­mat soll­te DIN A4 oder klei­ner sein. Neben dem fröh­li­chen Motiv soll­ten auf dem Bild Vor­na­me und Alter des Ver­fas­sers ver­merkt sein. Schön wäre auch ein guter Wunsch für den Emp­fän­ger. Die Mal­te­ser legen dem Bild noch eine kur­ze Beschrei­bung der Akti­on bei.

Die jun­gen Künst­ler, die die Mal­te­ser suchen, soll­ten zwi­schen zwei und 18 Jah­ren alt sein. Hilf­reich wäre es natür­lich, wenn sie ger­ne malen“, sagt Ros­ma­rie Krenn mit einem Augen­zwin­kern. Johan­nes Breit ergänzt: Malen kann ein gutes Mit­tel gegen die Lan­ge­wei­le sein. Und wenn man damit einem ande­ren Men­schen eine Freu­de machen kann, ist es ein Gewinn für alle Sei­ten. Auch für die Eltern, die ihren Nach­wuchs wäh­rend die­ser Zeit gut und sinn­voll beschäf­tigt wissen.“

Die ers­ten Bil­der wer­den an die Bewoh­ne­rin­nen und Bewoh­ner des Mal­te­ser­stift St. Niko­la in Pas­sau gehen. Heim­lei­te­rin Clau­dia Har­tin­ger freut sich schon dar­auf: Das ist eine sehr schö­ne Idee.“ Da die Mal­te­ser zahl­rei­che Men­schen betreu­en, die nun beson­ders iso­liert sind, freu­en sie sich, wenn sich mög­lichst vie­le an der Akti­on betei­li­gen. Wir kön­nen uns vor­stel­len, die klei­nen Kunst­wer­ke auch an Haus­not­ruf- und Mahl­zei­ten­dienst-Kun­den zu ver­tei­len, an die Senio­ren des Besuchs­diens­tes und MEB-Mobil, an die Besu­cher des Senio­ren­treffs oder an Aus­flugs­fahr­ten-Teil­neh­mer und älte­re Mit­glie­der“, erklärt Ros­ma­rie Krenn.

Es wer­den also jede Men­ge Bil­der gebraucht, die den Emp­fän­gern sicher­lich viel Freu­de in die­sen Tagen brin­gen. Wir hof­fen auf eine ähn­lich tol­le Reso­nanz wie in Augs­burg, Regens­burg und Eich­stätt. Dort sind inner­halb von nur drei Tagen sage und schrei­be 130 Bil­der ein­ge­gan­gen“, berich­tet Ros­ma­rie Krenn.

Die Bil­der wer­den auf der Home­page der Mal­te­ser sowie auf ihren auf Face­book- und Insta­gram-Sei­ten veröffentlicht.

Text: Mal­te­ser Hilfs­dienst Pas­sau e. V.

Wohin schicken?

Facebook

Malteser in der Diözese Passau

E-Mail

Johannes.Breit@malteser.org

Post

Malteser Hilfsdienst e. V., Johannes Breit, Vilshofener Str. 50, 94034 Passau

#werglaubtistnieallein

Vorschläge für Hausgottesdienste, interessante und hilfreiche Weblinks und Apps, Tipps für Familien und Kinder oder Angebote für Hilfe und Beratung: unter dem Hashtag #werglaubtistnieallein haben wir viele Angebote zusammengestellt, die das Glaubensleben nicht nur in Krisenzeiten bereichern können.