Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Wählen & Engagieren! Pfarrgemeinderatswahl

Stefanie Hintermayr am 17.01.2022

Biber Oberleitner Presse Foto: Stefanie Hintermayr/pbp
Diözesanratsvorsitzender Markus Biber (li.) und Diözesanratsgeschäftsführer Peter Oberleitner (re.) präsentieren das Wahlplakat für die Pfarrgemeinderatswahl am 19./20. März 2022.

Am 19./20. März werden die neuen Pfarrgemeinderäte im Bistum Passau gewählt. Jetzt beginnt die wichtigste Phase der Wahl. Welches die nächsten Schritte sind und wie sich die Wahl in den Pfarreien konkret gestaltet, erklären Diözesanratsvorsitzender Markus Biber und Diözesanratsgeschäftsführer Peter Oberleitner.

Am 19./20. März wer­den die Wei­chen für die Pfarr­ge­mein­de­rä­te in unse­rem Bis­tum neu gestellt. Denn an die­sen bei­den Tagen wer­den die Lai­en­gre­mi­en neu gewählt, je nach Pfar­rei auch alter­na­tiv vor­ab via Brief­wahl. Bis es soweit ist, gibt aber noch eini­ges von Sei­ten der Pfar­rei­en und der amtie­ren­den Pfarr­ge­mein­de­rä­te zu tun. Die Wah­len gehen jetzt in die ent­schei­den­de Pha­se“, betont der Diö­ze­san­rats­vor­sit­zen­de Mar­kus Biber. Erstel­len der Kan­di­da­ten­lis­te, Bestim­mung des Wahl­aus­schus­ses, Beschluss zur Brief­wahl sind nur ein paar Bei­spie­le aller not­wen­di­gen Vor­be­rei­tun­gen. Noch ist die Kan­di­da­ten­su­che nicht abge­schlos­sen. Die Mög­lich­keit, sich zur Ver­fü­gung zu stel­len, besteht noch bis 28. Febru­ar, bis schließ­lich im März gewählt wird. Ich appel­lie­re an Sie: Bit­te gehen Sie zur Wahl und neh­men Sie dar­an aktiv oder pas­siv als wähl­ba­rer Christ teil. Vie­len Dank für Ihr Enga­ge­ment in der Pfar­rei!“ Mit die­sen Wor­ten ruft Diö­ze­san­rats­vor­sit­zen­der Biber zur Teil­nah­me auf. Unzäh­li­ge amtie­ren­de Pfarr­ge­mein­de­rä­tIn­nen kön­nen dies nur unter­strei­chen. Einer von ihnen ist Mar­tin Winklbau­er, der sich in Hals­bach schon seit vie­len Jah­ren im Pfarr­ge­mein­de­rat enga­giert. In einem Video­clip erfah­ren Sie von ihm und Mar­kus Biber, war­um die­ses Enga­ge­ment so wich­tig ist:

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Der Pfarrgemeinderat – Gesichter der Kirche

Für mich ist der Pfarr­ge­mein­de­rat ein Gre­mi­um, wo Kir­che Gesicht hat, Gesich­ter bekommt. Er wird aus dem brei­ten Spec­trum der Pfar­rei­mit­glie­der gewählt mit der Auf­ga­be, alle Leu­te zu ver­tre­ten“, erklärt Mar­tin Winklbau­er. Der Pfarr­ge­mein­de­rats­vor­sit­zen­de in Hals­bach ist über­zeugt, dass das Lai­en­gre­mi­um gera­de in Zukunft eine Schlüs­sel­rol­le in der Pfar­rei ein­neh­men wird. Wir haben in Hals­bach einen sehr agi­len Pfarr­ge­mein­de­rat, der in der Pan­de­mie­zeit gelernt hat, eigen­stän­dig zu arbei­ten. Wo Seel­sor­ge nötig war, haben wir ver­sucht, das mit unse­ren Kräf­ten auf­recht­zu­er­hal­ten. Zusam­men mit dem Pfar­rer und dem Pas­to­ral­team konn­ten wir hier eine sehr frucht­ba­re Arbeit leis­ten. Da ist Ver­trau­en gewach­sen. Und auf die­sem Ver­trau­en möch­te ich auch wei­ter­hin im Pfarr­ge­mein­de­rat bau­en, denn die­ser Weg ist wichtig.“

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Wichtige Termine und Wahlvorbereitungen

Bis 4. Febru­ar 2022

  • Defi­nie­ren der Grö­ße des jewei­li­gen Pfarr­ge­mein­de­rats und des­sen Mit­glie­der­zahl, abhän­gig von der Zahl der wahl­be­rech­tig­ten Katho­li­ken der Pfarrei
  • Bil­den eines Wahl­aus­schus­ses und eines Wahl­vor­stands zur Vor­be­rei­tung und Durch­füh­rung der Wahl, zustän­dig für die Ter­min­be­kannt­ga­be in der Gemein­de, das Anwer­ben wei­te­rer Kan­di­da­ten und die Anfor­de­rung der Wählerlisten
  • Beschluss zur Brief­wahl und ggf. Persönlichkeitswahl

