icons / 24px / close
Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Bischof ermutigt zur Teilnahme am Betroffenenbeirat

Armin Berger am 17.01.2020

20181209 Männerseelsorge 4383 info-icon-20px pbp / Simona Kehl

Erinnerung: Bis 7. Februar können sich Betroffene von sexuellem Missbrauch im Raum der katholischen Kirche in Deutschland noch melden, um im Betroffenenbeirat der Deutschen Bischofskonferenz mitzuarbeiten.

Zehn Jah­re ist es her, dass Jesui­ten­pa­ter Klaus Mer­tes den sexu­el­len Miss­brauch von Kin­dern und Jugend­li­chen durch Geist­li­che an einer kirch­li­chen Schu­le in Ber­lin öffent­lich gemacht und damit in der Kir­che in Deutsch­land einen Stein ins Rol­len gebracht hat, bei dem es noch lan­ge kein Hal­ten geben wird“, sagt Bischof Ste­fan Oster. Zehn Jah­re spä­ter, nach zahl­rei­chen erschüt­tern­den Erkennt­nis­sen, Wahr­neh­mung der Betrof­fe­nen, Ein­ge­ständ­nis­sen, Lern­pro­zes­sen und der Ein­sicht, dass der Miss­brauch auch durch sys­te­mi­sche Fak­to­ren begüns­tigt wur­de, sind und blei­ben wir immer noch Lernende.“

Wir sind und blei­ben immer noch Lernende.”

Bischof Dr. Stefan Oster SDB

Frei­lich sei auch viel gesche­hen, meint der Bischof: Kon­kre­te Leit­li­ni­en für den Umgang mit den Tätern und die Unter­stüt­zung der Betrof­fe­nen, inten­si­ve Arbeit an der Prä­ven­ti­on, damit Miss­brauch nicht mehr pas­siert und ande­res mehr. Aber wir arbei­ten weiter.“ 

Um die Sicht der Betrof­fe­nen bei Prä­ven­ti­on, Inter­ven­ti­on und Auf­ar­bei­tung von sexu­el­lem Miss­brauch stär­ker mit ein­zu­bin­den, rich­tet die Deut­sche Bischofs­kon­fe­renz einen Betrof­fe­nen­bei­rat ein. Per­so­nen, die von sexu­el­lem Miss­brauch inner­halb der katho­li­schen Kir­che in Deutsch­land betrof­fen sind, eben­so wie Ange­hö­ri­ge und gesetz­li­che Betreue­rin­nen und Betreu­er, kön­nen noch bis 7. Febru­ar 2020 ihr Inter­es­se an einer Mit­ar­beit bekun­den. Auch Ange­hö­ri­ge und gesetz­li­che Betreue­rin­nen und Betreu­er sind zur Mit­ar­beit ein­ge­la­den. Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen sowie ein For­mu­lar zur Inter­es­sen­be­kun­dung sind auf der Inter­net­sei­te www​.dbk​.de (The­men­sei­te Sexu­el­ler Miss­brauch) verfügbar.