Kirche vor Ort

Palmbuschenbinden in Kößlarn

Michael Erich Finster am 13.04.2019

190412_Palmbuschenbinden_Koesslarn-5

Beim traditionellen Palmbuschbinden in Kößlarn kommen Jung und Alt zusammen um mit ihren selbstgemachten Kunstwerken an Jesus Christus zu Erinnern.

Palm­kätz­chen, Wachol­der und Buchs­baum; manch­mal auch Thu­je — ver­ziert mit bun­ten Bän­dern: der Palm­bu­schen. Ein wahr­lich tra­di­ti­ons­rei­ches Erin­ne­rungs­stück an Jesus Chris­tus, der am Palm­sonn­tag in Jeru­sa­lem ein­ge­zo­gen ist. Um sich auf den Palm­sonn­tags­zug vor­zu­be­rei­ten, wer­den in Köß­larn im Land­kreis Pas­sau ein­zig­ar­tig lan­ge Palm­stan­gen gebun­den. Jesus wur­de mit Hosan­na-Rufen” emp­fan­gen und sein Weg wur­de mit Palm­zwei­gen und Klei­dern berei­tet. Das Geden­ken an die­ses Ereig­nis ist wich­ti­ger Bestand­teil der kirch­li­chen Fei­er­lich­kei­ten — und so ist, um alles fer­tig­zu­be­kom­men, dazu am Frei­tag qua­si der gan­ze Ort Köß­larn auf den Bei­nen. Redak­teur Micha­el Fins­ter hat sich die­se schö­ne Tra­di­ti­on ganz genau angeschaut.