Bistum

Domorgelsanierung - Klangkonzept für mehr Klangfülle und Tragfähigkeit

Pressemeldung am 18.09.2019

2019_news_domorgelsanierung_klangkonzept Foto: Wolfgang-Christian Bayer / pbp

Die Passauer Domorgel wird in den nächsten 5 Jahren von den Firmen Klais - Bonn und Schuke - Berlin in Kooperation mit Eisenbarth - Passau und Casavant Frères - Kanada für ca. 6,5 Mio. EUR saniert. Das neue Klangkonzept, das im Zuge der Sanierung umgesetzt wird, verleiht der Domorgel mehr Klangfülle und Tragfähigkeit.

Drin­gen­der Hand­lungs­be­darf im Bereich Brand­schutz, Sta­tik, Ver­schmut­zung, Schim­mel und Holz­wurm­be­fall erfor­dern grö­ße­re Maß­nah­men an der Dom­or­gel. Die Finan­zie­rung kann weit­ge­hend aus den Ein­nah­men der Orgel­kon­zer­te geleis­tet wer­den. Aus den Kon­zert­ein­nah­men der letz­ten Jah­re konn­te ca. 50% der benö­tig­ten Sum­me bereits ange­spart werden.

Das Klang­kon­zept ist eine Syn­the­se aus Stein­mey­er 1928 und neo­ba­ro­ckem Umbau durch Eisen­barth von 1980, mit Zusatz des ame­ri­ka­nisch aus­ge­rich­te­ten Solo­werks. Die 1980 ent­fal­le­nen Grund­stim­men­an­tei­le der Stein­mey­er-Orgel wer­den ergänzt, um der Orgel mehr Klang­fül­le und Trag­fä­hig­keit zu geben. Der Regis­ter­be­stand wird unter lit­ur­gi­schen und künst­le­ri­schen Aspek­ten neu geord­net und klang­lich optimiert.

Es wird mode­ra­te Erwei­te­run­gen um ein Solo­werk (drei­ge­teilt, Haupt­or­gel und zwei Stand­or­te im Kup­pel­be­reich auf Ora­to­ri­en der Sei­ten­schif­fe) sowie ein klei­nes Chor­be­gleit­werk im Unter­bau der Haupt­or­gel geben.

Das Solo­werk ist dazu kon­zi­piert, den Klang der Orgel nach vor­ne in den Kup­pel- und Chor­be­reich des Domes zu brin­gen und der anspruchs­vol­len Raum­akus­tik der Kathe­dra­le gerecht zu werden.

Die mecha­ni­sche Trak­tur der Haupt­or­gel samt der­zei­ti­gem mech. Spiel­tisch im Unter­bau der Haupt­or­gel ent­fällt, die Epis­tel­or­gel wird neu gebaut, kor­re­spon­die­rend zur Evan­ge­li­en­or­gel als deutsch-roman­ti­sches Schwell­werk in Anleh­nung an die Klang­äs­the­tik Stein­mey­er 1928 (und die ori­gi­na­le Stein­mey­er-Epis­tel­or­gel). Die ande­ren Teil­or­geln wer­den saniert und tech­nisch modernisiert.

Die Haupt­or­gel wird in Auf­bau und Pfei­fen­auf­stel­lung reor­ga­ni­siert. Es wird dar­auf Wert gelegt, mög­lichst viel Pfei­fen und Tei­le der bestehen­den Orgel­an­la­ge wiederzuverwenden.

Es wird ein zwei­ter, fahr­ba­rer Gene­ral­spiel­tisch für alle Orgeln im Pres­by­te­ri­um ein­ge­rich­tet, in glei­cher Ein­tei­lung wie der Gene­ral­spiel­tisch auf der Haupt­em­po­re, der über­ar­bei­tet wird.

Die Chor­or­gel bleibt mecha­nisch spiel­bar, der Spiel­schrank sowie die mech. Trak­tur wird über­ar­bei­tet (Regis­ter­zü­ge statt Wip­pen, Set­zer, Oktavkoppeln).

Die genaue Dis­po­si­ti­on, Regis­ter­zahl, Pfei­fen­zahl sowie wei­te­re Details kön­nen erst bei der Ein­wei­hung der Orgel ver­öf­fent­licht wer­den, da sich in der Bau­zeit noch Details ändern können.

Das tech­nisch-klang­li­che Kon­zept wur­de von einer seit 2011 täti­gen, hoch­ka­rä­tig besetz­ten Dom­or­gel­kom­mis­si­on erar­bei­tet. Die Pla­nung und Aus­füh­rung wird von Pro­jektant Ekke­hard Fehl und der Dom­or­gel­kom­mis­si­on, koor­di­niert von Dom­or­ga­nist Lud­wig Ruck­de­schel in Zusam­men­ar­beit mit den aus­füh­ren­den Orgel­bau­fir­men und dem Bau­amt des Bis­tums Pas­sau begleitet.

Die Gesamt­lei­tung des Orgel­bau­pro­jekts obliegt dem Dom­propst und Dom­pfar­rer Msgr. Dr. Micha­el Bär.

(Text: Dom­or­ga­nist Lud­wig Ruckdeschel)

Wei­te­re Infos über das Pres­se­ge­spräch zur Dom­or­gel­sa­nie­rung fin­den Sie hier:

190918_Domorgel-PK_1
Bistum
18.09.2019

Pressegespräch zur Domorgelsanierung

Die Passauer Domorgel wird ab Herbst 2020 umfassend renoviert. Rund fünf Jahre wird das Großprojekt dauern,…

201130 Bundeszuschuss Domorgelsanierung foto2
Bistum
02.12.2020

Bundeszuschuss für Domorgel

Der Bund bezuschusst die 6,5 Millionen Euro teure Sanierung der Passauer Domorgel mit 3,2 Millionen Euro, auf…

Weitere Nachrichten

432 A6204 1
Bistum
17.06.2024

Unser Weihekandidat: Christoph Mader

Christoph Mader heißt unser Weihekandidat, der am 29. Juni von Bischof Stefan Oster im Dom zum Priester…

Adoratio Samstagabend Stefanie Poernbacher
Bistum
16.06.2024

Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg

„Die Freude am Glauben und die frohe Kirche, die man erleben konnte, hat viele bestärk“, so lautet das Fazit…

DSC 9458
Bistum
16.06.2024

Der dritte Adoratio Kongresstag 2024

Am Sonntag, den 16. Juni 2024 fand der dritte Tag des Adoratio-Kongresses statt. Zahlreiche Gläubige waren…

DSC07165
Bistum
15.06.2024

Der zweite Tag am Adoratio-Kongress

Bei Sonnenschein und bestem Wetter begann der zweite Tag des Adoratio-Kongresses. Über 1500 Gläubige sind…