2019 Dom Und Kultur Kirchenmusik Ehrenamtlich

Kirchenmusikalische Ehrungen für nebenberuflich und ehrenamtlich kirchenmusikalisch Tätige

Kirchenmusik ist eine tragende Klangsäule in der Feier der Liturgie und der Verkündigung.

Die Diö­ze­se Pas­sau dankt gemein­sam mit dem Diö­ze­san-Cäci­li­en­ver­band Pas­sau (DCV) neben­amt­lich kir­chen­mu­si­ka­lisch akti­ven Per­so­nen für ihr jah­re­lan­ges Enga­ge­ment um die Musi­ca sacra. Zudem bezeu­gen die ver­schie­de­nen Ehrun­gen auf beein­dru­cken­de Wei­se die treue Bin­dung an eine (kirchen-)musikalische Gemeinschaft.

I. Für die Chor­sän­ger, Kan­to­ren, (Bläser-)Chorleiter, Orga­nis­ten, Blä­ser oder Lei­ter bzw. Mit­glie­der kirch­li­cher Instru­men­tal­grup­pen gibt es fol­gen­de Aus­zeich­nun­gen der Diözese:

a) Urkun­den für eine akti­ve kir­chen­mu­si­ka­li­sche Tätig­keit
von 5 bis 10 Jah­ren: Bron­ze
von 15 bis 25 Jah­ren: Sil­ber
von 30 bis 50 Jah­ren: Gold
von 55 bis 70 Jah­ren: Ehren­ur­kun­de
Die Urkun­den kön­nen im Fünf­jah­res­schritt aus­ge­stellt werden.

b) Ehren­zei­chen für eine akti­ve kir­chen­mu­si­ka­li­sche Tätig­keit
von 10 Jah­ren: ein­fa­che Ehren­na­del
von 25 Jah­ren: sil­ber­ne Ehren­na­del
von 50 Jah­ren: gol­de­ne Ehren­na­del
von 60 Jah­ren: gol­de­ne Ehren­na­del mit Kranz und Zahl 60
von 70 Jah­ren: gol­de­ne Ehren­na­del mit Kranz und Zahl 70

II. Die Bron­ze- und Sil­ber­ur­kun­den wer­den je nach kir­chen­mu­si­ka­li­scher Tätig­keit des/​der Geehr­ten von dem Diö­ze­san­mu­sik­di­rek­tor (qua Amt gleich­zei­tig Diö­ze­san-Cäci­li­en­ver­bands­prä­ses) allei­ne (für Lei­ter und Mit­glie­der kirch­li­cher Chö­re) bzw. zusam­men mit dem Refe­ren­ten für kirch­li­che Kin­der- und Jugend­kan­to­rei­en (für Lei­ter und Mit­glie­der von kirch­li­chen Kin­der- und Jugend­chö­ren), bzw. dem Refe­ren­ten für Lit­ur­gie­ge­sang (für Kan­to­ren), bzw. dem Refe­ren­ten für das Neue Geist­li­che Lied (für Lei­ter und Mit­glie­der von kirch­li­chen Instru­men­tal­grup­pen) bzw. dem Refe­ren­ten für die kirch­li­chen Blä­ser­grup­pen (für Lei­ter und Mit­glie­der kirch­li­cher Blä­ser­grup­pen) bzw. dem Orgel­re­fe­ren­ten (für Orga­nis­ten) unterschrieben.

Die Gold­ur­kun­den wer­den gemein­sam vom Diö­ze­san­mu­sik­di­rek­tor und dem Diö­ze­san­bi­schof, die Ehren­ur­kun­den aus­schließ­lich vom Diö­ze­san­bi­schof unterschrieben.

III. Die Jah­re der Mit­glied­schaft kön­nen suk­zes­si­ve in ver­schie­de­nen kir­chen­mu­si­ka­li­schen Grup­pen wie z.B. einem Kin­der­chor und einem kirch­li­chen Vokal­ensem­ble geleis­tet sein. Über die Aner­ken­nung von begrün­de­ten Unter­bre­chungs­zei­ten (wie z.B. Muta­ti­on, nach­ge­wie­se­ner Mili­tär- bzw. Zivil­dienst, Krank­heit), die nicht län­ger als zwei Jah­re dau­er­ten, ent­schei­det die jewei­li­ge Lei­tung der kir­chen­mu­si­ka­li­schen Gruppe.

IV. Bei einer gleich­zei­ti­gen Mit­glied­schaft in ver­schie­de­nen Ensem­bles kann eine Ehrung nur in einer der Grup­pie­run­gen voll­zo­gen werden.

V. Schei­det eine kir­chen­mu­si­ka­lisch neben­amt­lich täti­ge Per­son aus lang­jäh­ri­gem Dienst aus und soll jen­seits einer Mit­glied­schafts­eh­rung ver­ab­schie­det wer­den, so kann hier­für beim Refe­rat Kir­chen­mu­sik eine ent­spre­chen­de Urkun­de bean­tragt wer­den, die von Diö­ze­san­mu­sik­di­rek­tor bzw. Diö­ze­sancä­ci­li­en­ver­bands-Prä­ses und (Orts-)Pfarrer unter­schrie­ben wird.

VI. Alle Anträ­ge für die­se Ehrun­gen müs­sen in schrift­li­cher Form (E‑Mail, Fax, Post) min­des­tens vier Wochen vor der Ehrung im Refe­rat Kir­chen­mu­sik ein­ge­reicht werden.

