Bischof

Ostermorgen - Hochfest zur Auferstehung Jesu Christi

Stefanie Hintermayr am 21.04.2019

Ostermorgen 2019 Foto 1

Das Hochfest der Auferstehung Jesu Christi hat Bischof Stefan Oster mit hunderten Gläubigen am Ostersonntag im Stephansdom gefeiert. Zum Abschluss sorgte er für ein "Osterlachen" mit seinem Osterwitz.

Hun­der­te Gläu­bi­ge waren am Sonn­tag­mor­gen in den Pas­sau­er Ste­phans­dom gekom­men, um das größ­te Fest im Kir­chen­jahr gemein­sam mit Bischof Ste­fan Oster SDB zu fei­ern: Ostern — die Auf­er­ste­hung Jesu Chris­ti von den Toten.

In sei­ner Pre­digt ging Bischof Ste­fan Oster auf das mensch­li­che Grund­ge­fühl Angst ein. Es gehö­re zum Leben dazu und sei auch ganz natür­lich. Wenn es aber zu domi­nant wer­de, enge es einen Men­schen ein und mache krank: Angst ver­hin­dert, wenn sie zu domi­nant wird, Ver­trau­en. Angst ver­hin­dert Lebens­mög­lich­keit, Offen­heit”, beton­te Bischof Ste­fan. Auch Jesus hat­te Angst, Todes­angst am Grün­don­ners­tag. War­um hat­te er, wo er doch Got­tes Sohn war sol­che Angst? Er nahm die Sün­de der Welt auf sich! So sehr, dass er die Gott­lo­sig­keit am Kreuz noch ein­mal zutiefst spü­ren wird, die Gott­lo­sig­keit der Men­schen in ihrer Angst — und her­aus­schreit: Mein Gott, war­um hast du mich ver­las­sen?” Und die Angst zieht sich wei­ter. Am Sab­bath, am Kar­sams­tag, dem Tag der Ruhe und des Frie­dens ste­hen sie vor der Fra­ge: Waren wir Schuld, oder zumin­dest mit­schul­dig, am Tod von Jesus? — Dann aber, am Sonn­tag, erfah­ren sie die Auf­er­ste­hung. Die wesent­li­chen Din­ge, die Jesus dann zu den Jün­gern sagt: Der Frie­de sei mit euch — oder: fürch­tet euch nicht. Ich bin es”, führ­te Bischof Ste­fan wei­ter aus. Seit­dem fei­ert die Kir­che den Sonn­tag als den Tag der neu­en Schöp­fung, als den Tag des neu­en Sab­baths, …, den Tag des Frie­dens.” — Heu­te ist der Tag, an dem wir alle auf­at­men dür­fen, weil der Herr, wenn wir ihm unser Ver­trau­en schen­ken, uns hilft, in einen Frie­den zu kom­men, der tie­fer ist als alles, was in die­sem Leben Angst machen kann,” gab er den Gläu­bi­gen als abschlie­ßen­de Bot­schaft mit.