Bischof

Synodaler Weg: Bischof Oster wendet sich nach Papstbrief an die Gläubigen

Armin Berger am 05.07.2019

2019_news_papst_franziskus info-icon-20px Foto: Pixabay
Der „Welttag der Armen“ wurde von Papst Franziskus 2016 am Ende des „Jahres der Barmherzigkeit“ ins Leben gerufen und wird 2019 am Sonntag, 17. November, zum dritten Mal begangen. Die Botschaft des Papstes steht 2019 unter dem Motto: „Die Hoffnung der Armen ist nicht für immer verloren.“

Papst Franziskus hat am Samstag, 29. Juni 2019, einen Brief an das „pilgernde Volk Gottes in Deutschland“ gerichtet. Darin würdigt der Heilige Vater den synodalen Weg, den die Kirche in Deutschland eingeschlagen hat. Zu diesem Dokument wendet sich Bischof Dr. Stefan Oster SDB in einem Brief an die Gläubigen im Bistum Passau, der am kommenden Wochenende in den Gottesdiensten verlesen werden soll.

Zuvor haben sich bereits der Vor­sit­zen­de der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz, Kar­di­nal Rein­hard Marx, und der Prä­si­dent des Zen­tral­ko­mi­tees der deut­schen Katho­li­ken (ZdK), Prof. Dr. Tho­mas Stern­berg geäußert:

Der Brief von Papst Fran­zis­kus an das pil­gern­de Volk Got­tes in Deutsch­land‘ ist ein Zei­chen der Wert­schät­zung des kirch­li­chen Lebens in unse­rem Land und aller katho­li­schen Gläu­bi­gen. Wir dan­ken dem Hei­li­gen Vater für sei­ne ori­en­tie­ren­den und ermu­ti­gen­den Wor­te und sehen uns als Bischö­fe und Lai­en­ver­tre­ter ein­ge­la­den, den ange­sto­ße­nen Pro­zess in die­sem Sinn wei­ter zu gehen.

Papst Fran­zis­kus möch­te die Kir­che in Deutsch­land in ihrer Suche nach Ant­wor­ten auf die uns alle bewe­gen­den Fra­gen für eine zukunfts­fä­hi­ge Gestalt der Kir­che unter­stüt­zen. Wir wer­den die­sen Brief zur Ori­en­tie­rung unse­res gemein­sa­men Han­delns auf­grei­fen und ihn auf dem Syn­oda­len Weg inten­siv bedenken.

Es ist das zen­tra­le Anlie­gen von Papst Fran­zis­kus, die Kir­che wei­ter­hin als eine star­ke geist­li­che und pas­to­ra­le Kraft zu ver­ste­hen, die das Evan­ge­li­um in die Gesell­schaft hin­ein ver­mit­telt und glaub­wür­dig ver­kün­det. Die­se Glaub­wür­dig­keit ist in den zurück­lie­gen­den Jah­ren erschüt­tert wor­den. Wir sind als katho­li­sche Kir­che in Deutsch­land gemein­sam auf­ge­for­dert, Ver­trau­en neu zu gewin­nen. Die Vor­aus­set­zung für das Gelin­gen des Syn­oda­len Weges ist auch eine geist­li­che Aus­rich­tung, die sich nicht in Struk­tur­de­bat­ten erschöp­fen darf.

Für den vor uns lie­gen­den Pro­zess mahnt uns Papst Fran­zis­kus zu einer neu­en Art des Hörens auf­ein­an­der, damit wir uns als Teil der Welt­kir­che mit aller Krea­ti­vi­tät, Spi­ri­tua­li­tät und Lei­den­schaft in den Dienst des Glau­bens stel­len. Bereits am 5. Juli 2019 wer­den wir die Gele­gen­heit haben, in der Gemein­sa­men Kon­fe­renz von Ver­tre­tern der Deut­schen Bischofs­kon­fe­renz und des ZdK die­sen Brief zu bespre­chen und wei­te­re kon­kre­te Schrit­te zu vereinbaren.“

Hin­wei­se:
Der Brief von Bischof Dr. Ste­fan Oster SDB wird, nach­dem er in den Got­tes­diens­ten ver­le­sen wur­de, auf dem Blog des Bischofs zum Nach­le­sen bereit gestellt. Fol­gen Sie bit­te die­sem Link zum Brief von Bischof Oster.

Der Brief von Papst Fran­zis­kus an das pil­gern­de Volk Got­tes in Deutsch­land“ ist unten­ste­hend als pdf-Datei verfügbar.

(Text: pbp, dbk)