Bistum

Sonderausstellung 2019 im Papstgeburtshaus vorgestellt

Thomas König am 17.04.2019

190416_PK-Sonderausstellung-Papstgeburtshaus9

Am Ostermontag ist im Papstgeburtshaus, in Marktl am Inn, Saisoneröffnung. Die Sonderausstellung 2019 trägt den Titel: „Unsichtbare und ewige Wirklichkeiten. Begegnung mit biblischen Personen in den Werken von David Bennett“

Am gest­ri­gen 92. Geburts­tag von Bene­dikt XVI. luden die Ver­ant­wort­li­chen im Geburts­haus des eme­ri­tier­ten Paps­tes zu einem Pres­se­ge­spräch, um die neue Son­der­aus­stel­lung der Öffent­lich­keit zu prä­sen­tie­ren. Sai­son­er­öff­nung im Papst­ge­burts­haus, in Marktl am Inn, ist am Oster­mon­tag. Der Titel der Son­der­aus­stel­lung 2019 lau­tet: Unsicht­ba­re und ewi­ge Wirk­lich­kei­ten. Begeg­nung mit bibli­schen Per­so­nen in den Wer­ken von David Bennett“.

Der ers­te Teil des Titels ist ein Zitat von Bene­dikt XVI., das aus sei­nem Schrei­ben Ver­bum Domi­ni zum Wort Got­tes in Leben der Kir­che stammt. Bene­dikts Wor­te beschrei­ben die Erfah­rung, wenn Men­schen die Bibel zur Hand neh­men und ein neu­er Hori­zont sich öffnet.

Der zwei­te Teil des Titels führt uns zu den Wer­ken von David Ben­nett, der 1941 in Chi­ca­go gebo­ren wur­de und heu­te in Mün­chen lebt. Der Künst­ler gibt den bibli­schen Per­so­nen ein Gesicht und ermög­licht dem geneig­ten Leser der Hei­li­gen Schrift über die Anschau­ung eine neue Erkenntnis.

Zum Pres­se­ge­spräch gekom­men, waren auch der Gene­ral­vi­kar im Bis­tum Pas­sau Dr. Klaus Metzl, der auch Kura­to­ri­ums­mit­glied der Stif­tung Geburts­haus Papst Bene­dikt XVI. ist und der Mit­or­ga­ni­sa­tor der Aus­stel­lung, Dio­nys Asen­kerschbau­er. Nach einer Kurz­ein­füh­rung in die Son­der­aus­stel­lung 2019 durch Lud­wig Raischl, den theo­lo­gi­schen Lei­ter im Papst­ge­burts­haus, folg­te ein ers­ter Blick auf die Son­der­aus­stel­lung bei einem Rund­gang. Der Künst­ler David Ben­nett hat­te sei­ne Teil­nah­me am Pres­se­ter­min kurz­fris­tig absa­gen müs­sen, will aber bei der Ver­nis­sa­ge am Oster­mon­tag dabei sein.

Hier finden Sie einen Radiobeitrag mit Stimmen vom Pressegespräch vor Ort:

Neue Öffnungszeiten:

Neu sind ab die­sem Jahr die Öff­nungs­zei­ten des Papst­ge­burts­hau­ses:
Von Oster­mon­tag, 22. April 2019 bis zum Fest des Hl. Fran­zis­kus, 04. Okto­ber 2019.
Mon­tag, Mitt­woch und Don­ners­tag: 10 – 12 Uhr und 14 – 16:30 Uhr, Sams­tag, Sonn­tag und an Fei­er­ta­gen: 10 – 16:30 Uhr. Diens­tag und Frei­tag ist das Geburts­haus geschlos­sen. Für Grup­pen ist der Besuch nach Anmel­dung auch außer­halb der Öff­nungs­zei­ten möglich.

Hintergrund:

Das Geburts­haus Papst Bene­dikt ist im Jah­re 2007 zum 80. Geburts­tag von Bene­dikt XVI. eröff­net wor­den. 186000 Gäs­te aus aller Welt haben seit­dem das Haus besucht und an den Ver­an­stal­tun­gen teil­ge­nom­men. Die Ein­rich­tung wird getra­gen von der Stif­tung Geburts­haus Papst Bene­dikt XVI. Kura­to­ri­ums­vor­sit­zen­der ist der Pas­sau­er Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB, in der Geschäfts­füh­rung sind Mon­si­gno­re Klaus-Peter Franzl, Ordi­na­ri­ats­di­rek­tor aus der Erz­diö­ze­se Mün­chen und Frei­sing, wie der Pas­sau­er Finanz­di­rek­tor Dr. Josef Sonnleitner.