Einstellungen erfolgreich gespeichert

Unsere Website verwendet Cookies, um Ihnen die bestmögliche Erfahrung zu bieten. Mehr erfahren

Soziales

Aktionen des KDFB zum Weltfrauentag

Redaktion am 18.02.2021

Februar21 weltfrauentag Foto: Katholisch Deutscher Frauenbung

Der stetige Kampf für mehr Gleichberechtigung von Frauen und Männern ist eines der Hauptanliegen des Katholischen Deutschen Frauenbundes (KDFB). Rund um den Internationalen Frauentag am 8. März sind verschiedene Aktionen und Veranstaltungen geplant, die das Thema verstärkt in den Fokus rücken.

Im Diö­ze­san­ver­band Pas­sau stel­len wir unser Enga­ge­ment zum Welt­frau­en­tag unter das Mot­to Was Frau­en bewegt‘“, sagt die Diö­ze­san­vor­sit­zen­de Bär­bel Ben­ken­stein-Mat­schi­ner. Gera­de das ver­gan­ge­ne Jahr im Zei­chen der Coro­na-Kri­se hät­te wie unter einem Brenn­glas auf­ge­zeigt, dass eine rea­le Gleich­be­rech­ti­gung von Frau­en und Män­nern längst nicht erreicht ist. Bei­spiels­wei­se las­te die Haupt­ver­ant­wor­tung für die Kin­der­be­treu­ung wie­der über­wie­gend auf den Schul­tern der Frau­en. Die berufs­tä­ti­gen Müt­ter müs­sen seit Mona­ten den Spa­gat zwi­schen Home­of­fice und Home­schoo­ling bewäl­ti­gen. Das geht mitt­ler­wei­le stark an die Sub­stanz“, so Ben­ken­stein-Mat­schi­ner weiter. 

Doch wie kann ech­te Gleich­stel­lung zwi­schen den Geschlech­tern ganz kon­kret aus­se­hen? Wel­che Stell­schrau­ben müs­sen gedreht wer­den, damit zügig Fort­schrit­te erzielt wer­den? Genau die­se Fra­gen wer­den im Rah­men eines so genann­ten Hacka­thons“ beleuch­tet. Dabei han­delt es sich um einen digi­ta­len Work­shop, zu dem am Wochen­en­de vor dem Welt­frau­en­tag vom 5. bis 7. März der KDFB-Lan­des­ver­band Bay­ern ein­lädt. In Team­work wer­den die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer Kon­zep­te und Lösun­gen für die Gleich­stel­lung in der Arbeits­welt, For­schung und Bil­dung, Part­ner­schaft und Erzie­hung, im öffent­li­chen Raum und den Medi­en sowie in Poli­tik und Kir­che ent­wi­ckeln. Wir unter­stüt­zen die Akti­on unse­res Lan­des­ver­ban­des aus tiefs­ter Über­zeu­gung und hof­fen, dass auch vie­le Frau­en und Män­ner aus der Diö­ze­se Pas­sau beim Hacka­thon ihre Ideen und Erfah­run­gen ein­brin­gen. Je mehr mit­ma­chen, des­to grö­ße­re Wirk­kraft kann das Ergeb­nis haben“, sagt Ben­ken­stein-Mat­schi­ner. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen und die Mög­lich­keit zur Anmel­dung fin­den Inter­es­sier­te unter www​.frau​en​bund​-bay​ern​.de/​g​l​e​i​c​h​i​s​t​g​leich.

Ein wei­te­res auf die Bedürf­nis­se der Frau­en zuge­schnit­te­nes Ange­bot fin­det am Diens­tag, 2. März 2021, von 19 bis 20.30 Uhr statt. Der KDFB-Diö­ze­san­ver­band ver­an­stal­tet einen Online-Spa­zier­gang, der Ein­bli­cke in Mün­chens raf­fi­nier­te Frau­en­zim­mer“ ermög­licht. Auch wenn die Herr­scher in Mün­chen immer Män­ner waren, so haben die Frau­en an ihrer Sei­te oft­mals eine bedeu­ten­de Rol­le gespielt. Sie brach­ten die Thron­fol­ger zur Welt, stif­te­ten aus Dank­bar­keit die ers­te Barock­kir­che nörd­lich der Alpen oder über­nah­men bei­spiels­wei­se in Kriegs­zei­ten die gesam­te Regent­schaft, wenn der Kur­fürst allei­ne ins siche­re Exil flüch­te­te. Unser Online-Spa­zier­gang in der Münch­ner Innen­stadt führt uns auf die Spu­ren von eini­gen beson­de­ren Frau­en in der Zeit des 17. bis 19. Jahr­hun­derts. Wir las­sen uns von den Geschich­ten aus der Wit­tels­ba­cher Dynas­tie und ein­fluss­rei­chen Damen mit­rei­ßen“, kün­digt KDFB-Bil­dungs­re­fe­ren­tin Tan­ja Kem­per an. 

Neben die­ser unter­halt­sa­men Ver­an­stal­tung wird am 16. März zwi­schen 18 und 20 Uhr ein kon­kre­tes The­ma inten­siv beleuch­tet: Die finan­zi­el­le Unab­hän­gig­keit der Frau­en. War­um die­se so wich­tig ist, wird die unab­hän­gi­ge Finanz­be­ra­te­rin für Frau­en, Autorin und Kolum­nis­tin Hel­ma Sick im Rah­men eines Online-Vor­trags auf Grund­la­ge ihres Buches Ein Mann ist kei­ne Alters­vor­sor­ge“ auf­grei­fen. Die­se Ver­an­stal­tung ist zugleich der Bei­trag des KDFB-Diö­ze­san­ver­ban­des Pas­sau zum dies­jäh­ri­gen Equal Pay Day“.

Text: Mareen Mai­er / KDFB