Bis 18. Febru­ar 2022

Erstel­len der Kan­di­da­ten­lis­te und deren öffent­li­che Bekannt­ga­be via Aus­hang in der Gemein­de und/​oder online auf der Web­site der Pfar­rei mit dem Hin­weis, dass bis 28.2. wei­te­re Kan­di­da­ten­vor­schlä­ge mög­lich sind

Bis 28. Febru­ar 2022

  • Eig­nungs­prü­fung aller vor­ge­schla­ge­nen Kan­di­da­ten durch den Wahl­aus­schuss und den Wahlvorstand
  • Erstel­len der end­gül­ti­gen Kan­di­da­ten­lis­te nach abge­schlos­se­ner Eignungsprüfung

Wählen und Engagieren – Im Pfarrgemeinderat

Die Wahl ist ein Zei­chen dafür, dass Sie die Men­schen, die im Pfarr­ge­mein­de­rat arbei­ten legi­ti­mie­ren. Und das Enga­ge­ment im Pfarr­ge­mein­de­rat ist ein Zei­chen dafür, dass Ihnen Ihr Glau­be und Ihr Gemein­de­le­ben vor Ort wich­tig ist.“ Mit die­sen Wor­ten wen­det sich der Diö­ze­san­rats­vor­sit­zen­de Mar­kus Biber erneut an die Pfar­rei­mit­glie­der. Er ist davon über­zeugt, dass ein Gemein­de­le­ben nur mit vie­len und viel­sei­tig enga­gier­ten Gläu­bi­gen auch eine län­ger­fris­ti­ge Per­spek­ti­ve haben wird. Nur dann wer­den wir auch in Zukunft noch eine Kir­che vor Ort haben, um gemein­sam unse­ren Glau­ben leben zu kön­nen. Und das wol­len wir doch, glau­be ich, alle.“

Vie­le Pfar­rei­en sei­en noch auf der Suche nach geeig­ne­ten Kan­di­da­ten, so Peter Ober­leit­ner, Geschäfts­füh­rer des Diö­ze­san­rats. Man­cher­orts ist die Kan­di­da­ten­su­che zwar abge­schlos­sen, doch sind noch vie­le Pfar­rei­en unter­wegs.“ Jetzt sei die ent­schei­den­de Pha­se im Hin­blick auf die nächs­te Amts­pe­ri­ode. In die­ser wird es auch dar­um gehen, wie Lai­en im Pfarr­ge­mein­de­rat mehr Ver­ant­wor­tung über­neh­men kön­nen, um die Grund­diens­te der Kir­che auch leis­ten zu können.“

Bei uns im Pfarr­ge­mein­de­rat arbei­ten alle indi­vi­du­ell; jeder bringt sich mit sei­nen Talen­ten ein. Allein ist das nicht zu schaf­fen. Kir­che soll schließ­lich prä­sent bleiben.”

Sabine Mandl, Pfarrgemeinderatsvorsitzende in Kumreut

Der Pfarrgemeinderat kurz erklärt

Der Pfarr­ge­mein­de­rat ist das wich­tigs­te vom Bischof ein­ge­setz­te Lai­en­gre­mi­um auf Pfar­re­be­ne. Er nimmt dadurch eine Schlüs­sel­rol­le in der Gestal­tung des Pfar­rei­le­bens ein. Was die Pas­to­ral betrifft, hat er einen Sen­dungs­auf­trag inso­fern, als er das Lai­en­apos­to­lat vor Ort koor­di­niert und dort die apos­to­li­sche Tätig­keit im Sin­ne von Got­tes Kir­chen­volk för­dert. Der Pfarr­ge­mein­de­rat infor­miert, berei­tet Ent­schei­dun­gen vor und ent­schei­det mit, und ver­netzt Gruppen/​Initiativen. Hin­sicht­lich gesell­schaft­li­cher Belan­ge agiert er eigen­ver­ant­wort­lich, wie bei­spiels­wei­se bei Nach­bar­schafts­hil­fen, Bil­dungs­an­ge­bo­ten, Ent­wick­lungs­zu­sam­men­ar­beit und Bewah­rung der Schöp­fung. Damit gestal­tet der Pfarr­ge­mein­de­rat Kir­che vor Ort aktiv mit, gemein­sam mit dem Pfar­rer und pas­to­ra­len MitarbeiterInnen.

Informationen und Kontakt

Umfas­sen­de Infor­ma­tio­nen zu den Pfarr­ge­mein­de­rats­wah­len fin­den Sie hier auf unse­rer Web­site sowie auf der Web­site des Diö­ze­san­rats Passau: