icons / 24px / close

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Bistum

Priesterweihe 2019 - Magnus Pöschl ist unser neuer Priester!

Stefanie Hintermayr am 29.06.2019

190629_MHW-Priesterweihe_foto5

Magnus Pöschl ist von Bischof Stefan Oster im Stephansdom zum Priester geweiht worden - Er startet jetzt in seinen priesterlichen Dienst, mit den besten Wünschen des Bischofs.

Magnus Pöschl ist der neue Pries­ter im Bis­tum Pas­sau im Jahr 2019. Sei­ne Pries­ter­wei­he durch Bischof Ste­fan Oster am Fest­tag Peter & Paul am 29. Juni im Ste­phans­dom wird ihm wohl als einer der größ­ten Tage sei­nes Lebens in Erin­ne­rung blei­ben. Für ihn beginnt damit ein neu­er Lebens­ab­schnitt. Dafür wünsch­te ihm Bischof Ste­fan Got­tes Segen und dank­te ihm für sei­ne Ent­schei­dung zum pries­ter­li­chen Dienst. Ein Film von Ste­fa­nie Hin­ter­mayr zeigt die fei­er­li­che Weiheliturgie:

563A6DBB-AEDE-4738-8C81-E863F838C192@3.00x

Ihnen entgeht ein toller Beitrag!

Ohne die Ver­wen­dung von Coo­kies kann die­ser Bei­trag nicht ange­zeigt wer­den. Coo­kies sind klei­ne Datei­en, die von Ihrem Web­brow­ser gespei­chert wer­den, um Ihnen ein opti­ma­les Erleb­nis auf die­ser Web­site zu bieten.

Zu Beginn des zwei­stün­di­gen Wei­he­got­tes­diens­tes rich­te­te Regens Mar­tin Deng­ler sein Wort an alle Mit­fei­ern­den, unter ihnen auch Alt­bi­schof Wil­helm Schraml. Er beton­te: In einer Gesell­schaft, in der das Bekennt­nis zu Chris­tus nicht mehr selbst­ver­ständ­lich ist, braucht es Mut, neu auf­zu­bre­chen und sich zu Jesus als den Mes­si­as zu beken­nen. Das erbit­ten wir heu­te für Magnus Pöschl.”

In sei­ner Pre­digt ging Bischof Ste­fan Oster auf den Pri­miz­spruch (u.a. aus den Psal­men) von Magnus Pöschl ein: Mei­ne Stär­ke und mein Lied ist der Herr! Der Glau­be kann eine Kraft im Leben sein, eine inne­re Gewiss­heit, eine Fähig­keit, immer neu Hoff­nung zu schöp­fen, wie­der auf­zu­ste­hen und wie­der anzu­fan­gen und wei­ter­zu­ge­hen”, so der Bischof. Und wei­ter: Die Men­schen mögen spü­ren, dass es bei Ihnen so ist, damit sie fra­gen: Was ist das, dass die­ser klu­ge, gut­aus­se­hen­de jun­ge Mann so zufrie­den ist, so in sich ruhend?” Zum The­ma Mein Lied ist der Herr” mein­te Bischof Ste­fan: Ein Lied ist Aus­druck dafür, dass mit dem tie­fen Glau­ben auch eine Beson­der­heit des Fri­schen, Tie­fen und des Neu­en in Ihr Leben gekom­men ist.” Er wünsch­te dem Neu­pries­ter: Möge der Herr Ihr Lied sein, lie­ber Magnus, wie Sie es sich wün­schen. Und möge er damit die Freu­de Ihres Lebens sein, die Sie nie ver­lässt, auch dann, wenn es schwer wird. Und möge er Ihnen hel­fen, der Die­ner der Freu­de in Ande­ren zu sein.” Abschlie­ßend dank­te der Bischof dem Neu­pries­ter für sei­ne Bereit­schaft, der Kir­che von Pas­sau zu dienen.

Einen Tag nach der Wei­he wird in der Hei­mat­pfar­rei St. Leon­hard in Neu­rei­chen­au gefei­ert. Am Sonn­tag, 30. Juni ist die Pri­miz von Magnus Pöschl. Danach wird er sei­ne ers­te Kaplan­stel­le in Sim­bach am Inn antreten.

Text: Ste­fa­nie Hin­ter­mayr
Fotos: Ste­fa­nie Hin­ter­mayr, Wolf­gang Krinninger