icons / 24px / close

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Weltkirche

Den Teufelskreis durchbrechen

Wolfgang-Christian Bayer am 07.06.2019

Tag_gegen_Kinderarbeit

Das Kindermissionswerk ruft zur Bekämpfung von ausbeuterischer Kinderarbeit auf und unterstützt die Kampagne „Kinderarbeit stoppen!“

Zum Inter­na­tio­na­len Tag gegen Kin­der­ar­beit am 12. Juni ruft das Kin­der­mis­si­ons­werk Die Stern­sin­ger‘ zur welt­wei­ten Bekämp­fung von aus­beu­te­ri­scher Kin­der­ar­beit auf. Dazu ver­öf­fent­licht das Hilfs­werk an der Sei­te der Stern­sin­ger drei Video­spots, die auf das The­ma auf­merk­sam machen, und unter­stützt die in Öster­reich gestar­te­te Kam­pa­gne Kin­der­ar­beit stop­pen!“. Mil­lio­nen Kin­der welt­weit müs­sen jeden Tag meh­re­re Stun­den arbei­ten. Vie­le davon unter gefähr­li­chen und aus­beu­te­ri­schen Bedin­gun­gen, zum Bei­spiel in Stein­brü­chen oder auf Plan­ta­gen“, sagt Prä­lat Dr. Klaus Krä­mer, Prä­si­dent des Kin­der­mis­si­ons­werks. Die­se Kin­der müs­sen arbei­ten, weil ihre Fami­li­en arm sind und die Eltern kein gesi­cher­tes Ein­kom­men haben. Des­halb müs­sen wir vor allem die Armut bekämp­fen. Denn Armut schafft Kin­der­ar­beit und Kin­der­ar­beit schafft Armut. Die­sen Teu­fels­kreis von Armut, feh­len­der Bil­dung und Kin­der­ar­beit gilt es zu durch­bre­chen. In zahl­rei­chen Staa­ten kom­men die Regie­run­gen ihren Ver­pflich­tun­gen zum Schutz der Kin­der im Kampf gegen Aus­beu­tung nicht hin­rei­chend nach. Des­halb unter­stüt­zen wir unse­re Part­ner auch im Kampf gegen die­se Miss­stän­de, die ein­deu­tig gegen die Kin­der­rechts­kon­ven­ti­on ver­sto­ßen“, betont Krämer.

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Engagement gegen Ausbeutung

Seit vie­len Jah­ren enga­giert sich das Kin­der­mis­si­ons­werk gemein­sam mit sei­nen Part­nern in aller Welt gegen die Aus­beu­tung von Kin­dern. Mit den jetzt pro­du­zier­ten Vide­os soll eine brei­te Öffent­lich­keit für das The­ma sen­si­bi­li­siert wer­den. In den Kurz­fil­men geht es um die Situa­ti­on von Kin­dern, die in Stein­brü­chen, in der Tep­pich­in­dus­trie oder im Kakao­an­bau arbei­ten. Sie zei­gen ein­drück­lich, was die­se Kin­der­ar­beit mit unse­rem All­tag in Deutsch­land zu tun hat. Mit den Spots unter­stützt das Kin­der­mis­si­ons­werk die in Öster­reich gestar­te­te Kam­pa­gne Kin­der­ar­beit stop­pen!“, die von der Künst­ler­initia­ti­ve But­ter­fly Rebels“ ins Leben geru­fen wur­de. Neben den deut­schen Stern­sin­gern unter­stüt­zen auch die öster­rei­chi­schen Stern­sin­ger — die Drei­kö­nigs­ak­ti­on der Katho­li­schen Jung­schar — die Kam­pa­gne. Kin­der­ar­beit stop­pen!“ for­dert ver­bind­li­che Geset­ze für Her­stel­lungs­be­din­gun­gen, um aus­beu­te­ri­scher Kin­der­ar­beit ent­ge­gen­zu­wir­ken und will Kin­der­ar­beit welt­weit reduzieren.

Tägliche Begegnung mit Kinderarbeit

Der Kin­der­ar­beits­ex­per­te Ben­ja­min Püt­ter, der sich seit mehr als 25 Jah­ren gegen Kin­der­ar­beit enga­giert und als Bera­ter im Kin­der­mis­si­ons­werk tätig ist, unter­stützt die Kam­pa­gne eben­falls. Kin­der­ar­beit ist nicht weit weg. Sie begeg­net uns täg­lich – in der Tas­se Kaf­fee oder Kakao, im Wohn­zim­mer­tep­pich oder in der Scho­ko­la­de“, sagt Püt­ter. Wir alle sind auf­ge­for­dert, beim Kauf von Pro­duk­ten, die aus aus­beu­te­ri­scher, gesund­heits­schä­di­gen­der Kin­der­ar­beit stam­men könn­ten, auf glaub­wür­di­ge Sie­gel zu ach­ten. Damit Kin­der­ar­beit effek­tiv bekämpft wer­den kann, müs­sen vor allem die poli­ti­schen Ent­schei­dungs­trä­ger in die Pflicht genom­men wer­den. Es braucht mehr poli­ti­sches Enga­ge­ment und schär­fe­re Geset­ze gegen Kin­der­ar­beit“, for­dert Püt­ter. Am Mitt­woch, 12. Juni, ist Püt­ter in der ZDF-Sen­dung Vol­le Kan­ne“ zu Gast und wird über die Kam­pa­gne und die Arbeit des Kin­der­mis­si­ons­werks gegen aus­beu­te­ri­sche Kin­der­ar­beit berichten. 

Kindermissionswerk ,Die Sternsinger’

Rund 1.800 Pro­jek­te für Not lei­den­de Kin­der welt­weit wer­den jähr­lich vom Kin­der­mis­si­ons­werk Die Stern­sin­ger‘ unter­stützt. Ein­nah­men in Höhe von ins­ge­samt rund 78,4 Mil­lio­nen Euro stan­den dem Kin­der­hilfs­werk der katho­li­schen Kir­che in Deutsch­land 2018 für sei­ne Arbeit zur Ver­fü­gung. Geför­dert wur­den Pro­jek­te in 111 Län­dern. Neben der För­de­rung der Kin­der-Hilfs­pro­jek­te zäh­len der Ein­satz für die Rech­te von Kin­dern welt­weit sowie die Bil­dungs­ar­beit zu den Aufgaben.

Mehr Infor­ma­tio­nen zum The­ma Kin­der­ar­beit, zur Kam­pa­gne Kin­der­ar­beit stop­pen!“ und die Spots fin­den Sie unter:

Spen­den­kon­to:

Pax-Bank eG
IBAN: DE 95 3706 0193 0000 0010 31
BIC: GENODED1PAX

Text/​Bild/​Video: Kindermissionswerk