Bistum

Sonderausstellung im Papsthaus 2023

Stefanie Hintermayr am 21.04.2023

432 A9991 1 Foto: Stefanie Hintermayr/pbp

"Dann schließ' ich mich wie ein Mönch in meine Zelle und schaffe." Unter diesem Motto läuft bis 4. Oktober im Papst-Geburtshaus in Marktl a.I. die diesjährige Sonderausstellung. Sie zeigt Werke des bereits 2014 verstorbenen bayerischen Künstlers Georg Ettl.

Mini­ma­lis­ti­sche Fül­le, die zum Schmun­zeln bringt.“ Mit die­sen Wor­ten beschreibt Franz Harin­ger, Lei­ter des Papst-Geburts­hau­ses Marktl a.I. die aktu­el­le Son­der­aus­stel­lung. Sie zeigt 30 aus­ge­wähl­te Wer­ke – Bil­der, Skiz­zen, Skulp­tu­ren, Holz­schnit­te, Steck­fi­gu­ren, Dru­cke auf Stoff – des bereits 2014 ver­stor­be­nen baye­ri­schen Künst­lers Georg Ettl. Er hat es per­fekt beherrscht, Mini­ma­lis­mus und Barock in sei­ner Kunst zu ver­ei­nen, ganz sei­nem Grund­satz getreu Mini­mal Art und Barock“. Der 1940 in Nit­ten­au gebo­re­ne Künst­ler hat trotz sei­nes Stu­di­ums, sei­nes Wir­kens und Schaf­fens u.a. in den USA sei­ne baye­ri­schen Wur­zeln nie ver­lo­ren, was durch die baro­cken Züge sei­ner Kunst­wer­ke zum Aus­druck kommt. Einen klei­nen Ein­blick bekom­men Sie hier in einem Kurz­film zur Sonderausstellung:

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Eines sei­ner größ­ten Kunst­pro­jek­te ist zwei­fels­oh­ne die Hei­lig-Geist-Kir­che in Neuss, deren Altar- und Kir­chen­in­nen­raum er in den 1990er-Jah­ren kom­plett aus­ge­stal­tet hat. Mit sei­ner typisch mini­ma­lis­ti­schen Art hat er hier Sze­nen aus dem Alten und Neu­en Tes­ta­ment z.T. äußerst bunt und far­ben­froh dar­ge­stellt, man­che auch mit sei­ner humor­vol­len Art. Eini­ge Skiz­zen hier­zu sind eben­falls in der Son­der­aus­stel­lung in Marktl a.I. zu sehen.

Dann schließ‘ ich mich wie ein Mönch in mei­ne Zel­le und schaf­fe.“ Das Mot­to der Son­der­aus­stel­lung ist ein Zitat aus einem Brief des Künst­lers an sei­nen Bru­der Hubert Ettl aus dem Ende der 1960er-Jah­re, der Zeit des Viet­nam­kriegs, einer Zeit vol­ler Unsi­cher­hei­ten, erklärt Papst­haus-Lei­ter Franz Harin­ger. In die­ser Zeit hat sich der Künst­ler auf das Wesent­li­che beson­nen. Er hat sich in sei­ne Zel­le, sein Ate­lier, zurück­ge­zo­gen und sich Gedan­ken gemacht: Was ist der Mensch? Wie kann ich ihn auch mit nur weni­gen Stri­chen dar­stel­len, um den Kern des Lebens auf den Punkt zu bringen?“

Informationen zur Sonderausstellung

Die Son­der­aus­stel­lung im Papst-Geburts­haus Marktl a.I. läuft jetzt bis zum 4. Okto­ber. Infor­ma­tio­nen zu Anmel­dung und Öff­nungs­zei­ten fin­den Sie auf der Website.

Vernissage zur Sonderausstellung

Papsthaus Ettl 3
Bistum
25.04.2023

Hochkarätige Sonderschau eröffnet

Bei der gut besuchten Vernissage zur neuen Sonderausstellung im Papstgeburtshaus mit Werken des 2014…

Weitere Nachrichten

DSC07165
Bistum
15.06.2024

Der zweite Tag am Adoratio-Kongress

Bei Sonnenschein und bestem Wetter begann der zweite Tag des Adoratio-Kongresses. Über 1500 Gläubige sind…

432 A6406
14.06.2024

Adoratio in Altötting: Erfolgreicher Start!

Der fünfte Adoratio-Kongress für eucharistische Anbetung ist am 14. Juni in der Basilika St. Anna erfolgreich…

240616 Predigt Ederer HP
Das glauben wir
14.06.2024

Großartig und gewaltig!

Die Predigt zum 16. Juni 2024 von Generalvikar Josef Ederer.