Bistum

Eine Kerze für die Verwandlung der Kirche

Wolfgang-Christian Bayer am 01.12.2019

191201_Synodaler-Weg_Gottesdienst_1low info-icon-20px Foto: Wolfgang-Christian Bayer
Bischof Stefan Oster SDB und der Vorsitzende des Diözesanrates Markus Biber entzünden feierlich die Synodale Kerze im Passauer Stephansdom.

Am heutigen Beginn des neuen Kirchenjahres feierte Bischof Stefan Oster SDB zusammen mit vielen Gläubigen im Passauer Stephansdom nicht nur den ersten Advent, sondern setzte noch zwei weitere Akzente, in dem er den Start des Synodalen Weges der Kirche in Deutschland für das Bistum Passau einläutete und zum Beginn des Internationalen Jahres der Bibel die neue Passauer Sonntagsbibel vorstellte.

In sei­ner Pre­digt beleuch­te­te Bischof Ste­fan alle drei The­men und erklär­te den Gläu­bi­gen die Ver­bun­den­heit von Advent, Bibel und dem Syn­oda­len Weg. Die Kir­che erfah­re eine dra­ma­ti­sche Kri­se, die Aus­tritts­zah­len stie­gen und das Wis­sen über die Inhal­te der Hei­li­gen Schrift sin­ke und gin­gen nicht sel­ten gegen Null. Es ist Kri­sen­zeit für die Kir­che. Oder anders gesagt: Es ist Advent“, so Bischof Oster. Im Advent gehe es um Got­tes Ankunft unter uns und um den mensch­li­chen Wider­stand dagegen.

Es gibt die­se Sei­te in uns – sie will immer wie­der ein­fach nur sie selbst blei­ben. Ihr eige­ner Herr blei­ben, sich nicht ver­än­dern und ver­wan­deln lassen.”

Bischof Stefan

Auch der Syn­oda­le Weg der Kir­che in Deutsch­land wol­le die drän­gends­ten Fra­gen der Gläu­bi­gen auf­neh­men und Ver­än­de­run­gen bewir­ken, damit die­se Ver­än­de­rung jedoch statt­fin­den und der Weg in die Tie­fe füh­ren kön­ne, ermu­tig­te Bischof Ste­fan die Gläu­bi­gen sich wie­der regel­mä­ßig der Hei­li­gen Schrift zu wid­men – gera­de in der Advents­zeit. Denn dann merkt man­cher viel­leicht auch, dass sich da etwas auf­bäumt in ihm. Zu weit weg, oft zu unver­ständ­lich oder ein­fach nur lang­wei­lig erscheint vie­len Men­schen das Wort Gottes.“

Damit die­ses Hin­ein­fin­den leich­ter gelin­ge, habe das Bis­tum Pas­sau mit der Pas­sau­er Sonn­tags­bi­bel ein wun­der­ba­res Buch anfer­ti­gen las­sen. Die­se ent­hal­te nicht nur alle bibli­schen Lesun­gen von allen drei Lese­jah­ren son­dern dar­über hin­aus Lese­hil­fen von Papst Bene­dikt XVI. und als beson­de­res Extra: Foto­gra­fi­en von Kunst­wer­ken aus dem Bis­tum Passau.

Jesus Chris­tus bleibt der­sel­be – schen­ken wir ihm unser Herz, dann wird sein Kom­men wirk­lich die rei­ne Freude.”

Bischof Stefan

Nach sei­ner Pre­digt ent­zün­de­te Bischof Ste­fan Oster zusam­men mit dem Vor­sit­zen­den des Diö­ze­san­ra­tes Mar­kus Biber die Syn­oda­le Ker­ze, um den Beginn des Syn­oda­len Weges der Kir­che in Deutsch­land sym­bo­lisch zu eröff­nen. Im Anschluss wur­den von den Mit­glie­dern des Diö­ze­san­ra­tes Für­bit­ten für ein gutes Gelin­gen des Syn­oda­len Weges und eine Stär­kung der christ­li­chen Gemein­schaft gesprochen.

Für Bischof Ste­fan per­sön­lich sei der größ­te Trost in den Zei­ten der Kri­se und des Umbruchs, dass das Evan­ge­li­um stets das­sel­be blei­be. Jesus Chris­tus bleibt der­sel­be – in sei­ner Kir­che ist er da und kommt so sicher wie­der wie unser Amen in jedem Got­tes­dienst.” Schen­ken wir ihm unser Herz, dann wird sein Kom­men wirk­lich die rei­ne Freu­de. An Weih­nach­ten und am Ende der Zeiten.“