Bischof

Lebenshilfe-Schule bei Bischof Oster

Susanne Schmidt am 19.04.2024

Bischof mit Firmlingen_Susanne Schmidt 4 Bild: Susanne Schmidt

„Gott sei Dank, wir sind umgeben, Gott sei Dank, auf allen Wegen“ - so sangen die Schülerinnen und Schüler der Lebenshilfe-Schule vergangenen Dienstag bei ihrem Besuch bei Bischof Stefan Oster.

Die fünf­zehn Jugend­li­chen im Alter zwi­schen 12 bis 18 Jah­ren waren aus einem beson­de­ren Grund in Pas­sau: Sie alle wer­den im Som­mer bei Bischof Ste­fan zur Fir­mung gehen. Die Fir­mung fin­det alle drei bis vier Jah­re in der Lebens­hil­fe-Schu­le statt — immer im Wech­sel mit der Erst­kom­mu­ni­on. Nor­ma­ler­wei­se führ­te uns unser Firm­aus­flug im Anschluss an die Fir­mung zum jewei­li­gen Firm­spen­der. Die­ses Jahr wur­den wir schon vor der Fir­mung ein­ge­la­den, den Firm­spen­der ken­nen zu ler­nen“, erzähl­te Eli­sa­beth Kirm­er, Leh­re­rin im pri­va­ten För­der­zen­trum mit dem Schwer­punkt geis­ti­ge Entwicklung. 

Stolz zeig­ten die Jugend­li­chen aus den vier ver­schie­de­nen Klas­sen­stu­fen dem Bischof ihr Fir­m­al­bum. Schon seit dem Herbst berei­ten sie sich durch ver­schie­de­ne Bibel­ge­schich­ten, Bil­der, Lie­der, Eltern­aben­de und vie­les mehr auf den gro­ßen Tag vor. Alles wird zur Erin­ne­rung in die­sem Album fest­ge­hal­ten. Das Ange­bot, die Fir­mung nicht in der Hei­mat­ge­mein­de, son­dern im Rah­men des Reli­gi­ons­un­ter­richts der Lebens­hil­fe-Schu­le durch­zu­füh­ren, ermög­licht es den kom­ple­xen Inhalt des Firm­un­ter­richts an die indi­vi­du­el­len Vor­aus­set­zun­gen und Bedürf­nis­se der Schü­le­rin­nen und Schü­ler anzu­pas­sen“, berich­tet Schul­lei­tung Kath­rin Hipp­mann. Und anschlie­ßend woll­ten sie noch wis­sen, was ein Bischof denn in sei­ner Frei­zeit mache oder was er am liebs­ten esse. Am Ende bete­ten die Mäd­chen und Jun­gen, beglei­tet von Ges­ten, das Vater­un­ser und der Bischof seg­ne­te die Jugendlichen. 

Über die Einrichtung

Die Lebens­hil­fe­schu­le des Ver­eins Lebens­hil­fe Din­gol­fing-Land­au mit heil­päd­ago­gi­scher Tages­stät­te hat den För­der­schwer­punkt geis­ti­ge Ent­wick­lung und hat von daher Beein­träch­ti­gun­gen des kogni­ti­ven Leis­tungs­ver­mö­gens, Ent­wick­lungs­rück­stän­de ver­schie­dens­ter Aus­prä­gung in meh­re­ren Ent­wick­lungs­be­rei­chen und inten­si­ven Assis­tenz­be­darf im Fokus. Sie umfasst eine schul­vor­be­rei­ten­de Ein­rich­tung, eine Schu­le mit Grund­schul­stu­fe, eine Mit­tel­schul­stu­fe und eine Berufsschulstufe.

Weitere Nachrichten

IMG 0163
Das glauben wir
30.05.2024

Fronleichnam: "Dann kommt der Segen"

Am Fronleichnamsfest hat Bischof Stefan Oster Jesus als gewichtigste und gleichzeitig "ungewichtigste" Person…

2024 05 27 pb alb goldschmied
Bistumsblatt
30.05.2024

Goldschmied aus Leidenschaft

Ich wollte nie etwas anderes werden“, sagt Andreas Bachmeier.

Eröfnungs PK Katholikentag Claudia Menke
29.05.2024

Katholikentag in Erfurt gestartet

Am Nachmittag hat der 103. Deutsche Katholikentag in Erfurt mit einer Pressekonferenz begonnen. Zahlreiche…

Am Donaukreuz 3814 I Huber
Das glauben wir
29.05.2024

Trockenen Fußes entlang der Donau

Von Bogenberg, mit herrlichem Weitblick über die Donau, über Metten bis Niederalteich war...