VII. Ein Antrag muss fol­gen­de Anga­ben ent­hal­ten:- Name der Pfar­rei- Vor- und Zuname(n) mit Geburts­da­tum der zu ehren­den Person(en), ggf. Mäd­chen­na­me- Dau­er der kir­chen­mu­si­ka­li­schen Akti­vi­tät der Person(en)- Art der kir­chen­mu­si­ka­li­schen Tätigkeit(en) in wel­cher Pfar­rei bzw. musi­ka­li­schen Grup­pe (mit Ort)- Datum der Ehrung- Anga­be, wohin die Urkun­den und Nadeln/​Ehrenabzeichen geschickt wer­den sollen

VIII. Die Kos­ten für all die­se diö­ze­sa­nen Ehrun­gen über­nimmt bei der Erst­aus­stel­lung der Diö­ze­san Cäci­li­en­ver­band. Bei Ver­lust wird ein Zweit­ex­em­plar jeder Urkun­de mit 5,00 Euro und jeder Nadel mit 6,00 Euro bzw. Ehren­na­del mit 10,00 Euro zzgl. Por­to dem Emp­fän­ger in Rech­nung gestellt.

IX. Pale­stri­na-Medail­le für Chö­re mit einer min­des­tens hun­dert­jäh­ri­gen Tra­di­ti­on. Der Dach­ver­band der Diö­ze­san-Cäci­li­en­ver­bän­de, der All­ge­mei­ne Cäci­li­en-Ver­band für Deutsch­land, ehrt mit der Pale­stri­na-Medail­le alle Kir­chen­chö­re, die eine kir­chen­mu­si­ka­li­sche Tätig­keit von min­des­tens ein­hun­dert Jah­ren nach­wei­sen können.

Alle für die Aus­zeich­nung in Fra­ge kom­men­den Kir­chen­chö­re kön­nen vom Sekre­ta­ri­at des ACV hier­für Antrags­for­mu­la­re anfor­dern (oder her­un­ter­la­den), die in zwei­fa­cher Aus­fer­ti­gung mit dem Doku­men­ta­ti­ons­ma­te­ri­al min­des­tens acht Wochen vor dem geplan­ten Ver­lei­hungs­ter­min an das Sekre­ta­ri­at des ACV ein­zu­sen­den sind. Es wird vom ACV eine Bear­bei­tungs­pau­scha­le in Höhe von 50,- bzw. 25,- Euro für Bezie­her der Musi­ca sacra erhoben.

Sekre­ta­ri­at des ACV
Wein­weg 31
93049 Regens­burg
Tel.: +49 941 84339

X. Bei allen ande­ren Jubi­lä­en sind die Ensem­bles bzw. Pfar­rei­en gebe­ten, ihren Mit­glie­dern in ange­mes­se­ner Form selbst Dank und Aner­ken­nung aus­zu­spre­chen. Hier­bei wird auf die ACV-Ver­dienst­na­del ver­wie­sen. Die­se Ehrung, die die Nadel und eine Urkun­de beinhal­tet, soll vor allem den beson­de­ren Ein­satz im Bereich der Kir­chen­mu­sik wür­di­gen. So kann die Ver­dienst­na­del an alle ver­lie­hen wer­den, die sich durch außer­or­dent­li­ches Enga­ge­ment aus­ge­zeich­net haben, wie z. B. Chor­vor­stän­de oder Kassenwarte.

Die Nadel kann form­los unter Nen­nung des Namens und einer kur­zen Schil­de­rung der Ver­diens­te des/​der zu Ehren­den bei der ACV-Geschäfts­stel­le ACV, Wein­weg 31, 93049 Regens­burg, bean­tragt wer­den. Es wird eine Bear­bei­tungs­pau­scha­le in Höhe von 15,– Euro vom ACV erhoben.

XI. Die Ver­lei­hun­gen der Ehrun­gen für Chor­sän­ger, Kan­to­ren, (Bläser-)Chorleiter, Orga­nis­ten, Blä­ser oder Lei­ter bzw. Mit­glie­der kirch­li­cher Instru­men­tal­grup­pen nimmt in der Regel der Orts­pfar­rer vor. In begrün­de­ten Fäl­len kann für eine beson­de­re Ver­lei­hung der jewei­li­ge Regio­nal­kan­tor oder der Refe­rent für die kirch­li­chen Blä­ser­grup­pen ange­fragt werden.

Für die Ehrun­gen mit 60 oder 70 Jah­ren Mit­glied­schaft ist zudem eine Ver­lei­hung im Rah­men der diö­ze­sa­nen Cäci­li­en­fei­er am 22. Novem­ber eines jeden Jah­res durch den Bischof oder einen Stell­ver­tre­ter zusam­men mit dem Diö­ze­san­mu­sik­di­rek­tor an Stel­le der Ver­lei­hung vor Ort mög­lich. Anträ­ge hier­für sind bis zum 15. Sep­tem­ber an das Refe­rat Kir­chen­mu­sik zu stellen.

Die Ver­lei­hung der Pale­stri­na-Medail­le obliegt dem Diö­ze­sancä­ci­li­en­ver­bands-Prä­ses, die der ACV-Ver­dienst­na­del einem Mit­glied des Chorvorstands.

Pas­sau, den 22. Novem­ber 2014, am Gedenk­tag der Jung­frau und Mär­ty­re­rin Cäcilia

Refe­rat Kir­chen­mu­sik
Dom­platz 3
94032 Pas­sau
Tel.: +49 851 3935121
Fax: +49 851 3935109
E‑Mail: kirchenmusik@​bistum-​passau.​de

Sie haben Fragen zum Thema?
Wir helfen Ihnen gerne.

Dr. Marius Schwemmer

Diözesanmusikdirektor

Ingrid Kuhn

Sekretärin